Pixelbildbearbeitung mit individuellen Lösungen: „Imgeditor“ (Freeware, Windows XP)

Nicht immer eignet sich ein und dasselbe Bildbearbeitungsprogramm gleichermaßen, um bestimmte Bildtypen wie etwa JPEG, GIF oder TIF aufzubereiten. Mit der cleveren Freeware „Imgeditor“ lassen sich je nach gewünschtem Bildformat unterschiedliche Programme festlegen – das per Voreinstellung verknüpfte Microsoft Paint wird damit überflüssig.

Normalerweise ist das rudimentäre Microsoft Paint zum Editieren von Bildern unter Windows XP als Standard fesgelegt.

Über das Kontextmenü des Windows-Explorer können Grafiken und Bilder bearbeitet werden – voreingestellt ist jedoch das vom Funktionsumfang recht rudimentär wirkende Microsoft Paint.

„Imgeditor“ benötigt keine Installation: Einfach das entsprechende ZIP-Archiv herunterladen und in einen beliebigen Ordner entpacken. Die kompakte Freeware unterstützt die Bildformate BMP, GIF, JPE, TIF, DIB, JFIF, JPEG, TIFF, EMF, JPG, PNG und WMF, steht allerdings nur in englischer Sprache zur Verfügung. In der entsprechenden Auswahlliste können nun einzelne Bildtypen ausgewählt und mit einem Programmpfad („Choose the image editors application“) verknüpft werden (siehe Bild). Über den Button „Reset image editor settings to Windows XP defaults“ lässt ich der Ausgangszustand bequem wiederherstellen.

Mit der cleveren Freeware

Mit Imgeditor lassen sich auch ohne Registry-Erfahrung Bildverknüpfungen mit individuell festgelegten Bildbearbeitungslösungen realisieren.

Kostenfreie Programme im Bereich digitaler Bildbearbeitung (Auswahl):

Eine umfassende, professionelle Open-Source-Bildbearbeitung für Windows, Mac OS X und Linux ist etwa Gimp (akuelle Version: 2.4.5), Paint.NET ist ebenfalls recht umfangreich, läuft dafür allerdings nur unter Windows. Mit seinen speziellen Pinselwerkzeugen macht auch Boris Eyrich’s „Artweaver“ besonders beim Griff zum digitalen Malstift Spaß, ebenso wie die freie Version von „TwistedBrush Free Edition“. Ausprobieren kann man zusätzlich auch die einfach gehaltene Lösung „Image“. Wer auf der Suche nach einer Kombination zwischen einfacher Bildbearbeitung und Bildverwaltung ist, kommt an freien Lösungen wie „IrfanView“ und „XnView“ nicht vorbei.

Download: Imgeditor, Standalone, ZIP, 20 KB, Windows XP

Netzauftritt: windowsxp.mvps.org

Kategorie im Netzverzeichnis: Bildbearbeitung

| | 29. März 2008 5206 x gelesen Schlagwörter: bildbearbeitung, bildverknüpfungen unter windows xp, freeware, windows explorer

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Aboutpixel.de - Pixel für Faule.

aboutpixel
Wer bringt schon an einem schönen, lauen und sonnigen Frühlingstag die Muse auf, sich im kreativen Tiefschlaf fehlenden Bildern für das “Projekt X” zu widmen, welches bereits vorgestern bezugsfertig sein sollte? Auf der Seite aboutpixel.de stehen über 8000 lizenzfreie Bilder zur Verfügung, die man auch zu kommerziellen Zwecken nutzen kann.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. April 2005 in den Themengebieten Kommentare

Bildersammlung per IPTC und „XnView“ organisieren (Windows, MAC OS X, Linux)

Bilderwaltung und IPTC-Daten mit XnView verwaltenMit dem rasanten Wachstum der heimischen Megapixelsammlung steigen auch die Anforderungen an entsprechende Bildverwaltungslösungen, die das unkomplizierte Auffinden des Bildmaterials auch über Jahre hinweg gewährleisten sollen. Mit der für die private Anwendung kostenfreien Lösung „XnView“ von Pierre-Emmanuel Gougelet können Metadaten mit wenig Aufwand nach IPTC-Standard in Pixelbilder eingepflegt werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Aufpolierte Pixelbilder: ShiftN, AltaLux und ImageSorter

Externe Festplatten ÜbersichtGerade die umfangreichen Nachbearbeitungsmöglichkeiten sind eine der großen Vorteile der digitalen Fotografie. Aus dem schier unendlichen Spektrum an frei verfügbaren Bildbearbeitungslösungen hat sich zarathustra.6x.to drei vielversprechende Werkzeuge herausgesucht, die praktische Probleme beseitigen und dabei sogar einen neuen Blick auf die heimischen Bildersammlung ermöglichen können. So lassen sich die – insbesondere bei Architekturaufnahmen – störenden „stürzenden Linien“ mit Marcus Hebel’s „ShiftN“ schnell und zuverlässig Entfernen. Für die automatische Korrektur unterbelichteter Bilder hingegen empfiehlt sich „Altalux“ von Stefano Tommesani. Wer die heimische Bildersammlung zuguterletzt noch nach farblichen Aspekten sortieren möchte, dem kann möglicherweise mit „ImageSorter“ der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW) geholfen werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 17. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren