RSS mit Abilon

Durch die heutzutage allgegenwärtig vorhandene Mannigfaltigkeit von Informationen im weltumspannenden Netz braucht es zuverlässige Softwarelösungen, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Eine Möglichkeit, sich schnell und effizient über das aktuelle Tagesgeschehen in allen nur erdenklichen Bereichen zu informieren, stellen so genannte RSS-Feeds dar.

RSS steht dabei für “Rich Site Summary” und ist im Prinzip nichts weiter als eine “Nachrichtenzusammenfassung” im XML-Format. Ein schlankes Werkzeug, um diese RSS (oder auch Newsfeeds) zu nutzen ist exempli causa der RSS-Reader Abilon. Manche Browser, zum Beispiel Opera, haben sogar einen Newsreader integriert. Abilon kann man jedenfalls unter den nachstehenden Links installieren. Um einen RSS-Feed in die Software einzubinden, wählt man unter “File” -> “New” -> den Eintrag “RSS or Atom Feed”. Jetzt braucht man unter “Feed URL” nur noch die entsprechende Adresse des Newsfeeds einzutragen und schon bekommt man kontinuierlich die wichtigsten Informationen kurz und bündig zusammengefasst in einer übersichtlichen Liste präsentiert. Einige hochwertige RSS-Feeds sind ebenfalls in der nachfolgenden Linkleiste eingetragen. Man braucht lediglich ihre Adressen zu kopieren und in Abilon in dem eben genannten Prozedere einzubinden. Abilon besitzt ferner einen integrierten Browser, so dass man die Volltextartikel bei Bedarf gleich mitlesen kann. (mk)

>>>[abilon newsreader]
>>>[rss faz.net]
>>>[rss golem.de]
>>>[rss netzeitung.de medien]
>>>[rss spiegel online]
>>>[rss telepolis]
>>>[rss astronews.com]
>>>[rss heise.de]
>>>[rss tagesschau.de]

| | 14. Juli 2005 2697 x gelesen Schlagwörter: abilon, rss

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Europäischer Kontrahent gegen Google-Dominanz nimmt Formen an

foobar2000Unter dem Projektnamen „Quaero“ – was auf lateinisch soviel wie „ich suche“ heißt –
begann die französische Regierung bereits vor knapp einem Jahr mit der Entwicklung einer alternativen Suchmaschine, die in erster Linie dazu dienen sollte, der mit Branchenprimus Google sowie Yahoo und MSN verbalisierten amerikanischen Vorherrschaft im Suchmaschinenmarkt ein europäisches Gegengewicht entgegenzustellen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. April 2006 in den Themengebieten Kommentare

Anonymes Wellenreiten

Nasa World WindMit „Torpark“ haben die Entwickler von Hacktivismo eine Inkarnation aus mobilem Firefox und TOR-Netzwerk veröffentlicht: Der Browser für besonders sicherheitsbewusste „Surfer“ kommt dabei ohne Installation aus und verdeckt die echte IP-Adresse des Nutzers. Optimal, um im Internetcafé oder Rechenzentrum inkognito seinen Interessen zu frönen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Aktuell: ARD, ZDF & Co mit „Zattoo“ übers Internet (Freeware, Windows, Linux, MAC OS X)

ARD, ZDF und Co kostenfrei über das Internet schauen: ZattooAngekündigt wurde es schon länger, seit 01. April schließlich sind sämtliche öffentlich-rechtlichen TV-Sender aus Deutschland über das Internet mit dem aus der Schweiz stammenden „Zattoo Player“ abrufbar – miserable Bildqualität und quälend lange Umschaltzeiten sind zwar geblieben, dafür gibt es jetzt immerhin einen elektronischen Programmführer (EPG).

...mehr darüber! veröffentlicht am 6. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren