Praxis: Portables Opera auf USB-Sticks

Der aus Norwegen stammende Browser Opera hat sich dank seiner sparsamen und schnellen Arbeitsweise – ohne dabei auf eine umfangreiche Funktionspalette verzichten zu müssen – eine große Fangemeinde im Internet gesichert. Die aktuelle Version 9.24 gibt es auch als mobile „Stickware“ zum überall mit hinnehmen.

Opera vom USB-Stick starten und überall mit hinnehmen? Kein Problem für

Das portable Pendant zu Opera heißt „OperaUSB“ und wurde vom Österreicher Markus Obermair entwickelt. Der Browser steht in einer deutschen, englischsprachigen und internationalen Version als kostenfreies ZIP-Archiv zum Download zur Verfügung. Danach einfach auf einen USB-Stick in ein passendes Verzeichnis entpacken und „OperaUSB“ per Klick auf die gleichnamige EXE starten. Gegebenenfalls vorhandene Lesezeichen können über das Menü „Lesezeichen“ – „Lesezeichen verwalten“ und den Button „Datei“ importiert werden (siehe Bild).

Bereits vorhandene Lesezeichen können aus Mozilla Firefox/Netscape, dem Internet Explorer oder auch einer bereits vorhandenen Desktop-Version von Opera importiert werden.

Download: OperaUSB 9.24, ZIP, Deutsch, 5.94 MB

Netzauftritt: opera-usb.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Browser

| | 24. November 2007 3868 x gelesen Schlagwörter: freeware, opera für usb sticks, opera portable version, operausb, stickware

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Visuelle Auffrischung für Mozilla Firefox

Auf Dauer ist das Firefox „Standard-Theme“ langweilig, doch glücklicherweise tummeln sich auf der Weltnetzseite von mozilla.com genügend Alternativen. Die folgende Liste zeigt eine kleine aber feine Auswahl an abwechslungsreichen Themen. Die Inhalte der Bildschirmfotografien stammen von onlinewahn.de:

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. April 2006 in den Themengebieten Kommentare

Virtueller Weltenhimmel: „WorldWide Telescope“ (Beta, Microsoft Research)

Microsoft WorldWide Telescope: 3D-Planetarium für zu Hause.Ein sternenklares Wolkenzelt an einem lauen Sommerabend kann die neueste Entwicklung der Microsoft-Labore zwar nicht ersetzen, dafür bietet „WorldWide Telescope“ interaktives Bildmaterial und Informationen für Hobby-Astronomen sowie Abwechslung im Astronomie-Unterricht.

...mehr darüber! veröffentlicht am 17. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare [1]

Ehrensenf.de – Neues aus der Netzwelt

Der aus dem Buchstabenreservoir von „Fernsehen“ abgeleitete Kunstbegriff „Ehrensenf“ und die gleichnamige Internetadresse stehen für abwechslungsreiche Kurznachrichten aus den Untiefen des Weltnetzes – dabei haben auch durchaus skurille Dinge wie ein „Tennisballwerfener Hund“ das Zeug zur Veröffentlichung.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. April 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren