Rechenknecht per USB-Stick plombiert

Wer den stationären XP-Desktop in heimischen WG-Gefilden oder am Arbeitsplatz vor unbefugtem Zugriff schützen möchte, kann dies mit Dominik Hufnagel’s Freeware „StickSecurity“ einfach und schnell per USB-Stick realisieren. Hundertprozentigen Schutz bietet die Lösung zwar nicht, eine ausreichende Obhut des Rechners vor neugierigen Zeitgenossen, beispielsweise während der Mittagspause, gewährt es aber allemal.

Kerngedanke von „StickSecurity“ ist es, eine Datei namens „key.go“ als Schlüssel auf einem Datenträger (am praktischsten erweist sich dabei ein leicht zu handhabender USB-Stick) abzuspeichern, ohne die ein Zugriff auf den lokalen PC dann nicht mehr möglich ist. Zieht man das Wechselmedium ab, ist der Rechner gesperrt – auch nach einem Neustart. Zwar kann dieser Schutz unter Umständen durch das Entfernen der Software im sogenannten „Abgesicherten Modus“ umgangen werden, für kurzfristige Sicherheit reicht „StickSecurity“ in den meisten Fällen aber aus.

Nach dem Download der knapp 2,4 Mbyte großen Softwarelösung kann diese unter „Start“ – „Alle Programme“ – „StickSecurity“ – „StickSecurity“ eingerichtet werden. Zunächst wählt man dazu eine Sprache (bei der Testinstallation war dies nur „Deutsch“) und den entsprechenden Wechseldatenträger. Nach einem „Software-Neustart“ kann der Schutz per Klick auf das Häckchen „StickSecurity aktivieren“ mobilisiert werden.



Unter „Menü“ – „Aktionen“ finden sich außerdem diverse Optionen, welche beim Entfernen des USB-Sticks getätigt werden sollen. So kann der PC auf Wunsch gesperrt, heruntergefahren, der aktuelle Nutzer abgemeldet oder ein individuell ausgewähltes Programm gestartet werden. Unter anderem lässt sich hier auch der Eingangs erwähnte „Abgesicherte Modus“ deaktivieren.


Fazit: „StickSecurity“ stellt eine einfache und praktische Möglichkeit dar, den Rechner vor fremden Zugriffen zu schützen. Bleibt zu hoffen, das der entsprechende Schlüssel (z.B. auf einem USB-Stick) nicht im heimischen Ordnungssystem verschwindet.

Download „StickSecurity“: http://www.homedomsoftware.de/

Downloadtipp:

Picasa 2 – kostenlose Bildverwaltung von Google:

| | 8. Dezember 2006 5358 x gelesen Schlagwörter: freeware, rechner per usb stick schützen, usb-stick sperre

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Aktuelles: Medion Akoya MD 8835 mit Phenom X4 9500 und Blu-Ray-Laufwerk

Am Montag bieten die Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd den Desktop-PC „Premium Entertainment PC MD8835 MEDION akoya“ mit AMD-Quad-Core-Prozessor, 3 GByte RAM und Blu-Ray/HD-DVD Kombi-Laufwerk für 699,- Euro an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare

Apfel für Einsteiger

Seit einigen Monaten gibt es ihn: Den Mac Mini. Mit 489 € ist er der billigste und zugleich kleinste Sprössling des Apple-Produktportfolios, den es je gab. Zum Vergleich: Ein eMac kostet im Apple-Onlinestore bereits 779 € und der Power Mac G5 mit zwei 64-Bit Prozessoren stolze 1919 €. Mit seinen Abmessungen von 16,5×16,5×5cm (LxBxH) und nur 1,4 kg Gewicht kann man den Mac Mini bequem von A nach B verfrachten. Diese “Mobilität” resultiert nicht zuletzt aus dem einfachen Grund, das Apple beim Mac Mini auf vorhandene Bauteile der iBook-Serie zurückgreift. Nichtsdestotrotz hat man mit dem Mac Mini einen kleinen und eleganten Schreibtischkamerad zur Seite stehen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 19. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Kühlen mit Öl?

Kuehlen mit OelEs ist immer wieder unfassbar, in welchem “Universum der Phantasie” manch gestresster PC-Bastler doch schwebt. So betreibt Markus Leonhardt seinen Celeron 550 MHz mit 192 MB RAM, einer GForce 5200 sowie Mainboard und Netzteil in einem ausrangierten (vermutlich 80 Liter fassendem) Aquarium, das mit Öl gefüllt wurde.

...mehr darüber! veröffentlicht am 11. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren