Spieletipp: „RatMania“ – Jump’n’Run-Abenteuer als Laborratte (Creative Commons)

Mit „RatMania“ präsentieren Studenten der Fachhochschule Salzburg nach zwei Jahren Entwicklung ein schickes, mitunter aber auch sehr kniffeliges 3D-Spiel mit aufwändig inszenierten Zwischensequenzen.


RatMania: Schick, aufwändige Zwischensequenzen, aber auch hoher Schwierigkeitsgrad

„RatMania“ läuft unter Windows 2000/XP/Vista und wird über eine herkömmliche Setup-Routine installiert. Als Hardware-Anforderungen ist eine möglichst schnelle Grafikkarte (DirectX 9 kompatibel, Radeon X1300 oder GeForce6 werden empfohlen), eine schnelle CPU und mindestens 200 MByte freier Festplattenspeicher erforderlich. Stellt man sämtliche Effekte auf die minimalen Werte (siehe Bild) ein, läuft „RatMania“ auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten halbwegs flüssig. Das Spiel steht ausschließlich in einer englischen Sprachfassung zur Verfügung.

Mit deaktivierten Grafik-Effekten läuft RatMania auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten.

Die insgesamt neun Level von „RatMania“ werden in drei verschiedene Experimente eingeteilt. Der Spiele-Protagonist steht dabei vor der Aufgabe, jeden Hindernissparcour in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Damit dies gelingt, stehen diverse Hilfemittel, etwa ein Käse-Vorsatz zum schnelleren Bewegen oder ein Fallschirm zum Überbrücken größerer Flugsstrecken, bereit. Je nach erreichter Zeit erhält man goldene, silberne oder bronzene Käse-Bonuspunkte. Um nach den ersten drei Spielewelten das nächste Experiment beginnen zu können, müssen diese jeweils mit „Gold“ abgeschlossen werden – kein leichtes Unterfangen. Immerhin stellen die Entwickler auf dem Netzauftritt von „RatMania“ neun kurze Videos bereit, die mögliche Lösungsansätze präsentieren.

Schweres Unterfangen: Jump'n'Run-Abenteuer als Laborratte: RatMania.

Fazit: „RatMania“ ist ein optisch beeindruckendes 3D-Jump’n’Run, das mit seinen aufwändig erstellten Zwischensequenzen auch eine kleine Geschichte vermitteln möchte. Der höchst anspruchsvolle Schwierigkeitsgrad und die nicht konfigurierbare Spielesteuerung per Tastatur bedeuten aber gleichzeitig auch Abzüge in der B-Note.

Netzauftritt & Download: ratmania.at.tf

Kategorie im Netzverzeichnis: Jump’n’Run

Bilderstrecke: RatMania – rasante Ratten

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

Hindernissparcour: So schnell wie möglich durchstreifen

| | 14. Mai 2008 6796 x gelesen Schlagwörter: 3d, creative commons, jump'n'run, ratmania, spiele

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: Virtueller Motocross mit X-Moto

Kampf gegen die Schwerkraft: X-MotoAkrobatische Showeinlagen, gepaart mit einer Mischung aus Motocross und 2D-Jump and Run, verspricht das OpenSource-Spiel X-Moto. In 44 verschiedenen Welten gilt es, mit viel Fingerspitzengefühl die vielfältigen und kniffeligen Rennstrecken zu meistern, rote Erdbeeren einzusammeln und den Fahrer unbeschadet zur „Zielblume“ zu verfrachten. Was sich auf den ersten Blick einfach anhört, wird durch die ausgefeilte Spielephysik nicht gerade erleichtert.

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: „RatMania“ – Jump’n’Run-Abenteuer als Laborratte (Creative Commons)

RatMania: Schickes, aber schweres 3D-JumpnRunMit „RatMania“ präsentieren Studenten der Fachhochschule Salzburg nach zwei Jahren Entwicklung ein schickes, mitunter aber auch sehr kniffeliges 3D-Spiel mit aufwändig inszenierten Zwischensequenzen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare

„Frets on Fire“ – klimperndes Gitarrenspektakel

Frets on FireDas eine handelsübliche PC-Tastatur ihre Existenzberechtigung nicht nur durch das lethargische Einstampfen von Wörtern, Tastenkombinationen oder URLs verdient, beweist das kreative Karaoke-Spiel „Frets on Fire“. Mit der kostenfreien Software funktioniert man das heimische Tastenwerk kurzerhand in eine – stark vereinfachte – E-Gitarre um.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren