Mobiles Audio-Multitalent: MortPlayer (Freeware, Pocket PC)

Die meisten Smartphones und PDAs auf Pocket-PC-Basis besitzen mit dem Windows Media Player bereits im Auslieferzustand die Möglichkeit, Musikdateien abzuspielen, doch der Funktionsumfang lässt dabei oft zu wünschen übrig. Als clevere Alternative kann hierbei der „MortPlayer“ von Mirko Schenk fungieren, der neben MP3s auch Ogg Vorbis unterstützt und mit nützlichen Gimmicks wie MP3-Wecker, Equalizer, Lesezeichen und großzügig dimensionierten Buttons zur „handlichen“ Bedienung aufwartet.

MortPlayer: MP3- und OGG-Player für PocketPCs mit großzügig dimensionierten Tasten, die das bequeme Steuern per Hand ermöglichen

„MortPlayer“ (aktuelle Version: 3.3) ist eine echte Koryphäe, wenn es um die Musikwiedergabe auf mobilen Endgeräten geht. Bestes Beispiel dafür ist die ausgeklügelte Weck-Funktion, die unter anderem nach Werktag und Wochenende unterscheidet und je nach Wunsch entweder ein bestimmtes Lied abspult oder auf die Inhalte der aktuellen Wiedergabeliste zurückgreift. (siehe Bild)

MortPlayer: MP3-Wecker für den Pocket PC mit umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten

Die großen Steuerelemente ermöglichen ein problemfreies Navigieren, für die Verwendung in einem Kfz wurde sogar an ein „Car Screen“ gedacht, der über besonders große Tasten und eine Cover-Anzeige verfügt – „MortPlayer“ lässt sich damit bequem per Finger steuern, ohne auf den Eingabestift des PDA oder Smartphone zurückzugreifen zu müssen.

MortPlayer: Der Car Screen wurde für die speziellen Bedürfnisse im Kfz integriert und verfügt über besonders große Buttons und eine Cover-Anzeige

In einem ausführlichen Einrichtungs-Assistenten können nach der Installation außerdem Feinheiten wie Lautstärkeregelung, Schriftgröße, Skins (können von der Herstellerseite herunter geladen werden) Programmstartoptionen sowie Shuffle- und Repeatfunktionen nach individuellen Vorlieben feinjustiert werden.

„MortPlayer“ besitzt ferner einen Equalizer sowie diverse Soundeffekte (siehe Bilder), aber auch an einen Bildschirmschoner oder diverse Stromsparfunktionen wurde gedacht. Einige Funktionen wie Wecker oder Soundeffekte lassen sich im Übrigen auch direkt über die Symbolleiste am unteren Ende des Bildschirms aufrufen.

MortPlayer: Untersützt diverse Soundeffekte wie Reverb, Echo, Surround, 3D Chorus und Bass Boost

MortPlayer: Equalizer für individuelles Musik-Tuning, zusätzlich kann auch über vorgefertigte Einstellungen (Presets) zurückgegriffen werden

Fazit: „MortPlayer“ besitzt fast alles, was man von einem zeitgemäßen MP3-Player für Pocket PCs erwartet und kann über zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten individuell angepasst werden.

Download: MortPlayer 3.3, EXE, Pocket PC ab 2002, englisch

Herstellerseite: mort.sto-helit.de

Weitere Seiten dazu im NETZVERZEICHNIS: verzeichnis.ovalnets.de

| | 14. August 2007 6905 x gelesen Schlagwörter: autoradio pocket pc, freeware, mp3, mp3 wecker pocket pc, pocket pc

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Aktuelles: Digitaler Bilderrahmen Alessio Phoenix mit 7-Zoll-Display für 49,- Euro

Digitaler Bilderrahmen Alessio Phoenix mit 7-Zoll-Display für 49,- EuroIm Media Markt gibt es den digitalen Bilderrahmen Alessio „Phoenix“ mit 7-Zoll-Display ab Montag für 49,- Euro. Ein Schnäppchenangebot?

...mehr darüber! veröffentlicht am 18. Mai 2008 in den Themengebieten Kommentare

Testbericht: Logitech MX Revolution

MX Revolution: High-End-Computermaus von LogitechAus der Schweiz kommen nicht nur teure Armbanduhren und Taschenmesser, sondern auch die „fortschrittlichsten Mäuse der Welt“, wie Hersteller Logitech glaubhaft machen möchte. Zeit, die MX Revolution auf Herz und Nieren zu testen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Juni 2008 in den Themengebieten Kommentare [2]

TFT in Holzmaskerade

TUX PaintModerne TFT-Bildschirme sparen im Vergleich zu althergebrachten Röhrenmonitoren nicht nur viel Platz auf dem Schreibtisch, sie können auch richtig schick aussehen. Mit etwas handwerklicher Begabung – und dem zwangsläufigen Verzicht auf die 3-Jahres-Herstellergarantie – kann man die plumpe Plastikverkleidung des inzwischen knapp zwei Jahre alten Gericom ST1904K1 durch einen edlen Holzrahmen ersetzen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 6. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren