Mobiler Helfer: Notebook Hardware Control

Mobile Rechnereinheiten liegen in Deutschland weiter im Trend: Allein im zweiten Quartal 2006 stieg die Zahl der verkauften Laptops um satte acht Prozent, während der Absatz von Desktop-PCs um 13 Prozent einbrach . Damit der Akku des neuen Begleiters nicht genau dann schlapp macht, wenn man ihn am dringendsten benötigt, empfiehlt sich der Einsatz der Freeware „Notebook Hardware Control“ aus Südtirol .

Die Installation des knapp über 2 MByte großen Tools setzt das Microsoft .NET Framework 2.0 voraus. Anschließend besitzt man eine einfache und übersichtliche Kontrolle über viele Hardwarekomponenten des Klapprechners, beispielsweise Prozessor-Frequenzanzeige, Arbeitsspeicherbelegung, Festplattentemperatur und S.M.A.R.T.-Werte sowie den Akku-Typ und dessen Gesamtkapazität. Zur Verlängerung der Laufzeit bieten sich ferner das Herabsetzen der Prozessor- beziehungsweise der GPU-Spannung (nur ATI-Karten) an.

Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit

Beide Werte sollten jedoch mit Bedacht gewählt werden, denn ein allzu harscher Umgang führt schnell zu Systeminstabilitäten und Abstürzen. Zudem stehen verschiedene Vorlagen mit diversen Prozessorgeschwindigkeiten (Max. Performance, Battery optimized, Max. Battery, Dynamic Switching) zur Verfügung. Für Menschen, die auf Mobilität angewiesen sind, erweist sich „Notebook Hardware Control“ schnell als nützliches Helferlein.

Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
Notebook Hardware Control Laptop Akkulaufzeit
| | 10. August 2006 4914 x gelesen Schlagwörter: freeware, mobil akku laufzeit verlängern laptop

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Virenjäger: Modell „Light“

Externe Festplatten ÜbersichtUm die gröbsten Löcher im hauseigenen Betriebssystem Windows zu stopfen, greift Microsoft seit kurzem zu einer eher ungewöhnlichen Vorgehensweise: Als kostenfreies „Microsoft® Windows®-Tool zum Entfernen bösartiger Software“ umschreiben die Redmonder ihren rudimentären Virenscanner, der immerhin über 70 der weitverbreitetsten Softwareschädlinge von A wie „Atak“ bis Z wie „Zotob“ auf dem heimischen PC eliminieren soll. Ist das – trotz des seltsam anmutenden Namens – der Anfang vom Einstieg in den knapp 7,4 Milliarden US-Dollar (Gartner 2005) schweren Markt für Sicherheitssoftware?

...mehr darüber! veröffentlicht am 19. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Open Source Jahresbuch 2006

Pünktlich zur CeBIT 2006 in Hannover ist die nunmehr dritte Ausgabe des so genannten Open Source Jahresbuchs erschienen. Initiator der Publikation ist Prof. Dr. Bernd Lutterbeck, der das Projekt in Zusammenarbeit mit Studenten der Technischen Universität Berlin vor drei Jahren aus der Taufe hob.

...mehr darüber! veröffentlicht am 7. April 2006 in den Themengebieten Kommentare

Essenzielle Freeware für den „Pocket PC“

Freeware für den Pocket PC - die besten Werkzeuge für Windows Mobile und SmartphonesSo genannte „Smartphones“ bündeln Mobiltelefon und Organizer in einem Gerät. Mit den passenden Freeware-Tools für Windows Mobile (Windows CE) kann der „Handy-Taschencomputer“ zur „eierlegenden Wollmilchsau“ umfunktioniert werden: Ideenverwaltung, Spiele-Emulator, Stimmgerät, Teeuhr, MPEG4-Wiedergabe oder ein Lebensmittelzusätze-Lexikon sind nur ein winziger Auszug an kostenfreien Werkzeugen, die im nachfolgenden Artikel unter die Lupe genommen werden sollen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. März 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren