Mozilla Firefox 3: Individuelles Website-Zoomen mit „No Squint“

Die dritte Generation von Mozilla Firefox besitzt eine praktische Zoom-Funktion – etwa für die winzigen Displays der neuen Netbook-Klasse. Das Firefox-Add-on „No Squint“ erweitert diese und bietet neben einer Lupen-Erinnerungsfunktion für bestimmte Webseiten auch neue Schaltflächen.

Browserzoom nach Maß: No Squint


Browserzoom nach Maß: No Squint

„No Squint“ steht für Mozilla Firefox 3 zur Verfügung. Mit dem Add-on kann der Browser um eine variable Zoom-Erinnerungsfunktion und entsprechende Lupen-Buttons erweitert werden. So lässt sich mit „No Squint“ ein einheitliches Zoom-Level für alle Webseiten (im Reiter „Exceptions“ lassen sich entsprechende Ausnahmen angeben) definieren.

Browserzoom nach Maß: No Squint

Über das Tastenkürzel „Strg“ können Netzauftritte per Maus-Scrollrad nach Gutdünken heraus- und hereingezoomt werden. Neben diesen praktischen Werkzeugen erweitert „No Squint“ Firefox auch um zusätzliche Tastenkürzel (Text/Gesamtzoom) und Schaltflächen (müssen nachträglich eingefügt werden). Bei unüblichen Abmessungen – seien es riesige 24-Zoll-Displays oder die kompakten 7- bis 10-Zoll großen TFTs der Netbook-Generation – steht einer optimalen Bildschirmnutzung damit nichts mehr im Wege.

Netzauftritt und Download: mozilla.org

| | 20. August 2008 16254 x gelesen Schlagwörter: mozilla firefox, no squint, zoom

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Mozilla Firefox: Druckvorschau mit „Print/Print Preview“

Mozilla Firefox: Druckvorschau mit Print/Print PreviewDer Druckdialog war noch nie eine Stärke von Mozilla Firefox. Glücklicherweise lassen sich mit dem passenden Plugin Druckeinstellungen und Vorschau individuell konfigurieren – was durchaus die eine oder andere Seite Papier sparen kann.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. August 2008 in den Themengebieten Kommentare

Internet Explorer 7 Beta 2 im Test

Viel Zeit hat sich Software-Primus Microsoft bei der Entwicklung der nunmehr siebenten Version seines beliebten Browser gelassen – möglicherweise zuviel, denn der Marktanteil ist innerhalb von zwei Jahren von ehemals über 90 auf nunmehr etwas über 80 Prozent zurückgegangen. Laut Stichprobe von Xitimonitor.com im Januar 2006 ist der Anteil des größten Konkurrenten, Mozilla Firefox, in Europa auf durchschnittlich über 20 Prozent, in Deutschland sogar auf 30 Prozent gestiegen – bei heise.de haben sich die Kräfteverhältnisse mit einem Marktanteil von über 40 (Mozilla Firefox) respektive 30 Prozent (Internet Explorer) inzwischen umgekehrt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. Februar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Google Mail Spezial

Seit über einem Jahr befindet sich die E-Mail Dienstleistung des Suchmaschinen-Primus, Google Mail, im so genannten Beta-Status. Die Besonderheit daran: Neue Nutzer können nur auf Einladung bereits bestehender Nutzer, von denen diese über Sieben Stück verfügen, akkreditiert werden. Diese Vorgehensweise hat für Google unter anderem den Vorteil, dass die Benutzerzahl nur langsam ansteigt und entsprechende Hardwareressourcen schrittweise hochgefahren werden können – möglicherweise aber auch, um den Dienst hintergründig im Gespräch zu halten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. März 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren