Spieletipp: „RatMania“ – Jump’n’Run-Abenteuer als Laborratte (Creative Commons)

Mit „RatMania“ präsentieren Studenten der Fachhochschule Salzburg nach zwei Jahren Entwicklung ein schickes, mitunter aber auch sehr kniffeliges 3D-Spiel mit aufwändig inszenierten Zwischensequenzen.


RatMania: Schick, aufwändige Zwischensequenzen, aber auch hoher Schwierigkeitsgrad

„RatMania“ läuft unter Windows 2000/XP/Vista und wird über eine herkömmliche Setup-Routine installiert. Als Hardware-Anforderungen ist eine möglichst schnelle Grafikkarte (DirectX 9 kompatibel, Radeon X1300 oder GeForce6 werden empfohlen), eine schnelle CPU und mindestens 200 MByte freier Festplattenspeicher erforderlich. Stellt man sämtliche Effekte auf die minimalen Werte (siehe Bild) ein, läuft „RatMania“ auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten halbwegs flüssig. Das Spiel steht ausschließlich in einer englischen Sprachfassung zur Verfügung.

Mit deaktivierten Grafik-Effekten läuft RatMania auch mit älteren OnBoard-Grafikkarten.

Die insgesamt neun Level von „RatMania“ werden in drei verschiedene Experimente eingeteilt. Der Spiele-Protagonist steht dabei vor der Aufgabe, jeden Hindernissparcour in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Damit dies gelingt, stehen diverse Hilfemittel, etwa ein Käse-Vorsatz zum schnelleren Bewegen oder ein Fallschirm zum Überbrücken größerer Flugsstrecken, bereit. Je nach erreichter Zeit erhält man goldene, silberne oder bronzene Käse-Bonuspunkte. Um nach den ersten drei Spielewelten das nächste Experiment beginnen zu können, müssen diese jeweils mit „Gold“ abgeschlossen werden – kein leichtes Unterfangen. Immerhin stellen die Entwickler auf dem Netzauftritt von „RatMania“ neun kurze Videos bereit, die mögliche Lösungsansätze präsentieren.

Schweres Unterfangen: Jump'n'Run-Abenteuer als Laborratte: RatMania.

Fazit: „RatMania“ ist ein optisch beeindruckendes 3D-Jump’n’Run, das mit seinen aufwändig erstellten Zwischensequenzen auch eine kleine Geschichte vermitteln möchte. Der höchst anspruchsvolle Schwierigkeitsgrad und die nicht konfigurierbare Spielesteuerung per Tastatur bedeuten aber gleichzeitig auch Abzüge in der B-Note.

Netzauftritt & Download: ratmania.at.tf

Kategorie im Netzverzeichnis: Jump’n’Run

Bilderstrecke: RatMania – rasante Ratten

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

RatMania: Käse-Leckerlie bringen die Ratte auf Trab.

Hindernissparcour: So schnell wie möglich durchstreifen

| | 14. Mai 2008 6956 x gelesen Schlagwörter: 3d, creative commons, jump'n'run, ratmania, spiele

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: „Exploding Marbles“ (GPL, Windows)

Exploding Marbles - hier ist schnelles Kombinationsvermögen gefragtIn Michael J. Hardy’s kniffeligem Kombinationsspiel müssen mindestens drei gleichfarbige Kugeln in eine Reihe gebracht und Bonuspunkte gesammelt werden, was durch den permanent vorhandenen Zeitdruck nicht immer einfach zu Meistern ist.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: „LEGO Digital Designer“ (Freeware, Mac OS X, Windows)

Lego-Welten am PC zusammenbauen - mit der Freeware LEGO Digital Designer ist das kein ProblemWer vergangenen „Lego-Technik-Zeiten“ nachtrauert braucht die bunten Bausteine nicht zwangsläufig auf dem Dachboden herauskramen – mit dem „LEGO Digital Designer“ bastelt man Autos, Gebäude und dergleichen bequem vom heimischen Arbeitszimmer aus zusammen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 30. November 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Retro-Spieletipp: „Descent“ (1994, Windows XP / Vista)

Retro-Klassiker: Descent unter Windows XP / VistaMitte der 90er Jahre brach mit „Descent“ eine neue Ära im Markt für Computerspiele an: Zum ersten Mal konnte man sich in einer dreidimensionalen, wenn auch etwas grobpixeligen Welt vollständig in alle Richtungen frei bewegen. Der nachfolgende Artikel zeigt, wie man „Descent“ mit aktuellen Betriebssystemen zum Laufen bekommt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren