Spieletipp: Zeichenstunde mit „Marker World“ (Freeware, Windows)

Allen Liaos Konzeptstudie „Marker World“, welche stark an das Spielprinzip von Crayon Physics erinnert, verspricht nicht nur für Kinder und Jugendliche kreativen Rätsel,- Mal,- und Spielspaß.

„Marker World“ (aktuelle Version: 1.01) steht für gängige Windows-Betriebssysteme zur Verfügung. Eine Installation ist nicht notwendig – einfach die entsprechende ZIP-Datei herunterladen und in ein beliebiges Verzeichnis entpacken, anschließend kann das Spiel durch Doppelklick auf „MarkerWorld.exe“ gestartet werden.

Marker World - Um an einzelne Sterne gelangen zu können, sind durchaus abenteuerliche Konstruktionen möglich.

In insgesamt fünf Spielwelten gilt es, eine rote Kugel unbeschadet durch einen zweidimensionalen Raum zu manövrieren und dabei gelbe Sterne einzusammeln – und zwar in möglichst kurzer Zeit. Um diverse Hindernisse zu umgehen ist es allerdings notwendig, geometrische Objekte per Maus zu zeichnen. Dadurch ergibt sich ein dynamisches Spielprinzip, das eine Vielzahl an Lösungsansätzen zulässt.

Spielesteuerung (Tastatur/Maus):

A = Kugel nach links rollen
D = Kugel nach rechts rollen
S = Kugel abbremsen
Esc: = Menü/Level wechseln

linke Maustaste: Geometrische Objekte zeichnen
rechte Maustaste: Geometrische Objekte löschen

Fazit: „MarkerWorld“ ist gewaltfreies und buntes Rätselspiel, das mit seinen innovativen Lösungsszenarien nicht zuletzt bei jüngeren PC-Nutzern Gefallen finden dürfte. Ähnliche Ansätze mit physikalischen Elementen finden sich auch bei „Crayon Physics“, „Linerider“, „and yet it moves“ oder „X-Moto“.

Download (http://hatsformypencil.com):
Marker World Konzeptstudie, 2,44 MB, Version 1.01, Standalone, Windows, ZIP

Netzauftritt: hatsformypencil.com/World

Kategorie im Netzverzeichnis: Knobel- und Denkspiele

Bilderstrecke: „Marker World“ – Spielbare Konzeptstudie

Marker World - Innovatives Spielekonzept, bei der die Spieleumgebung aktive durch das Zeichen von geometrischen Objekten gestaltet werden kann.

Marker World - Das Lösen der Problemstellung hängt von der eigenen Kreativität ab

Marker World - Mehrere geometrische Objekte können sich gegenseitig beeinflußen.

Marker World - Leider stehen nur fünf spielbare Level zur Verfügung - das Spiel ist eben eine Konzeptstudie. | | 10. Februar 2008 7603 x gelesen Schlagwörter: freeware, konzeptstudie, marker world, spiele für kinder und jugendliche, spiele mit physik-engine

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


In eigener Sache: tu_LAN 2008 – Die Forschungs-LAN in Ilmenau

tu_LAN 2008 - Die Forschungs-LAN in IlmenauStudium und Daddel-Spaß – passt das zusammen? Der Trend zum vernetzten Spielen jedenfalls ist seit Jahren ungebrochen, die wissenschaftlichen Forschungslücken entsprechend groß. Das Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau veranstaltet in diesem Jahr ihre erste Forschungs-LAN-Party mit zahlreichen Spiele-Höhepunkten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Geordnete Musiksammlung: „Teen Spirit“ (Freeware, Windows)

Bequeme Verwaltung des heimischen Musikarchivs: Teen SpiritDer Name mag auf den ersten Blick wie ein billiger Nackedei-B-Movie klingen, „Teen Spirit“ bietet unter der Haube aber eine ganze Menge zum Sortieren der heimischen Musiksammlung – ganz nach persönlichen Vorlieben. Als Zugabe und Pausenfüller gibt es obendrein ein Musikquiz, bei dem man in bestimmten Zeitabständen Songs erraten muss.

...mehr darüber! veröffentlicht am 3. Oktober 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: „and yet it moves“ (Jump & Run)

and yet it moves - studentisches jump-and-run projekt mit interessanter steuerungEine interessante Mischung aus Knobel-Lauf-und-Hüpf-Spiel hat das Studentenquartett Christoph Binder, Felix Bohatsch, Jan Hackl und Peter Vorlaufer der TU Wien auf die Beine gestellt – und prompt zum diesjährigen Independent Games Festival eine Platzierung in der Kategorie „Student Competition“ eingeheimst.

...mehr darüber! veröffentlicht am 13. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren