Übersicht: Kostenfreie Werkzeuge zur Festplattendiagnose (Alle Hersteller)

Hilfsbereite Softwarelösungen, um den aktuellen Gesundheitszustand der heimischen Festplatte(n) in Erfahrung zu bringen, gibt es eigentlich genügend, etwa das beliebte „Speedfan“ zum Auslesen so genannter S.M.A.R.T.-Werte oder die Ultimate Boot CD, die viele Analyseprogramme auf einem bootfähigen Silberling bündelt. Für die passende Speicher-Diagnose bieten die meisten Hersteller aber auch kostenfreie Lösungen für Windows, die in der nachfolgenden Übersicht aufgelistet werden sollen

FujitsuWindows Diagnostics

Bietet zwei verschiedene Diagnose-Testläufe für Fujitsu-Festplatten an: Fujitsu Windows Diagnostics

Version: 1.0

Betriebssysteme: Windows 2000/XP/Vista

Sprache: Englisch

Funktionen & Besonderheiten: Quick Test, Extended Test

Link: fujitsu.com


HitachiDrive Fitness Test (nur für bootfähige Disketten/CD-ROM)

Version: 4.09b

Betriebssysteme: DOS (bootfähige Diskette/CD-ROM, Alternative: Ultimate Boot CD)

Sprache: Englisch

Funktionen & Besonderheiten: Unterstützt keine externen USB/Firewire-Medien, High confidence quick test, full media scan, exerciser, erase-boot-sector utility, low-level format utility

Link: hgst.com/hdd/support


MaxtorPowerMax (eingestellt)

Nach der Übernahme durch Seagate scheint man die Entwicklung von PowerMax eingestellt zu haben. Zwar existiert ein passender Link auf dem englischsprachigen Internetauftritt von Seagate, die Weiterleitung erfolgt jedoch umgehend zu „Seatools“.


SamsungHUTIL (nur für bootfähige Disketten/CD-ROM)

Version: 2.04

Betriebssysteme: DOS (bootfähige Diskette/CD-ROM, Alternative: Ultimate Boot CD)

Sprache: Englisch

Funktionen & Besonderheiten:
Link: samsung.com/global/business/hdd/support


SeagateSeaTools für Windows

Eine übersichtliche Oberfläche, unter Windows lauffähig, zahlreiche Testläufe: Seagates Festplatten-Diagnosewerkzeug SeaTools kann überzeugen

Version: 1.1.0.7

Betriebssysteme: Windows 2000/XP oder Vista, benötigt .NET Framework v2.0

Sprache: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch

Funktionen & Besonderheiten: Kurzer Festplatten-Selbsttest, Langer Festplatten-Selbsttest, Festplatteninformationen, einfacher Kurztest, einfacher Langtest, Erweiterte Tests

Link: seagate.com/www/en-us/support/downloads


Western DigitalData LifeGuard Diagnostics für Windows

Data LifeGuard Diagnostics - die Festplatten-Diagnoselösung von Western Digital für Windows: Liest SMART-Werte aus und bietet 3 Einzeltests an. Kommt auch mit  externen USB/SATA-Festplatten von WD zurecht

Version: 1.09b

Betriebssysteme: Windows 98SE, ME, 2000, XP, Vista (32-Bit)

Sprache: Englisch

Funktionen & Besonderheiten: Auslesen von SMART-Werten (auch anderer Hersteller). Testprogramme: Quick Test, Extented Test, Write Zeros

Link: support.wdc.com/de/download


Kategorie im Netzverzeichnis: Festplatten

| | 27. August 2007 18631 x gelesen Schlagwörter: datenrettung, diagnosewerkzeuge hdd übersicht, festplatte analysieren, festplattendiagnose

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.60/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.6/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Leere Verzeichnisse beseitigen: „Remove Empty Directories“ (Windows, LGPL)

Spürt leere und verwaiste Verzeichnisse auf: Remove Empty Directories (Open Source)Ein falscher Klick im Windows-Explorer – Schwupp-di-wupp erblickt ein neuer Ordner das Licht der Welt, obwohl man ihn gar nicht benötigt; aber auch deinstallierte Software hinterlässt gerne Erinnerungsstücke in Form verwaister Verzeichnisse. Mit Jonas David John’s Open-Source-Anwendung „Remove Empty Directories“ beseitigen sie derartige Ärgernisse.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. September 2007 in den Themengebieten Kommentare

Automatisieren mit AutoHotkey

Nasa World WindTag für Tag führen PC-Nutzer Milliarden sinnfreier Mausklicks durch. Sei es zum stumpfen Abrufen einer einfachen E-Mail per Browser oder zum Starten eines Programms in der verschachtelten Windows-Startleiste. Mit „AutoHotkey“ sind die Zeiten des stupiden Dauerklickfetischismus endgültig gezählt. Programme können damit einfach und bequem per Tastenkürzel gestartet, Texte auf Tastendruck eingefügt und sogar ganze Klick-Prozeduren aufgenommen und als ausführbare Datei (exe) exportiert werden – die eierlegende Wollmilchsau also?

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Autostart-Einträge aufräumen: „RunScanner“ (Windows XP/Vista)

Autostart-Einträge aufräumen: RunScannerMit wachsendem Windows-Alter füllen sich die Autostart-Einträge im System schneller als man denken möchte. Die clevere Freeware „RunScanner“ hilft beim Aufräumen und ermöglicht so unter Umständen deutlich schnellere Windows-Starts.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. August 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren