Spieletipp-Klassiker: „SimCity“ (Windows, Linux)

Bis heute hat „SimCity“ nichts an seiner Faszination verloren: Mit insgesamt fünf verschiedenen Ablegern und zahlreichen Portierungen seit der ersten Veröffentlichung anno 1989 hat sich die Kultsimulation auf dem internationalen Spielemarkt etabliert. Der nachfolgende Artikel zeigt, wie man das Spiel mit aktuellen Betriebssystemen zum Laufen bekommt und stellt den freien SimCity-2000-Klon „Lincity“ vor.

Der Klassiker in Sachen Wirtschaftssimulation: Mit einem Alter von fast zwei Jahrzehnten ist SimCity Classic allerdings - nicht nur grafisch - in die Jahre gekommen und steht teilweise kostenfrei als Abandonware im Netz zur Verfügung.

Bereits 1997 wurde die Entwicklerschmiede Maxis, deren Mitbegründer Will Wright das Spieleprinzip von „SimCity“ maßgeblich prägte, vom amerikanischen Branchenprimus Electronic Arts übernommen. Für den OLPC stellte EA vor kurzem den Quellcode von „SimCity“ unter die GPL (GNU General Public License), allerdings wird das Spiel dort unter dem Namen „Micropolis“ erscheinen.

Browser-Spielerei

Gesetzt den Fall, man nutzt den Internet Explorer, Mozilla Firefox oder den Netscape Navigator als Browser, lässt sich die allererste SimCity-Version mit ihrer markanten 2D-Draufsicht auch im Browser (nach vorheriger Registrierung, englischsprachig) spielen. Im Test funktionierte das zwar, aber die hakelige, langsame Steuerung macht keinen Spaß und nervt schnell.

Maxis (bzw. Electronic Arts) stellt SimCity Classic als kostenfreies (nach Registrierung) Browser-Spiel zur Verfügung. Im Test nervt es allerdings mit seiner etwas hakeligen Steuerung, unter Opera verweigert es gar den Dienst.

Abandonware

Eine Alternative dazu ist so genannte Abandonware, auf diversen Seiten findet sich dabei sowohl die MS-DOS als auch die Windows-Version von „SimCity Classic“, darüber hinaus auch das 1993 erschienene SimCity 2000. Rechtlich gesehen ist die Benutzung so genannter Abandonware zwar zweifelhaft, viele Rechteinhaber geben sich jedoch stillschweigend damit ab. Für die älteren MS-DOS-Versionen (die Windows-Version von SimCity Classic läuft problemlos unter Windows XP) sei der Emulator DOSBox empfohlen, über den in Kürze ein Sonderartikel erscheinen wird.

Freie SimCity-Ableger

Neben den kommerziellen Ablegern hat die Open-Source-Gemeinschaft auch eine Alternative namens „Lincity-NG“ unter der GPL entwickelt, die für Linux, Mac OS X und Windows zur Verfügung steht. Das Spieleprinzip und die isometrische Schräg-Draufsicht ähnelt SimCity 2000, die Grafik ist vielfältig, ebenso die Vielfalt an Häusern, Fabriken & Kraftwerken, die mit wachsendem „Techniveau“ moderner werden und bis zur Abschussrampe für Raketen reichen.

Lincity ist eine freie Alternative und SimCity-2000-Klon, gefällt aber mit überzeugender Grafik und Bauten-Vielfalt.

Mit wachsendem Techniveau gibt sich Lincity zunehmend

Links & Downloads:

SimCity Classic

Abandonware:

SimCity Classic

SimCity 2000

SimCity for Windows

Open Source/GPL:

Lincity Netzauftritt

Download: Lincity, Installer, Version 1.1.0, Windows, 29.9 MB, ZIP

| | 26. November 2007 14417 x gelesen Schlagwörter: freeware, lincity, open source, simcity unter windows xp, simcity2000

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: „Knytt Stories“ – Liebevoll aufgemachtes Jump'n'Run-Abenteuer (Freeware, Windows)

Knytt - Packendes Jump'n'Run-Spiel mit erstklasigem SoundtrackDie Auswahl an kreativen Spielkonzepten, die obendrein noch unentgeltlich zur Verfügung stehen, ist größer als man Annehmen mag: „Knytt Stories“ erfindet das Prinzip der 2D-Plattformspiele zwar nicht neu, kann aber mit atmosphärischer Klangkulisse, kniffeligen Rätseln und durchgehendem Langzeitspielspaß überzeugen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. September 2007 in den Themengebieten Kommentare

„Frets on Fire“ – klimperndes Gitarrenspektakel

Frets on FireDas eine handelsübliche PC-Tastatur ihre Existenzberechtigung nicht nur durch das lethargische Einstampfen von Wörtern, Tastenkombinationen oder URLs verdient, beweist das kreative Karaoke-Spiel „Frets on Fire“. Mit der kostenfreien Software funktioniert man das heimische Tastenwerk kurzerhand in eine – stark vereinfachte – E-Gitarre um.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Spieletipp: „Exploding Marbles“ (GPL, Windows)

Exploding Marbles - hier ist schnelles Kombinationsvermögen gefragtIn Michael J. Hardy’s kniffeligem Kombinationsspiel müssen mindestens drei gleichfarbige Kugeln in eine Reihe gebracht und Bonuspunkte gesammelt werden, was durch den permanent vorhandenen Zeitdruck nicht immer einfach zu Meistern ist.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren