Mobile Gigabyteboliden

Großer Festplattenspeicher reicht als Alleinstehendes Verkaufsargument für die Hersteller mobiler Speichermedien längst nicht mehr aus. Stattdessen versuchen die Anbieter, den Kunden mit kreativen und bunten Lösungen für ihre Produkte zu involvieren. Der nachfolgende Artikel stellt einige Exoten mit 3.5-Zoll Festplatten und externem Netzteil vor.

Formac: „Oxygen“

Gleich zwei schnelle Firewire-Anschlüsse – dafür allerdings auch kein USB – spendiert die Formac Electronic GmbH ihrer „Oxygen“-Bauserie. Der qualitativ hochwertige „Oxford“-Chipsatz sorgt für eine hohe Bandbreite und prädestiniert das Gerät insbesondere zur Videobearbeitung. Das flache und stapelbare Gehäuse mit integrierter, 250 GB großen Festplatte lässt sich außerdem um ein weiteres Speichermedium erweitern. Preis: ab 130,- Euro.

Formac Oxygen

LaCie: „Brick Desktop Hard Drive“

Im vom Designer Ora-Ïto entworfenen „Lego-Baukastenprinzip“ kommt die „Brick Desktop Hard Drive“-Reihe des französischen Unternehmens LaCie daher. Mit Kapazitäten von 160 GB (Weiß), 250 GB (Rot), 300 GB (Blau), 400GB (Weiß) und 500 GB (Rot) genügt sie auch datenintensiven Anforderungen, wobei erstere Beiden auch ohne Lüfter auskommen. Die mit schnellem USB 2.0 ausgestatteten Laufwerke sind ab einem Preis von 90,- Euro erhältlich.

Brick Desktop Hard Drive LaCie

TrekStor: „DataStation maxi z.ul“

TrekStor’s „DataStation maxi z.ul“ kann in insgesamt neun verschiedenen Varianten mit Kapazitäten von 80 bis 500 GB erworben werden. Zum Datentransfer per USB2.0 gesellt sich hier ein 100MBit-Netzwerk-Anschluss, der den parallelen Zugriff von bis zu 64 Nutzern gewährleisten soll. Das in mattem Schwarz gehaltene Aluminiumgehäuse kommt ohne Lüfter aus und kann mit einer Multifunktionshalterung sowohl vertikal als auch horizontal auf dem Schreibtisch integriert werden. Preis: ab 104,- Euro

TrekStor DataStation maxi z.ul

TEAC: „HD-35 TOUCHME II“

„HD-35 TOUCHME II“ heißt das neuste Mitglied von TEAC’s externen Festplattenprodukten. Im robusten und formschönen Aluminiumgehäuse sind sechs verschiedene Kapazitäten von 160 bis 500 GB erhältlich. Die Daten werden dabei über einen USB2.0-Anschluss auf den Rechner transferiert. Preis: ab 81,- Euro

HD-35 TOUCHME II TEAC

Western Digital: „My Book Essential/Premium“

Mit „My Book Essential“ und „My Book Premium“ stellt der amerikanische Festplattenhersteller Western Digital zwei externe Speicherlösungen in Buchform vor. Die Premium-Edition unterscheidet sich dabei zur billigeren „Essential“-Version durch ein edles Metallgehäuse, beleuchteter Speicherkapazitätsanzeige an der Frontseite sowie einem zusätzlichen Firewire-400-Anschluss. Beide besitzen eine USB2.0. Datenanbindung zum PC. Die angebotenen Kapazitäten erstrecken sich von 80 bis 500 GB. Für PC-Enthusiasten bietet Western Digital außerdem seine im beleuchteten Plastikgehäuse daherkommende „WD Extreme“ Serie an.
Preis: Ab 67 Euro.

Western Digital My Book Essential (Western Digital: My Book Essential) Western Digital My Book Premium (Western Digital: My Book Premium)

| | 3. September 2006 5756 x gelesen Schlagwörter: externe festplatten, mobil, usb

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Testbericht: Logitech MX Revolution

MX Revolution: High-End-Computermaus von LogitechAus der Schweiz kommen nicht nur teure Armbanduhren und Taschenmesser, sondern auch die „fortschrittlichsten Mäuse der Welt“, wie Hersteller Logitech glaubhaft machen möchte. Zeit, die MX Revolution auf Herz und Nieren zu testen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Juni 2008 in den Themengebieten Kommentare [2]

Weinkistenklapprechner

HolzkistenklapprechnerDie feucht-fröhliche Studenten-Sause überstanden, was aber wird aus den Überbleibseln der nächtlichen Zechtour? Neben brummenden Schädeln wäre da nämlich noch eine schicke Holzkiste – ursprünglich Reservoir für die nun geleerten Weinflaschen – übrig. Mit etwas handwerklichem Geschick funktioniert man diese mit kostengünstiger Gebraucht-Hardware in einen schlanken Linux-PC und unhörbarer USB-Stick-Festplatte um.

...mehr darüber! veröffentlicht am 31. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Nero CD/DVD-Speed

Wer schon immer einmal hinter die Kulissen seines heimischen DVD/CD-Brenner schauen wollte ist mit der kostenlosen Software “Nero CD/DVD Speed” gut bedient. Mit diesem Diagnose-Tool der aus Karlsbad (Baden Württemberg) stammenden Nero AG, die unter anderem mit Produkten wie “Nero Burning Rom” oder “SIPPS” bekannt geworden ist, lassen sich diverse Testroutinen rund um den CD/DVD-Brenner durchführen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Juli 2005 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren