PC-Frühjahrsputz mit „RegSeeker“ (Freeware, Windows XP)

Wie im echten Leben kann auch einer ungepflegten Windows-Installation ein ordentlicher Frühjahrsputz durchaus wohltun. „RegSeeker“ etwa beseitigt überflüssige Autostarteinträge, reinigt die Windows-Registry von fehlerhaften Inhalten, beseitigt die IE History sowie die „zuletzt verwendeten Dokumente“ und deinstalliert nicht benötigte Software.

„RegSeeker“ benötigt keine Installation: Einfach in einen passenden Ordner entpacken und starten. Für die private, nichtkommerzielle Nutzung steht „RegSeeker“ kostenfrei zur Verfügung.

RegSeeker steht in unterschiedlichen Sprachen, darunter auch Deutsch, zur Verfügung.

Die zunächst englischsprachige Oberfläche lässt sich im Reiter „about“ auch in eine deutschsprachige Variante umformen (siehe Bild). Die Freeware besitzt zahlreiche Funktionen, um ungültige Einträge in der Windows-Registry auszumachen. Neben der manuellen Suche kann dabei auch eine automatische Bereinigung durchgeführt oder gezielt fehlerhafte Einträge von installierter Software entfernt werden. Außerdem listet „RegSeeker“ die Programme deutlich schneller auf, als dies über die herkömmliche Systemsteuerung von Windows gewohnt ist. Unter „Tweaks“ ist es weiterhin möglich, versteckte Windows-Funktionen zu aktivieren, etwa grafische Desktop-Effekte, das Speichern von Ordneransichten oder die Erweiterung des Explorer-Kontextmenüs um die Einträge „In Ordner kopieren…“ und „In Ordner verschieben…“. Auch die Hinterlassenschaften unbedarfter Surfer lassen sich mit „RegSeeker“ relativ einfach entfernen, dies trifft allerdings nur für Nutzer des Internetexplorers zu.

Fazit: „RegSeeker“ ist eine praktische Freeware-Lösung, die vielerlei Aufräum- und Erweiterungsfunktionen unter einen Hut bringt.

Download (Chip.de): chip.de

Netzauftritt: hoverdesk.net

Kategorie im Netzverzeichnis: PC aufräumen

Bilderstrecke: RegSeeker: Amphetamin für die Windows-Registry

Mit seiner Autoclean-Funktion bereinigt RegSeeker die Windows-Registry auch automatisch.

Überflüssige Autostart-Einträge lassen sich mit RegSeeker ebenfalls entfernen.

RegSeeker stellt einige Funktionen zum Bereinigen der Windows-Registry bereit und ist für die private Nutzung kostenfrei. | | 17. April 2008 6400 x gelesen Schlagwörter: freeware, pc aufräumen, registry bereinigen, regseeker

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Übersicht: Kostenfreie Werkzeuge zur Festplattendiagnose (Alle Hersteller)

Übersicht über wichtige Festplattendiagnose-Werkzeuge aller HerstellerHilfsbereite Softwarelösungen, um den aktuellen Gesundheitszustand der heimischen Festplatte(n) in Erfahrung zu bringen, gibt es eigentlich genügend, etwa das beliebte „Speedfan“ zum Auslesen so genannter S.M.A.R.T.-Werte oder die Ultimate Boot CD, die viele Analyseprogramme auf einem bootfähigen Silberling bündelt. Für die passende Speicher-Diagnose bieten die meisten Hersteller aber auch kostenfreie Lösungen für Windows, die in der nachfolgenden Übersicht aufgelistet werden sollen

...mehr darüber! veröffentlicht am 27. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Rechenknecht per USB-Stick plombiert

PC per USB-Stick sperrenWer den stationären XP-Desktop in heimischen WG-Gefilden oder am Arbeitsplatz vor unbefugtem Zugriff schützen möchte, kann dies mit Dominik Hufnagel’s Freeware „StickSecurity“ einfach und schnell per USB-Stick realisieren. Hundertprozentigen Schutz bietet die Lösung zwar nicht, eine ausreichende Obhut des Rechners vor neugierigen Zeitgenossen, beispielsweise während der Mittagspause, gewährt es aber allemal.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Pfeilschnelle Programmstarts mit „Launchy“ (Windows XP, GPL)

Schneller Windows-Startmenü-Ersatz: Vor allem bei vielen installierten Softwarelösungen kommt man mit der Open-Source-Lösung Je mehr Programme ein Windows-System dekorieren, desto schwieriger wird es meist, sich über das Startmenü zum gewünschten Icon-Eintrag durchzuhangeln. Mit der Open-Source-Lösung „Launchy“, Gewinner der Sourceforge-Community-Awards 2007 in der Kategorie „Bestes neues Projekt“, sind Programme oder bestimmte Dateitypen deutlich schneller auffindbar.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren