Spieletipp: „RatMania“ – Jump’n’Run-Abenteuer als Laborratte (Creative Commons)

Mit „RatMania“ präsentieren Studenten der Fachhochschule Salzburg nach zwei Jahren Entwicklung ein schickes, mitunter aber auch sehr kniffeliges 3D-Spiel mit aufwändig inszenierten Zwischensequenzen.


RatMania: Schick, aufwändige Zwischensequenzen, aber auch hoher Schwierigkeitsgrad

„RatMania“ läuft unter Windows 2000/XP/Vista und wird über eine herkömmliche Setup-Routine installiert. Als Hardware-Anforderungen ist eine möglichst schnelle Grafikkarte (DirectX 9 kompatibel, Radeon X1300 oder GeForce6 werden empfohlen), eine schnelle CPU und mindestens 200 MByte freier Festplattenspeicher erforderlich. Stellt man sämtliche Effekte auf die minimalen Werte (siehe Bild) ein, läuft „RatMania“ auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten halbwegs flüssig. Das Spiel steht ausschließlich in einer englischen Sprachfassung zur Verfügung.

Mit deaktivierten Grafik-Effekten läuft RatMania auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten.

Die insgesamt neun Level von „RatMania“ werden in drei verschiedene Experimente eingeteilt. Der Spiele-Protagonist steht dabei vor der Aufgabe, jeden Hindernissparcour in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Damit dies gelingt, stehen diverse Hilfemittel, etwa ein Käse-Vorsatz zum schnelleren Bewegen oder ein Fallschirm zum Überbrücken größerer Flugsstrecken, bereit. Je nach erreichter Zeit erhält man goldene, silberne oder bronzene Käse-Bonuspunkte. Um nach den ersten drei Spielewelten das nächste Experiment beginnen zu können, müssen diese jeweils mit „Gold“ abgeschlossen werden – kein leichtes Unterfangen. Immerhin stellen die Entwickler auf dem Netzauftritt von „RatMania“ neun kurze Videos bereit, die mögliche Lösungsansätze präsentieren.

Schweres Unterfangen: Jump'n'Run-Abenteuer als Laborratte: RatMania.

Fazit: „RatMania“ ist ein optisch beeindruckendes 3D-Jump’n’Run, das mit seinen aufwändig erstellten Zwischensequenzen auch eine kleine Geschichte vermitteln möchte. Der höchst anspruchsvolle Schwierigkeitsgrad und die nicht konfigurierbare Spielesteuerung per Tastatur bedeuten aber gleichzeitig auch Abzüge in der B-Note.

Netzauftritt & Download: ratmania.at.tf

Kategorie im Netzverzeichnis: Jump’n’Run

Bilderstrecke: RatMania – rasante Ratten

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

Hindernissparcour: So schnell wie möglich durchstreifen

| | 14. Mai 2008 7032 x gelesen Schlagwörter: 3d, creative commons, jump'n'run, ratmania, spiele

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Knobeltipp: Japanischer IQ-Test

Kniffeliger IQ-Test aus JapanJapanische Einstellungstests haben es in sich: Kombinationsfähigkeit und logisches Denkvermögen werden unter anderem mit einem speziellen Test abgefragt, der als „Japanese IQ Test“ im Internet die Runde macht.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Retro-Spieletipp: „Descent“ (1994, Windows XP / Vista)

Retro-Klassiker: Descent unter Windows XP / VistaMitte der 90er Jahre brach mit „Descent“ eine neue Ära im Markt für Computerspiele an: Zum ersten Mal konnte man sich in einer dreidimensionalen, wenn auch etwas grobpixeligen Welt vollständig in alle Richtungen frei bewegen. Der nachfolgende Artikel zeigt, wie man „Descent“ mit aktuellen Betriebssystemen zum Laufen bekommt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: Jump’n’Run mit „SuperTux“ (Linux, Mac OS X, Windows)

Jump'n'Run-Spiel für fast alle Betriebssystem - einschließlich PPC und PlayStation Portable: SuperTux„SuperTux“ ist ähnlich wie „Secret Maryo Chronicles“ oder „Alex the Allegator 4“ ein klassisches Jump’n’Run Plattformspiel, welches unter anderem von Ingo Ruhnke, Matthias Braun, Ondra Hošek, Timothy Goya, Ryan Flegel, Wolfgang Becker, Marek Moeckel und Stephen Groundwater entwickelt wurde.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren