Open Source Jahresbuch 2006

Pünktlich zur CeBIT 2006 in Hannover ist die nunmehr dritte Ausgabe des so genannten Open Source Jahresbuchs erschienen. Initiator der Publikation ist Prof. Dr. Bernd Lutterbeck, der das Projekt in Zusammenarbeit mit Studenten der Technischen Universität Berlin vor drei Jahren aus der Taufe hob.

Die aktuelle Veröffentlichung widmet sich unter dem Leitthema „Zwischen Softwareentwicklung und Gesellschaftsmodell“ in drei Teilen diversen Problematiken und Trends rund um freie Software: So steht im ersten Kapitel die Anwendung von OpenSource in Unternehmen beziehungsweise staatlichen Einrichtungen im Blickpunkt der Betrachter, unter anderem werden hier die Präsenzfälle LiMux (Stadtverwaltung München) sowie WIENUX (Wien) genauer unter die Lupe genommen. Im zweiten Teil geht es um die Entwicklung und Anwendung von OpenSource, auch den verschiedenartigen Lizenzmodellen widmen die Autoren 17 Seiten. „Wissensgesellschaft – Macht der Netze“ lautet die letzte Rubrik, in der unter anderem auf Entwicklungen wie Wikipedia, Bloggs oder auf die digitale Netzbibliothek archive.org eingegangen wird. Als Schmankerl gibt Joseph Weizenbaum, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Massachusetts Institut of Technology (MIT) im Interview seine Gedanken zu freier Software kund. Für eine ausführliche Erkundung der 502 Seiten starken Lektüre sollte der geneigte Leser dann doch etwas mehr Zeit einplanen. Das Open Source Jahresbuch steht als kostenfreie PDF-Datei zur Verfügung, kann aber auch als gedruckte Ausgabe zum Vorzugspreis von 20 Euro bis 31. März käuflich erworben werden, danach beträgt der Preis 25 Euro.

Links und Quellen:

http://www.opensourcejahrbuch.de/2006/index_html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/70419

| | 7. April 2006 2974 x gelesen Schlagwörter: jahresbuch, opensource

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spieletipp: Virtueller Motocross mit X-Moto

Kampf gegen die Schwerkraft: X-MotoAkrobatische Showeinlagen, gepaart mit einer Mischung aus Motocross und 2D-Jump and Run, verspricht das OpenSource-Spiel X-Moto. In 44 verschiedenen Welten gilt es, mit viel Fingerspitzengefühl die vielfältigen und kniffeligen Rennstrecken zu meistern, rote Erdbeeren einzusammeln und den Fahrer unbeschadet zur „Zielblume“ zu verfrachten. Was sich auf den ersten Blick einfach anhört, wird durch die ausgefeilte Spielephysik nicht gerade erleichtert.

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Wikipedia als lokale Insellösung

Wikipedia lokal implementieren
Die freie Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ ist eine der OpenSource Vorzeigeprojekte. Allein die deutschsprachige Variante bringt es inzwischen auf über 460.000 Artikel. Wie man die Datenschätze der „Wikipedianer“ – ungeachtet ideologischer Diskussionen über Qualitätskriterien – auf einem lokalen PC und damit auch ohne ständigen Internetzugang zum Laufen bekommt, lüftet der folgende Artikel.

...mehr darüber! veröffentlicht am 28. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

„Eraser“: Sensible Daten sicher löschen

Daten sicher entsorgen: EraserWer mit dem Verkauf altbackener Gebraucht-Festplatten (auch in kompletten PCs) auf diversen Plattformen – sei es per lokalem Zeitungsinserat oder bei Ebay – liebäugelt, sollte seine privaten Daten vor der Veräußerung so sicher wie möglich entsorgen. Das simple Verschieben und anschließende Löschen der Dateien im Papierkorb reicht allerdings längst nicht aus, um das private Sammelsurium an Bildern, Excel-Tabellen oder Word-Dateien endgültig und sicher ins Datennirvana zu befördern. Abhilfe schafft in diesem Fall Sami Tolvanen’s Opensource-Lösung „Eraser“.

...mehr darüber! veröffentlicht am 5. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren