Windows-Prozesse im Griff: „SystemExplorer“ (Freeware, Windows XP / Vista)

Wem der herkömmliche Windows Task-Manager nicht genug Informationen bietet, findet mit dem „SystemExplorer“ einen nützlichen Gehilfen, der weit mehr kann als nur Prozesse, geöffnete Anwendungen oder die Systemleistung anzuzeigen.

Windows Task-Manager uns SystemExplorer im Vergleich

Funktionsvergleich: Windows Task-Manager (Links), SystemExplorer (Rechts)

„SystemExplorer“ (aktuelle Version: 1.4) läuft unter Windows XP und Vista. Auf der Herstellerseite finden sich zwei verschiedene Varianten: Eine Standalone-Version, die ohne Installation auskommt und damit zum mobilen Betrieb – etwa auf einem USB-Stick – taugt sowie ein zweiter Download, der über eine herkömmliche Setup-Routine verfügt. „System Explorer“ steht in Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Japanisch zur Verfügung. Die Sprache kann im Menü unter „Einstellungen – Sprache“ verändert werden.

Mit dem SystemExplorer lassen sich nicht benötigte Autostart-Einträge schnell deaktivieren

„SystemExplorer“ wartet mit einem umfangreichen Funktionspaket auf, welches deutlich mehr bietet als der Windows-Task-Manager. Auf Wunsch wechselt die Freeware den Task-Manager über das Menü „Einstellungen – TaskManager ersetzen“ auch gleich komplett aus und ist dann wie dieser über den so genannten Affengriff („Strg + Alt + Entf“) erreichbar, außerdem lässt sich „SystemExplorer“ auch automatisch bei jedem Windows-Start anschieben (Menü „Einstellungen – Start SE. autom. mit Windows“).

Die drei Reiter Monitoring, System und Tools bieten weitere Untermenüs, mit denen etwa Autostarts ausgeschaltet (und wieder angeschaltet, siehe Bild), Informationen der aktuell laufenden Prozesse über Google oder den Online-Dienst ProcessLibrary.com (siehe Bild) begutachtet und Anwendungen (Reiter System – Uninstallers) vom PC eliminiert werden können.

Über das Menü unter „Windows-Tools“ lässt sich außerdem schnell auf elementare Systemfunktionen wie Defragmentierung oder die Datenträgerverwaltung der Computerverwaltung zurückgreifen, ohne sich durch die Klick-Prozeduren des Startmenüs hangeln zu müssen. Gut gelungen ist auch die Netzwerk-Übersicht (Monitoring – Verbindungen), die Verbindungen einzelnen Prozessen zuordnet und übersichtlich sortiert. Unter „Windows-Tools – Process Memory Usage Cleanup“ kann außerdem Arbeitsspeicher freigeschaufelt werden.

Fazit: „SystemExplorer“ ersetzt durch den üppigen Funktionsumfang nicht nur den Task-Manager, sondern erlaubt auch gezieltes Systemtuning, indem man etwa überflüssige Autostart-Einträge deaktiviert.

Download: SystemExplorer, Standalone, Exe, 440 KByte

Netzauftritt: systemexplorer.mistergroup.org

Kategorie im Netzverzeichnis: Systemwerkzeuge

Bilderstrecke: SystemExplorer – Prozesse unter Windows im Griff

Unbekannte Prozesse lassen sich mit dem SystemExplorer bei Google oder ProcessLibrary.com nachschlagen und recherchieren.

SystemExplorer visualisiert die Systemperformance grafisch und kann so schnell auf Flaschenhälse wie etwa zu knapp bemessenene Arbeitsspeicher aufmerksam machen

SystemExplorer erlaubt zusätzlich den unkomlizierten Zugriff auf Grundausstattungs-Funktionen wie Defragmentierung oder das Computer-Management. | | 7. März 2008 6620 x gelesen Schlagwörter: autostarteinträge deaktivieren, freeware, systemexplorer, windows task-manager ersetzen, windows vista, windows xp

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Mobiler Helfer: Notebook Hardware Control

Snes EmulatorMobile Rechnereinheiten liegen in Deutschland weiter im Trend: Allein im zweiten Quartal 2006 stieg die Zahl der verkauften Laptops um satte acht Prozent, während der Absatz von Desktop-PCs um 13 Prozent einbrach . Damit der Akku des neuen Begleiters nicht genau dann schlapp macht, wenn man ihn am dringendsten benötigt, empfiehlt sich der Einsatz der Freeware „Notebook Hardware Control“ aus Südtirol .

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Immer-Up-to-Date: „Secunia Personal Software Inspector“ (Freeware, Windows XP / Vista)

Secunia Personal Software Inspector - Immer auf dem aktuellsten Software-Stand (Freeware, Windows XP / Vista)
Mit wachsender Anzahl an Softwareinstallationen kann Windows nicht nur langsamer werden, auch der Überblick über veraltete Programme und potenzielle Sicherheitslücken wird schwieriger. Der für die private Nutzung kostenfrei verfügbare „Personal Software Inspector“ (PSI) der dänischen Firma Secunia verschafft mit seiner umfangreichen Datenbank zeitsparende Einsicht in das versammelte Software-Tohuwabohu.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: „VistaStartMenu“ – Maximales Startmenü (Freeware, Windows XP / Vista)

Bietet viele Verknüpfungen, wirkt dabei aber etwas überfrachtet: VistaStartMenuWindows Vista’s neue Aero-Oberfläche hat eine ganze Reihe von XP-Klonen wie beispielsweise „ViStart“, „WinFlip“ oder „Vista Inspirat 2“ herbeigeschworen. In selbiger Kategorie ist auch die Software „VistaStartMenu“ zu verorten, welche sowohl unter Windows XP als auch Vista die vorhandene Startleiste ersetzen und einiges an „Mausarbeit“ einsparen möchte.

...mehr darüber! veröffentlicht am 3. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren