Mobiler Helfer: Notebook Hardware Control

Mobile Rechnereinheiten liegen in Deutschland weiter im Trend: Allein im zweiten Quartal 2006 stieg die Zahl der verkauften Laptops um satte acht Prozent, während der Absatz von Desktop-PCs um 13 Prozent einbrach . Damit der Akku des neuen Begleiters nicht genau dann schlapp macht, wenn man ihn am dringendsten benötigt, empfiehlt sich der Einsatz der Freeware „Notebook Hardware Control“ aus Südtirol .

Die Installation des knapp über 2 MByte großen Tools setzt das Microsoft .NET Framework 2.0 voraus. Anschließend besitzt man eine einfache und übersichtliche Kontrolle über viele Hardwarekomponenten des Klapprechners, beispielsweise Prozessor-Frequenzanzeige, Arbeitsspeicherbelegung, Festplattentemperatur und S.M.A.R.T.-Werte sowie den Akku-Typ und dessen Gesamtkapazität. Zur Verlängerung der Laufzeit bieten sich ferner das Herabsetzen der Prozessor- beziehungsweise der GPU-Spannung (nur ATI-Karten) an.

Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit

Beide Werte sollten jedoch mit Bedacht gewählt werden, denn ein allzu harscher Umgang führt schnell zu Systeminstabilitäten und Abstürzen. Zudem stehen verschiedene Vorlagen mit diversen Prozessorgeschwindigkeiten (Max. Performance, Battery optimized, Max. Battery, Dynamic Switching) zur Verfügung. Für Menschen, die auf Mobilität angewiesen sind, erweist sich „Notebook Hardware Control“ schnell als nützliches Helferlein.

Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
| | 10. August 2006 5163 x gelesen Schlagwörter: freeware, mobil akku laufzeit verlängern laptop

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Gedrosselte Scheibendompteure

Externe Festplatten ÜbersichtDie Entwicklung leistungsstarker optischer Laufwerke für PC & CO geht einher mit immer schnelleren Drehzahlen, mit denen die Silberlinge im Inneren des Gehäuses rotieren. Waren 1993 noch so genannte „Double-Speed“-Laufwerke mit 300Kb/s die schnellsten ihrer Art, so ist heute mit 52-facher Geschwindigkeit (7,6 Mb/s) das Ende der Fahnenstange – zumindest bei CD-ROMs – erreicht. Parallel dazu steigerte sich leider auch die Geräuschkulisse – manche Laufwerke brüllen heute mit teilweise mehr als 50 dBA. Mit Jörn Fiebelkorn’s Programm „CD Bremse“ bekommt man diesen dröhnenden Unruheherd jedoch schnell in den Griff.

...mehr darüber! veröffentlicht am 12. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Bildrauschen ade - Helicon Noise Filter

Wenngleich modernste Technik in aktuellen Digital-Kameras Einzug gehalten hat, gibt es nichtsdestotrotz immer noch Probleme mit dem allgegenwärtigen Bildrauschen, dass sich insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen als eine Art “Streuselkuchen” auf dunklen beziehungsweise blauen Hintergründen offenbart – und auch das schönste Motiv ruinieren kann. Die Ursache liegt in der immer größer werdenden Packungsdichte der Pixel bei gleich bleibender Sensorfläche und ist so speziell bei sehr kompakten Kameras jenseits der 5 Megapixel problematisch.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. Juli 2005 in den Themengebieten Kommentare

IrfanView 4.0 mit verbesserter Vista-Kompatibilität

Irfan View 4 mit verbesserter Windows Vista KompatibilitätIrfan Skiljan’s beliebter Bildbetrachter „IrfanView“ verträgt sich in der nunmehr vierten Version reibungslos mit Windows Vista und wartet mit einigen Veränderungen im Detail auf.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. April 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren