Spieletipp: „Secret Maryo Chronicles“ (GPL, Windows, Linux)

Das Spieleprinzip von Nintendo’s Jump’n’Run Veteran „Super Mario Bros.“ hat trotz seines hohen Alters keineswegs an Attraktivität verloren. Einer der erfolgreichsten Super-Mario-Klone auf Open-Source-Basis ist „Secret Maryo Chronicles“, das mit gelungenen Grafikeffekten und einer umfangreichen Zahl an Spielwelten aufwarten kann.

Einer der besten Super Mario Klone - Super Maryo Chronicles (GPL) überzeugt mit liebevoll gestalteten Welten

„Secret Maryo Chronicles“ (aktuell: Version 0.99.7) steht wahlweise für Windows (XP/Vista) und Linux zur Verfügung. Ein Installation ist unter ersterem nicht notwendig, einfach das ZIP-Archiv herunterladen und in einen entsprechenden Ordner entpacken. Im Ausgabeverzeichnis kann anschließend per Editor die Datei „config.xml“ bearbeitet werden, die unter anderem Bildschirmauflösung, Fenstermodus und Farbtiefe festlegt – für Laien lassen sich diese Einstellungen aber auch im Optionen-Menü des Spiels einstellen.

Wie bei Jump’n’Run Spielen gewohnt, fällt die Komplexität der Spielesteuerung verhältnismäßig simpel aus:

Linke Pfeiltaste: Nach links Laufen
Rechte Pfeiltaste: nach rechts Laufen
ALT: Springen
Leertaste: Schießen
F8: Leveleditor öffnen (Spielwelten per Drag’n’Drop individuell gestalten)
Alt – Enter: Wechsel zwischen Vollbild- und Fenstermodus

Einer der besten Super Mario Klone - Super Maryo Chronicles (GPL) hat als Jump'n'Run Spiel eine hervorragend gestaltete Grafik

Bei Spielverlauf von „Secret Maryo Chronicles“ stehen zwei verschiedene Möglichkeiten parat: Entweder man spielt sich durch einzelne Welten (Reiter: „World“) – wie bei der Originalversion von Nintendo – oder wählt aus einem der zur Verfügung stehenden Level (Reiter: „Level“) aus.

Ein besonderes Feature von „Secret Maryo Chronicles“ ist der integrierte Level-Editor (Ein- bzw. Ausblenden über „F8“): Per Drag’n’Drop lassen sich aus der linken Bildschirmleiste Wolken, Hintergründe oder zusätzliche Gegner zum Spielfeld hinzufügen.

„Secret Maryo Chronicles“ besitzt sogar einen intuitiven Level-Editor, der das Verändern von Spielewelten per Drag'n'Drop erlaubt

Fazit: „Secret Maryo Chronicles“ kann mit einer gelungenen, grafischen Umsetzung, dem gewaltfreien Spieleprinzip und der großen Anzahl unterschiedlicher Level punkten. Einzigster Wermutstropfen: Die „seltsamen Geräusche“ des kleinen Spieleprotagonisten nerven nach einiger Zeit – glücklicherweise lässt sich die Audiounterstützung im Optionen-Menü nach individuellen Vorlieben herrichten.

Download: „Secret Maryo Chronicles 0.99.7, Windows, ZIP“
Projekthomepage (engl.): secretmaryo.org
Projektforum (engl.): www.secretmaryo.org/phpBB2/

Bildergalerie:

Einer der besten Super-Mario-Klone - Super Maryo Chronicles (GPL) für Windows und Linux

Einer der besten Super Mario Klone - Super Maryo Chronicles (GPL) kommt mit vielen Levels daher

Einer der besten Super Mario Klone - Super Maryo Chronicles (GPL) mit teilweise recht hohem Schwierigkeitsgrad | | 28. Juni 2007 8771 x gelesen Schlagwörter: open source, spiele, super mario klon, super maryo chronicles

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: „Rocket Commander“ – Auf Kollisionskurs im Asteroidengürtel

Freeware Rocket Commander: Auf Kollisionskurs im AsteroidengürtelDie private Raumfahrt steckt zwar noch in den Kinderschuhen, wer demungeachtet bereits heute eine Trainingseinheit quer durch einen wuchtigen Asteroidenhagel unternehmen möchte, liegt mit Benjamin Nitschke’s „Rocket Commander“ goldrichtig: Sechs spannende und nicht immer leichte zu meisternde Missionen stehen in der grafisch hervorragend umgesetzten Freeware zur Verfügung.

...mehr darüber! veröffentlicht am 18. März 2007 in den Themengebieten

Spieletipp: „Kumoon“ – Küken mit Knarre

Kumoon - Kücken mit KnarreDas Ballerspiel nicht gleich Ballerspiel ist, beweist Mikko Oksalahti’s kostenfreier „Kükenshooter“ Kumoon. Unnötiges „Draufhalten“ wird hierbei allerdings bestraft, vielmehr gilt es, die roten Spielekisten durch indirekte Treffer zum „Umkippen“ zu Bewegen – was angesichts der realistischen Physik-Engine nicht immer leichtfällt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. Februar 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: Breakpoint 2008 – „Beanie Fighter“ (96K Game, Windows)

Treffen der Computerkreativen: Breakpoint 2008 - Digital GardenAuch in diesem Jahr haben sich über das Osterwochenende zirka tausend Computerkreative der Demoszene in Bingen am Rhein unter dem Motto „Digital Garden“ versammelt, um sich mit ihren digitalen Kunstwerken im Wettbewerb zu messen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren