Pixelpinselprotagonist: „TwistedBrush Free Edition“

Bildbearbeitungslösungen mit Malwerkzeugen gibt es wie Sand am Meer. Pixarra’s „TwistedBrush Free Edition“ besitzt zwar einige Einschränkungen, etwa die begrenzte Pinselanzahl, Auflösung oder die limitierte Undo-Funktion, als künstlerische Spielwiese taugt die Software aber allemal.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: TwistedBrush Free Edition

„TwistedBrush Free Edition“ (aktuelle Version: 13.41) steht für Microsoft Windows (2000/XP/Vista) zur Verfügung. Nach dem Download der 4,24 Mbyte großen Datei leitet eine Setup-Routine durch den weiteren Installationsverlauf. Leider steht die Software nur in Englisch zur Verfügung.

Anschließend kann „TwistedBrush Free Edition“ durch ein Klick auf das entsprechende Desktop-Symbol gestartet werden. Zwar wird auch eine Startmenü-Verknüpfung angelegt – aber leider findet sich darin nur das Deinstallationsprogramm wieder.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: Mit TwistedBrush Free Edition lassen sich Effekte wie Pinselgröße und Pinselstärle schnell konfigurieren

Die Bildschirmoberfläche ist übersichtlich gestaltet: Links befindet sich die Werkzeugleiste, in der verschiedene Pinsel und deren Eigenschaften wie Größe (Size), Dichte (Density), Transparenz (Opacity) und Farben festgelegt werden können.

„TwistedBrush Free Edition“ besitzt verschiedene Pinselwerkzeuge (Abrufbar über das praktische Tastenkürzel „B“), die unterschiedliche Effekte hervorrufen: Zum Standard gehören Öl, Kreide und Wasserpinsel, aber auch texturierte Effekte (Tree1, Preset14) stehen bereit. Eine weich übergreifendes Radiergummi (Gentle Round Eraser) ist ebenfalls an Bord.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: TwistedBrush Free Edition bietet 12 verschiedene Pinselwerkzeuge an

Ein Export (über „File“ – „Save to File“) in die Formate BMP, EMF, GIF, JPEG, PCX, PNG, PSD, TGA, TIF und WMV ist ebenfalls möglich – und gestattet damit auch die Veröffentlichung der Kreativarbeit im Internet.

Fazit: Trotz der Beschränkungen – insbesondere die der begrenzten Auflösung – lassen sich mit „TwistedBrush Free Edition“ erstaunliche, qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen. Die Benutzeroberfläche ist einfach, fast schon rudimentär (zumindest in der Free Edition) gestaltet und erlaubt schnelle Arbeitserfolge.

Download: TwistedBrush Free Edition, Download.net

| | 1. Juli 2007 4468 x gelesen Schlagwörter: brushes, freeware, kreativ, malprogramm, pinsel, twistedbrush

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Intelligente Bilderskalierung: „Liquid Resize“ (Freeware, Linux & Windows)

Intelligente Bildskalierung mit Liquid Resize (Prototyp, basierend auf Seam Removal/Seam Carving)Das Freistellen von digitalem Pixelmaterial gehört oft zum Pflichtprogramm, wenn es sich um die Optimierung von Bildern für Printprodukte oder fürs Internet dreht. „Liquid Resize“ von Sabet Ramin verfolgt einen anderen Ansatz: Anstatt Bildinformationen zu entfernen werden unwichtigere Details einfach „zusammengestaucht“.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. Oktober 2007 in den Themengebieten Kommentare

Markus Richter Photography

Markus RichterAuf der englischsprachigen Homepage des deutschen Profifotografen Markus Richter kann man sich nicht nur einige extraordinäre Anregungen für eigene Modell bzw. Aktaufnahmen holen, sondern auch die restliche Aufmachung der Seite imponiert (insbesondere mit der gelungenen JavaScript – Einblendung seiner Galeriebilder) dem Betrachter.

...mehr darüber! veröffentlicht am 22. April 2005 in den Themengebieten Kommentare

Virtuelle Bilderlandschaften mit „Photosynth“

Microsoft Labs PhotosynthMit „Photosynth“ stellen die „Microsoft Live Labs“ in Zusammenarbeit mit der Universität Washington einen sogenannten „Tech Preview“ ihrer 3D-Bildkataloglösung vor. Eigenes Pixelmaterial lässt sich dort zwar vorerst nicht integrieren, erste Einblicke
– mit der ausschließlich im Internet Explorer Sechs oder Sieben laufenden ActiveX-Anwendung – können trotzdem gewonnen werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 19. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren