Wissen: Prozesse visualisieren mit „Dia 0.96“ (Linux, Windows)

Bei der Planung von umfangreichen Projekten, Abläufen oder Prozessen kann es durchaus hilfreich und zeitsparend sein, eine dafür zugeschnittene Softwareapplikation in Anspruch zu nehmen. „Dia 0.96“ ist das Open-Source-Pendant zu Microsoft’s „Visio“ und erstellt zuverlässig Zeichnungen und Diagramme – auf Wunsch auch nach dem UML-Standard.

Installation

Die aktuelle, noch verhältnismäßig frühe (0.96) Version von „Dia“ steht für Linux und Windows zum kostenfreien Download zur Verfügung. Unter letzterem kümmert sich eine einfache Setup-Routine um die Installation.

Flussdiagramme, Geschäftsprozesse und Diagramme erzeugen - Dia 0.96 für Windows

Nach dem ersten Programmstart („Alle Programme“ – „Dia“ – „Dia“) präsentiert sich die Software in einem zweigeteilten Fenstermodus (vergleichbar etwa mit der populären OpenSource Bildbearbeitung „Gimp“) bestehend aus Werkzeugleiste und Arbeitsbereich.
Beide sind voneinander getrennt, auf Wunsch (Werkzeugleiste: „Datei“ – „Preferences“, Reiter „Benutzerschnittstelle“, Eintrag: „Werkzeugkasten oberhalb der Diagrammfenster halten“ aktivieren, siehe Bilder) können beide miteinander verbunden werden. Im Arbeitsbereich lässt sich außerdem unter „Ansicht“ – „Kantenglättung“ ein weicher wirkendes Erscheinungsbild der Diagramme erzwingen.

Mit der integrierten Kantenglättung von

Im Optionsmenü von <

Vom Klicken und Ziehen

„Dia“ bietet in seiner Werkzeugleiste unterschiedliche Diagramm-Symbole aus –hauptsächlich technisch – geprägten Themenbebieten an (siehe Bild). Einzelne Symbole können bequem per „Drag’N’Drop“ aus der Werkzeugleiste in den Arbeitsbereich gezogen und anschließend mit Linien, Linienzügen, Zickzacklinien oder den schicken Bezierlinien (unten Links) verknüpft werden. Durch geschicktes Ziehen dieser Verbindungen, zum Beispiel auf die blau hervorgehobenen Andockpunkte von Rechtecken, werden mehrere Elemente zusammengefasst und können später „in einem Ruck“ auf der Arbeitsfläche verschoben werden. Flächen können mit Beschriftungen versehen werden, auch hier ist eine Verknüpfung per „Drag’N’Drop“ denkbar. Schriftart, Ausrichtung und Farbgestaltung erfolgt einfach per Doppelklick oder rechter Maustaste (Kontextmenü – Eigenschaften). Eine Mehrfachauswahl (Shift + Mausklick) wird im Übrigen ebenfalls unterstützt.

Elemente wie Rechtecke, Buttons und Symbole werden per Drag'n'Drop zusammengebaut

Exportweltmeister

„Dia“ kann vorhandene Diagrammdaten in einer Fülle unterschiedlicher Formate (Arbeitsbereich: „Datei“ – „Exportieren“) ausgeben. Darunter ist neben Pixelvariationen (BMP, JPEG, TIFF, PNG) und Visio (VDX) auch der Vektorgrafikstandard SVG vertreten.

Dia unterstützt den Export von Diagrammen und Prozessablaufplänen in viele unterschiedliche Formate

Dia unterstützt den Export von Diagrammen und Prozessablaufplänen in viele unterschiedliche Formate

Fazit: „Dia 0.96“ macht einen ausgereiften Eindruck und ist auch mit üblichen PC-Kenntnissen bedienbar. Vor allem diejenigen, die schon einmal Grafik- und DTP-Produkte in den Fittichen hatten, finden sich erstaunlich schnell zurecht. Als einfache Softwarelösung im privaten und universitären Bereich kann „Dia 0.96“ auf jeden Fall überzeugen.

Download: Dia 0.96, ZIP, Windows, Installer

Projektseite: dia-installer.de

| | 21. Juni 2007 9202 x gelesen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Hubble 15 Jahre im Dienst

HubbleVor über 15 Jahren, im April 1990, war es soweit: Das Hubble-Weltraumteleskop wurde mit einem Space-Shuttle der NASA in den Weltraum transportiert. Angesichts dieser denkwürdigen Anzahl an Jahren und der beispiellosen Arbeit, die das Gerät seitdem vollbracht hat, wurden inzwischen 2 der detailreichsten Bilder im Netz veröffentlicht, die Hubble je geschossen hat.

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Bücher unter Creative Commons Lizenz

Die Creative Commons Lizenz (CC), unter anderem auch durch das Synonym “Some Rights Reserved” netzweit in die Schlagzeilen gekommen, verzichtet weitestgehend auf restriktive DRM-Bestimmungen und sieht sich gleichermaßen als Alternative zu den Bemühungen gewisser Firmen, Wissen zukünftig nur noch als verschlüsselte Flaschenpost renditeorientiert zu vermarkten. Zumindest bei Büchern gibt es zwar das gesetzlich festgelegte Urheberrecht, welches die Aufhebung eben dieses erst 75 Jahre nach dem Tode des Autors erlaubt, doch Wissen oder “Wissenspatente” spielen in der heutigen globalisierten, neoliberalen Weltwirtschaft eine weitaus bedeutendere Rolle.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: Denksport mit „Pathological“

Denksport mit PathologicalMit runden Kügelchen lässt sich bekanntlich vielerlei Schabernack anstellen, mit
John-Paul Gignac’s kostenfreiem Knobelspiel „Pathological“ hingegen kommt der eigene Denkapparat so richtig auf Touren: Neben einer schnellen Auffassungsgabe bei den durch eine „Stechuhr“ zeitlich begrenzten Levels braucht es vor allem logisches Denkvermögen – belohnt wird der Spieler mit einem spannenden Soundtrack und 50 abwechslungsreichen Spiele-Kapiteln.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren