Wikipedia als lokale Insellösung

Die freie Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ ist eine der OpenSource Vorzeigeprojekte. Allein die deutschsprachige Variante bringt es inzwischen auf über 460.000 Artikel. Wie man die Datenschätze der „Wikipedianer“ – ungeachtet ideologischer Diskussionen über Qualitätskriterien – auf einem lokalen PC und damit auch ohne ständigen Internetzugang zum Laufen bekommt, lüftet der folgende Artikel.

Um die komplette Online-Version auf dem heimischen Rechner unter Windows XP zu implementieren, braucht es nicht zwangsläufig Programmierkenntnisse, wohl aber einen schnellen Prozessor und etwas Geduld. Außerdem sind mindestens 10GByte freier Speicherplatz ratsam. Ausgangspunkt ist ein lokaler Apache-Webserver mit PHP und MySQL-Unterstützung, hier empfiehlt sich die auch für Laien verhältnismäßig einfach zu handhabende Lösung XAMPP. Auf diese setzt das Wiki-CMS „MediaWiki“ auf, in welches abschließend die Datensätze der Online-Enzyklopädie importiert werden.
Alternativ zum hier beschriebenen Vorgehen ist es auch möglich, die Wikipedia-Fassung der Directmedia-Serie „Digitale Bibliothek“ als DVD- oder CD-Version lokal zu benutzen. Den „Look and Feel“-Effekt und die Aktualität der „Browser-Version“ bietet diese allerdings nicht.

Vorglühen.

Zunächst ist es ratsam, sämtliche benötigten Komponenten aus dem Internet zu laden. Neben XAMPP und Mediawiki ist das insbesondere der knapp 617 Mbyte große Datenbank-Dump (dewiki) der deutschsprachigen Wikipedia – beim Verfassen dieses Artikels auf dem Stand vom 25. September 2006. Alternativ dazu kann man selbstverständlich auch die umfangreichere englische Fassung benutzen. Bildmaterial ist leider in beiden Fällen nicht integriert.

Frisch servierter Server.

Die Installation der Apache-Umgebung mit XAMPP läuft wie die einer „normalen“ Windows-Software ab. Als Installationsort empfiehlt sich das Stammverzeichnis „C:\xampp“. Unter „Start“ – „Alle Programme“ – „apache friends“ – „xampp“ finden sich anschließend verschiedene Einträge wieder. Mit „CONTROL XAMPP SERVER PANEL“ kann man die benötigten Dienste „Apache“ und „Mysql“ starten – auf Wunsch auch als Systemdienste. Mail- und FTP-Server werden für die lokale Wikipedia nicht benötigt. Die Anwendungen laufen korrekt, wenn die entsprechenden Buttons grün hervorgehoben werden.

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump

Verweigert eine der beiden Dienste die Arbeit, liegt das entweder an doppelt belegten Ports, beispielsweise durch Skype oder ICQ, oder möglicherweise auch an der (Windows-eigenen) Firewall. Ersterer Konflikt lässt sich über den Icon „port checking“ in Erfahrung bringen. XAMPP läuft tadellos, wenn sich über einen beliebigen Browser und der Adresse „http://localhost“ folgendes Bild ergibt:

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump


Anschließend sollte man den Apache-Server mit geeigneten Passwörtern vor unbefugtem Zugriff schützen. Wie das funktioniert, verrät diese Anleitung.

Wiki installieren…

Läuft der lokale Webserver, braucht es eine geeignete „Wiki-Maschine“, um diese in einem späteren Schritt mit den Original-Daten der Online-Enzyklopädie zu betanken. Hierzu entpackt man die Daten des „MediaWiki“-Archivs in den Ordner „c:\xampp\htdocs\Mediawiki“. Hinterher kann die Anwendung per Browser unter der Adresse „http://www.localhost/mediawiki“ konfiguriert werden. Eine ausführliche deutschsprachige Anleitung dazu ist hier auffindbar.

…und über die Kommandozeile mit Daten füllen

Zunächst sollte der Inhalt des Wikipedia Datenbank-Dumpes mit der Endung *.bz2 in das Stammverzeichnis „C:\“ entpackt werden. Geeignet dafür sind etwa das Multitalent „WINRAR“ oder das kostenfreie „7-Zip“ . Auch auf schnellen Maschinen dauert dieser Vorgang bereits mehrere Minuten. Bevor es danach mit dem eigentlichen Integrationsprozess in die lokale „Wiki-MySQL-Datenbank“ losgehen kann, sind einige manuell zu tätigende Schritte notwendig. Als erstes knöpft man sich die Datei „my.cnf“ mit einem Texteditor vor. In diesem Beispiel findet sie sich im Verzeichnis „C:\xampp\mysql\bin\my.cnf“ wieder. Hier müssen die Werte der Zeile(n) „max_allowed_packet“ von 1 auf 16 geändert werden, also statt „max_allowed_packet = 1M“ nun „max_allowed_packet = 16M“. In der aktuellen XAMPP-Version müssen zusätzlich folgende Code-Zeilen am Ende der Konfigurations-Datei hinzugefügt werden:

[mysqld]
key_buffer = 16K
max_allowed_packet = 16M
table_cache = 4

Um den entsprechenden PHP-Befehl zum Konvertieren der entpackten XML-Daten in die MySQL-Datenbank per Kommandozeilen-Shell nutzen zu können, ist ebenfalls „Handarbeit“ erforderlich: Zunächst startet man die Konsole unter „Start“ – „Ausführen“ – „cmd“.

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump

Hier führt man nun den Befehl „path „c:\xampp\php\“; %path%“ aus und überprüft das Ergebnis mit der Eingabe von „path“. Das im ersten Schritt angegebene Verzeichnis sollte dabei aufgelistet werden:

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump

Abschließend erfolgt ein Wechsel in das Verzeichnis „c:\xampp\htdocs\mediawiki\maintenance“. Hier kann man mit

php importDump.php < “C:\dewiki-20060925-pages-articles.xml”

die entpackten XML-Informationen in die MediaWiki-Datenbank überführen. Je nach vorhandenen Hardware-Ressourcen dauert dieser Prozess teilweise mehrere Tage.

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump

Auf dem mit einem Athlon64 3800+ und 1GByte Arbeitsspeicher ausgerüsteten Testsystem war er nach knapp drei Stunden beendet – idealerweise führt man die Konvertierung über Nacht aus. Verläuft alles reibungslos, besitzt man nach dem mehr oder weniger aufwendigen Prozedere eine über 460.000 Kapitel starke und vor allem „T-Online-autarke“ Enzyklopädie auf dem heimischen Rechner.

Wikipedia Offline installieren mit XAMPP, MediaWiki und SQL-Dump

Ausführliche Anleitung: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Offline_in_Windows

Hinweis: Für Nutzer der aktuellen XAMPP-Version wurde in dieser Anleitung vergessen, die Datei my.cnf mit

[mysqld]
key_buffer = 16K
max_allowed_packet = 16M
table_cache = 4

zu ergänzen!

| | 28. Oktober 2006 8556 x gelesen Schlagwörter: offline wikipedia, opensource, wikipedia lokal installieren

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Bücher unter Creative Commons Lizenz

Die Creative Commons Lizenz (CC), unter anderem auch durch das Synonym “Some Rights Reserved” netzweit in die Schlagzeilen gekommen, verzichtet weitestgehend auf restriktive DRM-Bestimmungen und sieht sich gleichermaßen als Alternative zu den Bemühungen gewisser Firmen, Wissen zukünftig nur noch als verschlüsselte Flaschenpost renditeorientiert zu vermarkten. Zumindest bei Büchern gibt es zwar das gesetzlich festgelegte Urheberrecht, welches die Aufhebung eben dieses erst 75 Jahre nach dem Tode des Autors erlaubt, doch Wissen oder “Wissenspatente” spielen in der heutigen globalisierten, neoliberalen Weltwirtschaft eine weitaus bedeutendere Rolle.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Wikipedia für die Westentasche

Offline-Wikipedia für Pocket PCsEine über 300.000 Artikel starke Enzyklopädie muss nicht zwangsläufig im heimischen Bücherregal vereinsamen, sondern kann ihre Dienste durchaus auch auf mobilen Wegbegleitern wie PDAs oder Smartphones verrichten. Mit den besonders Platz sparenden Offline-Versionen der Wikipedia von Ralf Zimmermann und dem E-Book-Reader „Mobipocket“ ist das kein Problem.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. April 2007 in den Themengebieten Kommentare

Netzentdeckung: „WikiMindMap“ - Visualisiertes Wikipedia-Wissen

 Visualisiertes Wikipedia-Wissen - WikiMindMapDie Wikipedia ist eine der beliebtesten Adressen im Internet, schon allein der deutschsprachige Ableger bietet mit über 600.000 Artikeln geballtes Wissen zu jedem nur erdenklichen Thema. Wer bei der Unmasse an Informationen nicht mehr durchblickt, kann sich auch grafisch durch Wikipedia-Inhalte zappen – WikiMindMap.org macht’s möglich.

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. Juli 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren