Online TV Recorder

Fernsehsendungen aufnehmen, komplett ohne den heimischen Flimmerkasten und Videorekorder? Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, mit onlinetvrecorder.com aber potentiell denkbar. Der kostenfreie Service nimmt dabei im “Kundenauftrag” verschiedene Sendungen, die man vorher relativ bequem per EPG auswählen kann, auf und stellt sie dem registrierten Nutzer zur Verfügung. Titel der öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF, Arte, 3Sat und der privaten Gruppen RTL, Sat1/Pro7, RTL2, VOX, Kabel1 sowie MTV können hierbei ausgewählt werden. Die Aufnahmen stehen zumindest für die private Nutzung frei, dürfen allerdings nicht an Dritte weitergegeben werden.

Die Seitenbetreiber bekleckern sich wahrlich nicht mit Ruhm: Die Navigation sowie das gesamte Layout wirken zufällig, die ständig eingeblendete Werbung ist für einen kostenfreien Dienst sicherlich notwendig, hätte aber durchaus anders platziert werden können. Auch die abenteuerlichen AGb’s von onlinetvrecorder.com stehen nur in Englischer Sprache zur Verfügung. Unter anderem wird dort klar gestellt, dass Nutzer des Onlineservice ein Fernsehgeräte ihr eigen nennen müssen, möglicherweise auch, um rechtlichen Konsequenzen in Deutschland zu entgehen.

Zum Registrieren genügt die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse sowie eines entsprechenden Passworts. Die fertig aufgenommenen Sendungen stehen dann im so genannten “otrkey”-Format zum Download bereit.

Die übertragbare Datenmenge wird von onlinetvrecoder.com allerdings begrenzt: pro Tag zwei GB, pro Woche vier und pro Monat schließlich zwölf GB. Hat man sich erst einmal durch die Warteschleife des kostenfreien Servers geduldet, verläuft der eigentliche Download in der Regel erfreulich schnell. Ferner ist die Datenübertragung gegen Bezahlung möglich. Je 30 Minuten Bildton muss man in etwa 100 MByte einplanen. Das echte Videoformat offenbart sich erst nach dem Download und dem recht zügigem Umwandeln mit dem so genannten OTR-KEY-Decoder: Es handelt sich dabei um WMV (Windows Media Video) in geringer Auflösung und bescheidener Qualität, nicht einmal der altbackene VHS-Standard wird dabei erreicht. Ein Umwandeln ohne entsprechendes Konto bei onlinetvrecorder.com ist nicht möglich. Trotzdem verdienen die fertigen Videos das Prädikat “nützlich” obwohl man an dem Dienst onlinetvrecorder.com noch eine Menge zu Arbeiten hat, nicht zuletzt durch unvollständige oder beschädigte Aufnahmen kann man die Gunst der Nutzer schnell vergraulen. (mk)

Links:

http://www.onlinetvrecorder.com

http://www.tvoon.de/otr/howitworks/tvrecorderd.html

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 3.50/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 3.5/5(4 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Gehacktes: Google-Suchergebnisse nach Zeit sortieren

Google-Trick: Suchergebnisse nach Datum sortierenGoogle bietet für eine Suchmaschine recht gute Ergebnisse an, welche mit der erweiterten Suche noch verfeinert werden können. Ein Sortiermechanismus nach Datum fehlt bisher allerdings – mit einem Trick lässt sich diese Funktion leicht nachrüsten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. April 2008 in den Themengebieten Kommentare [1]

Netzentdeckung: Auch ein Laptop-Rücken kann entzücken (Skin-Art.de)

Pimp your Laptop: Klebefolien von Skin-Art.deDer Internetauftritt von Skin-Art.de hält in seinem Shop eine (noch) recht begrenzte Anzahl an schicken Design-Klebefolien für die Rückseite von Laptop-Bildschirmen bereit. Die laut Hersteller UV- und Hitzebeständigen Materialien sollen dabei auch als Kratzerschutz fungieren und sich rückstandslos Entfernen lassen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. August 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Flash Reading Ease

Mit mathematischen Mitteln Lesbarkeit von Texten verbessern? Zweifelsohne eine verlockende Versuchung, in der praktischen Anwendung allerdings eher als Hinweis zu verstehen. Beim so genannten Flesch Reading Ease (FRE), der vom 1936 aus Wien nach Amerika ausgewanderten Rudolf Flesch entwickelt wurde, handelt es sich etwa um einen Lesbarkeitsindex, der anhand statistischer Mittel die Komplexität eines Textes ermittelt. Vorwegzunehmen ist, dass ein solcher Algorithmus keinerlei Aussagen über die inhaltliche Qualität eines solchen zu Tage bringt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Februar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

  1. Frank

    @ Online TV Recorder
    Bitte noch einmal vorbeisehen. Seit dem erscheinen des Artikels am 07-02-06 hat sich dort einiges getan.
    werbung gibt es immer noch, doch Filmqualität ist dank DivX, Mpeg4 und anderen Formaten wesentlich besser als am Anfang.

    am 17 Januar 2008, 13:37.

Artikel kommentieren