Spieletipp: Kreativer Rätselspaß mit „Crayon Physics“(Creative Commons, Windows)

Ein außergewöhnliches Spielkonzept für Jung und Alt bietet „Crayon Physics“ von Petri Purho (Finnland). In einer Mischung aus Mal- und Knobelspiel muss das Runde (Ball) ins Kantige (Stern) befördert werden – einfache Physik-Regeln helfen bei diesem Unterfangen.

„Crayon Physics“ (aktuelle Version laut Autor: „Release 1“) steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution-NonCommercial 2.0 zum kostenfreien Download zur Verfügung und wurde laut Herstellerangaben in weniger als einer Woche programmiert –
trotz der kurzen Entwicklungszeit besticht „Crayon Physics“ durch innovative Ideen, die dem Nutzer vor allem eines abverlangt: Kreativität. Das Spiel läuft unter Windows XP (Vista wurde nicht getestet) und muss nicht installiert werden – das Entpacken des entsprechenden ZIP-Archivs genügt, anschließend kann es per Doppelklick auf „crayon.exe“ gestartet werden.

Probleme müssen durch das

Nach dem ersten Programmstart zeigt ein kurzes, interaktives Intro das Spielprinzip: Durch das „Zeichnen“ von geometrischen Figuren (zum Beispiel Kreis, Rechteck oder Linie) muss ein Ball zum Ziel (Stern) verfrachtet werden. Einzelne Level lassen sich also mit unterschiedlichen Herangehensweisen lösen, das obige Video zeigt dabei nur eine von unzähligen Möglichkeiten.

Steuerung:

Linke Maustaste – Zeichnen von Gegenständen
Rechte Maustaste – Löschen von Gegenständen
Leertaste – Level neustarten
ESC – Menü öffnen
ALT + ENTER – Vollbild/Fenstermodus
ALT + F4 – Spiel beenden

Fazit: Obwohl „Crayon Physics“ nur sieben Level besitzt, können Umsetzung und Spielidee überzeugen. Dank der gewaltfreien, kniffeligen Rätsel und der – gezwungenermaßen – kreativen Herangehensweise an einzelne Problemstellungen eignet es sich auch durchaus für jüngere Spielernaturen.

Download: Crayon Physics, Release 1, ZIP, 5,63 MByte

Netzauftritt: kloonigames.com/blog/games/crayon

Kategorie im Netzverzeichnis: Knobel- und Denkspiele

Bilderstrecke: „Crayon Physics“ – Kreatives Knobelspiel

Probleme müssen durch das

Bei

Geschafft: Das Runde rollt ins Eckige. | | 14. Oktober 2007 8521 x gelesen Schlagwörter: crayon physics, creative commons, freeware, knobelspiel, physik-engine, spiele

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.40/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.4/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Geordnete Musiksammlung: „Teen Spirit“ (Freeware, Windows)

Bequeme Verwaltung des heimischen Musikarchivs: Teen SpiritDer Name mag auf den ersten Blick wie ein billiger Nackedei-B-Movie klingen, „Teen Spirit“ bietet unter der Haube aber eine ganze Menge zum Sortieren der heimischen Musiksammlung – ganz nach persönlichen Vorlieben. Als Zugabe und Pausenfüller gibt es obendrein ein Musikquiz, bei dem man in bestimmten Zeitabständen Songs erraten muss.

...mehr darüber! veröffentlicht am 3. Oktober 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp(s): Breakpoint 2007 – Kreative 96K-Games

Breakpoint 2007 – Kreative 96K-GamesAuch in diesem Jahr gaben sich – über das Osterwochenende – etwa 1000 Anhänger der so genannten „Demoscene“ auf der „Breakpoint 2007“ ein schöpferisches Stelldichein. Neben den Gewinnerteams in Sparten wie „64K-Intros“ oder „PC-Demos“ beeindrucken auch die Sieger der Kategorie „96K Games“ mit durchaus interessanten und grafisch gut gemachten Spielekonzepten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. April 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spieltipp: Strategieklassiker „Z“ wiederbelebt

Z unter Windows XPDas mit der simplen Buchstabenbezeichnung „Z“ titulierte Echtzeit-Strategiespiel kam bereits 1996 auf den Markt. Mit einer unterhaltsamen Mischung aus Strategie und Arcade gelang damals dem englischen Spielehersteller „Bitmap Brothers“ ein echter Kassenschlager für PC, Playstation, Sega Saturn und Apple MAC. Wie man „Z“ auch auf einem modernen PC unter Windows XP zum Laufen bekommt, verrät der nachfolgende Artikel.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren