PC-Frühjahrsputz mit „RegSeeker“ (Freeware, Windows XP)

Wie im echten Leben kann auch einer ungepflegten Windows-Installation ein ordentlicher Frühjahrsputz durchaus wohltun. „RegSeeker“ etwa beseitigt überflüssige Autostarteinträge, reinigt die Windows-Registry von fehlerhaften Inhalten, beseitigt die IE History sowie die „zuletzt verwendeten Dokumente“ und deinstalliert nicht benötigte Software.

„RegSeeker“ benötigt keine Installation: Einfach in einen passenden Ordner entpacken und starten. Für die private, nichtkommerzielle Nutzung steht „RegSeeker“ kostenfrei zur Verfügung.

RegSeeker steht in unterschiedlichen Sprachen, darunter auch Deutsch, zur Verfügung.

Die zunächst englischsprachige Oberfläche lässt sich im Reiter „about“ auch in eine deutschsprachige Variante umformen (siehe Bild). Die Freeware besitzt zahlreiche Funktionen, um ungültige Einträge in der Windows-Registry auszumachen. Neben der manuellen Suche kann dabei auch eine automatische Bereinigung durchgeführt oder gezielt fehlerhafte Einträge von installierter Software entfernt werden. Außerdem listet „RegSeeker“ die Programme deutlich schneller auf, als dies über die herkömmliche Systemsteuerung von Windows gewohnt ist. Unter „Tweaks“ ist es weiterhin möglich, versteckte Windows-Funktionen zu aktivieren, etwa grafische Desktop-Effekte, das Speichern von Ordneransichten oder die Erweiterung des Explorer-Kontextmenüs um die Einträge „In Ordner kopieren…“ und „In Ordner verschieben…“. Auch die Hinterlassenschaften unbedarfter Surfer lassen sich mit „RegSeeker“ relativ einfach entfernen, dies trifft allerdings nur für Nutzer des Internetexplorers zu.

Fazit: „RegSeeker“ ist eine praktische Freeware-Lösung, die vielerlei Aufräum- und Erweiterungsfunktionen unter einen Hut bringt.

Download (Chip.de): chip.de

Netzauftritt: hoverdesk.net

Kategorie im Netzverzeichnis: PC aufräumen

Bilderstrecke: RegSeeker: Amphetamin für die Windows-Registry

Mit seiner Autoclean-Funktion bereinigt RegSeeker die Windows-Registry auch automatisch.

Überflüssige Autostart-Einträge lassen sich mit RegSeeker ebenfalls entfernen.

RegSeeker stellt einige Funktionen zum Bereinigen der Windows-Registry bereit und ist für die private Nutzung kostenfrei. | | 17. April 2008 6659 x gelesen Schlagwörter: freeware, pc aufräumen, registry bereinigen, regseeker

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Gelöschte Daten wiederherstellen: „Recuva“

Dateien wiederherstellen oder sicher löschen: Recuva (Freeware)Sind die Bilder des gemeinsamen Sommerurlaubs erst einmal versehentlich gelöscht, ist der Ärger meist vorprogrammiert. „Recuva“ bietet sich als leicht zu bedienendes Wiederherstellungswerkzeug mit mehreren deutschsprachigen Assistenten an, um unnötigen Partner-Twist zu vermeiden – oder im ungünstigsten Falle eben auch zu fördern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 22. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Speicherhungrige Dateien mit „TreeSize Free“ ausfindig machen (Freeware, Windows)

Zeigt den Speicherverbrauch einzelner Verzeichnisse an: TreeSize FreeVor allem ältere Laptops mit kleineren Festplatten sind schnell gefüllt – besonders speicherintensive Verzeichnisse lassen sich mit „TreeSize Free“ zum Glück schnell aufspüren.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. Juni 2008 in den Themengebieten Kommentare

„Eraser“: Sensible Daten sicher löschen

Daten sicher entsorgen: EraserWer mit dem Verkauf altbackener Gebraucht-Festplatten (auch in kompletten PCs) auf diversen Plattformen – sei es per lokalem Zeitungsinserat oder bei Ebay – liebäugelt, sollte seine privaten Daten vor der Veräußerung so sicher wie möglich entsorgen. Das simple Verschieben und anschließende Löschen der Dateien im Papierkorb reicht allerdings längst nicht aus, um das private Sammelsurium an Bildern, Excel-Tabellen oder Word-Dateien endgültig und sicher ins Datennirvana zu befördern. Abhilfe schafft in diesem Fall Sami Tolvanen’s Opensource-Lösung „Eraser“.

...mehr darüber! veröffentlicht am 5. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren