Microsoft PowerPoint: Rastereinstellungen für genaue Positionierungen nutzen

Die Rasterfunktionen von Microsofts Office-Lösung PowerPoint sind ein oft unterschätztes Hilfsmittel, Objekte in gewünschter Art und Weise auszurichten.

Microsoft PowerPoint: Rastereinstellungen für genaue Positionierungen nutzen

Für genaue Layout-Positionierungen unabdingbar: Die Rastereinstellungen von Microsoft PowerPoint.

Die Rastereinstellungen von PowerPoint können über das Menü „Ansicht – Raster und Führungslinien…“ erreicht werden. Beim Erstellen eines Folienmaster ist es oft nützlich, Raster und Zeichnungslinien zu aktivieren. Für besonders feine Ausrichtungen kann der Abstand vom Standardwert (0,2 cm) auf 0,1 cm oder weniger reduziert werden.

Wer viele Zeichnungslinien benötigt, kann mit dem Cursor sowie „Strg“ und gleichzeitig gedrückter linker Maustaste über eine bereits vorhandene Markierung fahren (ziehen) und diese damit duplizieren. Um überflüssige Zeichnungslinien zu entfernen, brauchen diese lediglich auf den grauen Rand einer Präsentationsfolie (bei gedrückter linker Maustaste) gezogen werden. Bilder und Textfelder können anschließend bequem an den eingefügten Linien ausgerichtet werden – für einheitliche Folienlayouts ein durchaus praktisches Werkzeug.

| | 29. Juli 2008 7571 x gelesen Schlagwörter: microsoft, office, powerpoint, raster, raster-positionierung mit powerpoint

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Praxis: Alte PCs mit neuer Hardware aufrüsten (Teil 1)

Hardware-Upgrade für alte PCs: Das PC-Aufrrüstprojekt von ovalnets.deSelten war das Angebot an leistungsfähigen PC-Komponenten so breit aufgestellt wie heute: Vom sparsamen Einzelkern bis hin zu Intel’s Quad-Boliden, vom leisen Mittelklasse-Netzteil über 1000-Watt-Kleinkraftwerke zu Hauptplatinen mit oder ohne Grafikchipsatz – der Kunde hat die Qual der Wahl. Der nachfolgende Artikel möchte Licht ins Dunkel des Hardware-Dschungel bringen und stellt eine kostengünstige, energiesparende und leise Beispielkonfiguration für rund 250,- Euro vor.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. Juli 2007 in den Themengebieten Kommentare

Aufpolierte Pixelbilder: ShiftN, AltaLux und ImageSorter

Externe Festplatten ÜbersichtGerade die umfangreichen Nachbearbeitungsmöglichkeiten sind eine der großen Vorteile der digitalen Fotografie. Aus dem schier unendlichen Spektrum an frei verfügbaren Bildbearbeitungslösungen hat sich zarathustra.6x.to drei vielversprechende Werkzeuge herausgesucht, die praktische Probleme beseitigen und dabei sogar einen neuen Blick auf die heimischen Bildersammlung ermöglichen können. So lassen sich die – insbesondere bei Architekturaufnahmen – störenden „stürzenden Linien“ mit Marcus Hebel’s „ShiftN“ schnell und zuverlässig Entfernen. Für die automatische Korrektur unterbelichteter Bilder hingegen empfiehlt sich „Altalux“ von Stefano Tommesani. Wer die heimische Bildersammlung zuguterletzt noch nach farblichen Aspekten sortieren möchte, dem kann möglicherweise mit „ImageSorter“ der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW) geholfen werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 17. September 2006 in den Themengebieten Kommentare

Spezial: Akkulebensverlängerung für Notebooks

Akkulaufzeit von Laptops miot einigen Praxistipps verlängernModerne Lithiumionenakkus sind einer der Achillesfersen für mobile Geräte und deren Laufzeit. Bei entsprechend sorgfältiger Pflege lässt sich die Lebensdauer der – zuletzt oft in negativen Schlagzeilen stehenden – Energiespeicher verlängern und teure Neuinvestitionen damit zumindest vorübergehend vermeiden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren