Pixelpinselprotagonist: „TwistedBrush Free Edition“

Bildbearbeitungslösungen mit Malwerkzeugen gibt es wie Sand am Meer. Pixarra’s „TwistedBrush Free Edition“ besitzt zwar einige Einschränkungen, etwa die begrenzte Pinselanzahl, Auflösung oder die limitierte Undo-Funktion, als künstlerische Spielwiese taugt die Software aber allemal.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: TwistedBrush Free Edition

„TwistedBrush Free Edition“ (aktuelle Version: 13.41) steht für Microsoft Windows (2000/XP/Vista) zur Verfügung. Nach dem Download der 4,24 Mbyte großen Datei leitet eine Setup-Routine durch den weiteren Installationsverlauf. Leider steht die Software nur in Englisch zur Verfügung.

Anschließend kann „TwistedBrush Free Edition“ durch ein Klick auf das entsprechende Desktop-Symbol gestartet werden. Zwar wird auch eine Startmenü-Verknüpfung angelegt – aber leider findet sich darin nur das Deinstallationsprogramm wieder.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: Mit TwistedBrush Free Edition lassen sich Effekte wie Pinselgröße und Pinselstärle schnell konfigurieren

Die Bildschirmoberfläche ist übersichtlich gestaltet: Links befindet sich die Werkzeugleiste, in der verschiedene Pinsel und deren Eigenschaften wie Größe (Size), Dichte (Density), Transparenz (Opacity) und Farben festgelegt werden können.

„TwistedBrush Free Edition“ besitzt verschiedene Pinselwerkzeuge (Abrufbar über das praktische Tastenkürzel „B“), die unterschiedliche Effekte hervorrufen: Zum Standard gehören Öl, Kreide und Wasserpinsel, aber auch texturierte Effekte (Tree1, Preset14) stehen bereit. Eine weich übergreifendes Radiergummi (Gentle Round Eraser) ist ebenfalls an Bord.

Kreative Pinselwerkzeuge und kostenloses Malprogramm in einem: TwistedBrush Free Edition bietet 12 verschiedene Pinselwerkzeuge an

Ein Export (über „File“ – „Save to File“) in die Formate BMP, EMF, GIF, JPEG, PCX, PNG, PSD, TGA, TIF und WMV ist ebenfalls möglich – und gestattet damit auch die Veröffentlichung der Kreativarbeit im Internet.

Fazit: Trotz der Beschränkungen – insbesondere die der begrenzten Auflösung – lassen sich mit „TwistedBrush Free Edition“ erstaunliche, qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen. Die Benutzeroberfläche ist einfach, fast schon rudimentär (zumindest in der Free Edition) gestaltet und erlaubt schnelle Arbeitserfolge.

Download: TwistedBrush Free Edition, Download.net

| | 1. Juli 2007 4419 x gelesen Schlagwörter: brushes, freeware, kreativ, malprogramm, pinsel, twistedbrush

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Pop-Art am PC: „Andy Warhol Replicator / Pop Art Studio 2.0”

Andy Warhol Replicator / Pop Art Studio Irfan View - Andy Warhol am PC imitierenAm 09. Mai soll beim Auktionator „Christie’s“ in New York Warhols wohl prominentestes Werk unter den Hammer kommen: Mit einem Schätzwert von rund 11 Millionen Euro ist „Lemon Marilyn“ aber eher für den kapitalkräftigen Kunst-Fetischisten geeignet – dafür kann Ottonormalverbraucher mit der holländischen Trial-Version von „Pop Art Studio“ auf relativ simple Art und Weise ähnliche Effekte am heimischen Rechner erzielen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. März 2007 in den Themengebieten Kommentare

Bildersammlung per IPTC und „XnView“ organisieren (Windows, MAC OS X, Linux)

Bilderwaltung und IPTC-Daten mit XnView verwaltenMit dem rasanten Wachstum der heimischen Megapixelsammlung steigen auch die Anforderungen an entsprechende Bildverwaltungslösungen, die das unkomplizierte Auffinden des Bildmaterials auch über Jahre hinweg gewährleisten sollen. Mit der für die private Anwendung kostenfreien Lösung „XnView“ von Pierre-Emmanuel Gougelet können Metadaten mit wenig Aufwand nach IPTC-Standard in Pixelbilder eingepflegt werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Praxis: Pixel-Panorama selbstgemacht – „AutoStitch“ (Freeware)

Panorama selbstgemacht: Mit der Freeware AutoStitch ist das auch für Laien kein ProblemWeitwinkelobjektive finden sich eher selten im Kamera-Equipment des Otto-Normalfotografen wieder – bei den meisten digitalen Kompakt-Kameras können sie ohnehin nicht nachgerüstet werden. Mit der passenden Freeware wie das hier vorgestellte „AutoStitch“ der University of British Columbia sind auch Laien in der Lage, Panoramen und voluminöse Pixelwerke aus Einzelbildern anzufertigen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. August 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Leserkommentare

Artikel kommentieren