Netbook „ZEN iD“ mit 10-Zoll-Display bei Plus

Mit dem „ZEN iD“ bietet der Lebensmittel-Discounter Plus sowohl im Online-Shop als auch in seinen Filialen ein zum MSI Wind U100 baugleiches Netbook mit großem Bildschirm aber kurzer Akkulaufzeit für 399,- Euro an.

Netbook „ZEN iD“ mit 10-Zoll-Display bei Plus

Damit ist der „Zen iD“ identisch mit dem derzeit ausverkauften AKOYA Mini, welches bereits im Juli kurzzeitig in den Aldi-Filialen stand. Im Inneren werkelt ein Intel ATOM N270 (1,6 GHz, 512 KB L2 Cache, 533 MHz FSB), dem 1 GByte RAM, 80 GB Festplattenspeicher (kein Flash), WLAN (802.11b/g), LAN (RJ45; 10/100 MBit/s) sowie das recht große 10,1-Zoll messende Display (entspiegelt, 1024×768 Bildpunkte, LED-Backlight) zur Seite stehen. Ebenfalls an Bord ist eine 1,3-Megapixel Webcam, drei USB-2.0-Schnittstellen, ein Kartenleser (SD, MMC, MS) sowie VGA, Mikrophonein- und Kopfhörerausgang.

Als Betriebssystem kommt Windows XP Home (OEM) zum Einsatz, außerdem legt Plus noch Microsoft Works 9.0 sowie diverse Testversionen bei.

Dem portablen Gewicht von rund 1,2 kg und den kompakten Abmessungen steht die magere Laufzeit von rund 2,5 Stunden entgegen – mehr gibt der nur 2200 mAh fassende Li-Ion-Akku trotz stromsparender Komponenten (Intel ATOM, LED-Backlight) nicht her.

Fazit: Bei einem Preis von 399,- Euro können diejenigen zum Zuge kommen, welche beim Aldi-Angebot leer ausgegangen sind. Das ebenfalls baugleiche Akoya Mini ist im Medion-Shop für 419,- Euro zu haben, aber derzeit ausverkauft. Wer Wert auf eine besonders lange Akkulaufzeit legt, dafür mit einem kleineren Display und 12 GB Flash-Speicher auskommt, kann auch zum Eee PC 901 (ab 379,- Euro) greifen. Üppige Laufzeiten und ein 10-Zoll-Display bietet auch der Asus Eee PC 1000H (ab 04. September für 429,- Euro). Einen der günstigsten Netbooks mit 10-Zoll-Display bietet das A450 von One (ab 349,- Euro), wenn auch mit deutlich schwächerem VIA-Prozessor.

STICHWORT: Netbook

Netbooks sind Mini-Laptops, die mit durchschnittlich 1000 Gramm sehr leicht sind und über kleine Displays zwischen 7 und 10 Zoll verfügen. Mit Preisen zwischen 200,- und 500,- Euro ist diese neue Geräteklasse sehr preiswert, die eingesetzte Hardware (CPU, Festplatte) ist jedoch meist stark abgespeckt. Bei vielen Modellen kann man zwischen Linux und Windows als Betriebssystem wählen. Die Hardware-Performance ist i.d.R. für die meisten Spiele ungenügend, wobei ältere Ego-Shooter (Quake, OpenArena) durchaus ruckelfrei laufen. Bevorzugtes Einsatzgebiet der Netbooks ist die mobile Anwendung im Office- und Internetbereich, die Verwendung als „Zweitnotebook“ oder als günstiger Einsteiger-PC für den heimischen Nachwuchs. Durch das geringe Gewicht und die kompakten Abmessungen eignen sich Netbooks auch als Datenstation zum Zwischenspeichern von Pixelbildern (z.B. im Urlaub), allerdings nur bei Modellen mit größerer Festplatte.

| | 1. September 2008 6449 x gelesen Schlagwörter: eee pc, msi wind, netbooks, plus, zen id

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Spezial: Akkulebensverlängerung für Notebooks

Akkulaufzeit von Laptops miot einigen Praxistipps verlängernModerne Lithiumionenakkus sind einer der Achillesfersen für mobile Geräte und deren Laufzeit. Bei entsprechend sorgfältiger Pflege lässt sich die Lebensdauer der – zuletzt oft in negativen Schlagzeilen stehenden – Energiespeicher verlängern und teure Neuinvestitionen damit zumindest vorübergehend vermeiden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Maksimale, eksterne Sprachschnitzer:

Von einem knapp 50 Euro teuren Netzteil der Firma LC-Power erwartet man eigentlich Qualität. Die bekommt man rein technisch betrachtet auch durchaus, dennoch lässt die deutschsprachige „Verpackungs-Übersetzung“ nicht nur bei pedantischer Betrachtung zu wünschen übrig. „Deutsch“ bleibt halt eine schwierige Sprache…

...mehr darüber! veröffentlicht am 31. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare

Creative dreht auf

Schon mit den technischen Details seiner neuen X-Fi-Soundkarten-Flagschiffe hebt Creative seine derzeitige Ausnahmestellung im Consumerbereich hervor. X-Fi steht hierbei für “Xtreme Fidelity” – also möglichst detailgetreue und qualitativ hochwertige Musik- und Audiowiedergabe. Der komplett neuentwickelte DSP (Digital Signal Processor) kann mit seinen über 51 Millionen Transistoren, die selbst einen Intel Pentium IV der ersten Generation in den Schatten stellen und die die satte 24-fache Leistung des Vorgängerchips bieten, bis zu 10 Milliarden Befehle pro Sekunde verarbeiten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. Januar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren