Spieletipp: Kreativer Rätselspaß mit „Crayon Physics“(Creative Commons, Windows)

Ein außergewöhnliches Spielkonzept für Jung und Alt bietet „Crayon Physics“ von Petri Purho (Finnland). In einer Mischung aus Mal- und Knobelspiel muss das Runde (Ball) ins Kantige (Stern) befördert werden – einfache Physik-Regeln helfen bei diesem Unterfangen.

„Crayon Physics“ (aktuelle Version laut Autor: „Release 1“) steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution-NonCommercial 2.0 zum kostenfreien Download zur Verfügung und wurde laut Herstellerangaben in weniger als einer Woche programmiert –
trotz der kurzen Entwicklungszeit besticht „Crayon Physics“ durch innovative Ideen, die dem Nutzer vor allem eines abverlangt: Kreativität. Das Spiel läuft unter Windows XP (Vista wurde nicht getestet) und muss nicht installiert werden – das Entpacken des entsprechenden ZIP-Archivs genügt, anschließend kann es per Doppelklick auf „crayon.exe“ gestartet werden.

Probleme müssen durch das

Nach dem ersten Programmstart zeigt ein kurzes, interaktives Intro das Spielprinzip: Durch das „Zeichnen“ von geometrischen Figuren (zum Beispiel Kreis, Rechteck oder Linie) muss ein Ball zum Ziel (Stern) verfrachtet werden. Einzelne Level lassen sich also mit unterschiedlichen Herangehensweisen lösen, das obige Video zeigt dabei nur eine von unzähligen Möglichkeiten.

Steuerung:

Linke Maustaste – Zeichnen von Gegenständen
Rechte Maustaste – Löschen von Gegenständen
Leertaste – Level neustarten
ESC – Menü öffnen
ALT + ENTER – Vollbild/Fenstermodus
ALT + F4 – Spiel beenden

Fazit: Obwohl „Crayon Physics“ nur sieben Level besitzt, können Umsetzung und Spielidee überzeugen. Dank der gewaltfreien, kniffeligen Rätsel und der – gezwungenermaßen – kreativen Herangehensweise an einzelne Problemstellungen eignet es sich auch durchaus für jüngere Spielernaturen.

Download: Crayon Physics, Release 1, ZIP, 5,63 MByte

Netzauftritt: kloonigames.com/blog/games/crayon

Kategorie im Netzverzeichnis: Knobel- und Denkspiele

Bilderstrecke: „Crayon Physics“ – Kreatives Knobelspiel

Probleme müssen durch das

Bei

Geschafft: Das Runde rollt ins Eckige. | | 14. Oktober 2007 8903 x gelesen Schlagwörter: crayon physics, creative commons, freeware, knobelspiel, physik-engine, spiele

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.40/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.4/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: „Experimental Gameplay Project“ (Windows, Freeware)

Kreatives Freeware-Spieleresservoir: experimentalgameplay.comAbseits des Spiele-Mainstreams findet sich eine Vielzahl alternativer Konzepte des digitalen Zeitvertreibs. Die Netzseite „experimentalgameplay.com“ ist dabei eine echte Fundgrube für exotische Spiele-Ideen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 13. Januar 2008 in den Themengebieten Kommentare

Online-Spieletipp: „Schräger Schlitten fahren“ – Linerider.com

Schräge Schlittenfahrten: Linerider.com machts möglich (Flash, Browsergame)Mit einem sympathischen Schlittenspiel auf Flash-Basis hat sich der tschechische Student Boštjan Cadež die Gunst einer weltweiten Fangemeinde erarbeitet. Kreative Spielenaturen können sich dabei nach Gutdünken austoben: Die Strecken können selbst zusammengestellt werden, bloß eben in einer Art und Weise, das der Schlitten keinen Schaden nimmt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 5. Januar 2008 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp-Klassiker: „SimCity“ (Windows, Linux)

SimCity - legendäre Wirtschaftssimulation wieder zum Leben erweckenBis heute hat „SimCity“ nichts an seiner Faszination verloren: Mit insgesamt fünf verschiedenen Ablegern und zahlreichen Portierungen seit der ersten Veröffentlichung anno 1989 hat sich die Kultsimulation auf dem internationalen Spielemarkt etabliert. Der nachfolgende Artikel zeigt, wie man das Spiel mit aktuellen Betriebssystemen zum Laufen bekommt und stellt den freien SimCity-2000-Klon „Lincity“ vor.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren