Wikipedia als Offline-Enzyklopädie: „WikiTaxi“ (Freeware, Windows)

Nicht immer und überall kann jeder über einen Internetzugang verfügen, nicht immer und überall stehen damit die umfangreichen Inhalte der Wikipedia bereit. Eine einfache Offline-Wikipedia ist mit Ralf Junkers „WikiTaxi“ zum Glück schnell realisiert und sogar „stickwarefähig“.

WikiTaxi: Erstellt praktische Offline-Wikipedia, auf Wunsch lassen sich auch mehrere Wikis verwalten.

„WikiTaxi“ (aktuelle Version: 1.0) steht für Windows 2000/XP/Vista zur Verfügung und benötigt keine Installation: Einfach das entsprechende Archiv in einen beliebigen Zielordner entpacken.

Die Software besteht aus zwei Teilen: Zum einen aus „WikiTaxi_Importer.exe“, mit der zunächst die Dump-Datei der Wikipedia-Datenbank in eine Taxi-Datenbank konvertiert werden kann, zum Anderen aus „WikiTaxi.exe“, der eigentlichen Anzeigesoftware.

Auf den Wikipedia-Seiten existieren verschiedene Backup-Versionen (auch als „Dump“ bezeichnet) in unterschiedlichen Sprachen und unterschiedlichen Größen. Die deutsche Version mit allen aktuellen Text- und Diskussionsseiten („pages-meta-current.xml.bz2“), aber ohne Versionierungen und Bilder ist etwa 1,7 GB groß, konvertiert man diese ins WikiTaxi-Format, benötigt man 2,83 GB freien Speicherplatz – auf einem vier GB großen USB-Stick stehen dann über zwei Millionen Bildschirmseiten ohne Internetzugang zur Verfügung.

Für die Konvertierung über „WikiTaxi_Importer.exe“ benötigte das Testsystem (Dual-Core Athlon BE-2350, drei GByte RAM) knapp 45 Minuten. Wer den englischen Wikipedia-Dump (nur aktuelle Seiten) nutzen möchte, braucht mindestens 12 GB freien Speicherplatz.

Wikipedia-Import ins WikiTaxi-Format: Für 2 Millionen Seiten braucht die Software auf dem Testsystem rund 45 Minuten.

Datenbank-Dumps der Wikipedia (Auswahl):

Deutsch
Englisch
Französisch

Hat man aus dem Wikipedia-Datenbank-Dump die entsprechende Taxi-Datei erstellt, kann das Hauptprogramm geöffnet werden, die erstellte Datenbank muss entweder beim Start über die Kommandozeile angehangen

WikiTaxi.exe c:\wikipedia\wiki080422.taxi

oder über eine Verknüpfung (siehe Bild) integriert werden.

Über eine einfache Verknüpfung kann die Wikipedia-Datenbank in WikiTaxi eingebunden werden.

Fazit: Mit „WikiTaxi“ kann man auf einfachem Wege ein relativ aktuell gehaltenes, falls gewünscht auch mehrsprachiges Wikipedia-Lexikon als Offline-Variante für Laptops oder USB-Sticks erstellen. Im Gegensatz zu den ebenfalls kostenfrei erhältlichen DVD-Images der Wikipedia ist „WikiTaxi“ flexibler, für den PocketPC stehen Spezial-Versionen der Wikipedia zur Verfügung

Download (WikiTaxi.org): WikiTaxi, Windows, ZIP, 927 KB, Standalone

Netzauftritt: wikitaxi.org

Kategorie im Netzverzeichnis: Lexika

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.29/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.3/5(17 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


„Pimp my Firefox“

Pimp my FirefoxMit über 200 Millionen heruntergeladenen Kopien seit der offiziellen Veröffentlichung im November 2004 ist Mozilla’s Webbrowser „Firefox“ eine der attraktivsten Open-Source-Lösungen. Mit etwas Handarbeit und cleveren Erweiterungen („Extensions“) kann man den flinken Rotfuchs (Version 1.5.x oder 2.0.x) noch effizienter im alltäglichen Gebrauch einsetzen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 17. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare [2]

Wörterbuch mit Sprachausgabe

Die Idee eines Deutsch-Englisch Wörterbuches mit integrierter Sprachausgabe ist im Internet zwar nicht so neu, trotzdem stellt das Projekt „Beolingus“ der Technischen Universität Chemnitz in gewisser Weise eine echte Besonderheit dar: Denn statt einer automatisierten virtuellen Spracheausgabe sprechen hier echte Menschen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 30. Juli 2006 in den Themengebieten Kommentare

Die eigene Suchmaschine mit „YaCy“ betreiben

Digitale BilderrahmenSuchprozeduren- und Technologien von Google, Microsoft oder Yahoo sind nicht umsonst streng behütete Geheimnisse – sind sie doch das Kapital der börsennotierten US-Konzerne. „Warum“ eine spezielle Seite „Wo“ im Such-Index auftaucht, bleibt für den Anwender mehr oder weniger verborgen. Das Open Source-Projekt „YaCy“ stemmt sich mit seiner verteilten P2P-Suchlösung gegen derart zentrale Monokulturen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. Januar 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Leserkommentare

  1. Das neue WikiTaxi 1.0.1 steht zum kostenlosen Download bereit!

    Sofort bei bei wikitaxi.org einsteigen und losfahren!

    am 15 Mai 2008, 17:26.

Artikel kommentieren