Mausgesten für Windows

Grafische Benutzeroberflächen sehen zwar schick aus, brauchen aber meist viele „Mausklicks“, um gewünschte Programm-Funktionen abzurufen. Einen schnelleren Zugriff versprechen Tastenkürzel, nur lassen sich diese nicht immer leicht merken. Abhilfe schafft das Software-Werkzeug „StrokeIt“, mit dem sich einfache Befehle (z.B. „Strg-C“) mit maßgeschneiderten Mausgesten ansprechen lassen.

Die aktuelle, für die private, nicht-kommerzielle Nutzung kostenfreie Version 0.9.5 von „StrokeIt“ ist zwar schon über zwei Jahre alt, dennoch lässt sich mit ihrer Hilfe eine individuelle Mausgesten-Steuerung für Windows XP verhältnismäßig einfach auf die Beine stellen. Zusätzlich kann auch eine deutsche Sprachdatei von den Webseiten des Programmierers Jeff Dozzan nachinstalliert werden. Für beide Anwendungen steht eine benutzerfreundliche Setup-Routine zur Verfügung.






StrokeIt in Aktion: Mozilla Firefox, Foobar2000, Total Commander

Alle Mausgesten werden per gedrückter rechter Maustaste auf den PC-Bildschirm „gezeichnet“. Das Konfigurationsmenü von „StrokeIt“ kann nach dem Programmstart unter „Alle Programme“ – „StrokeIt“ – StrokeIt“ in der Taskleiste unten rechts per Doppelklick auf das entsprechende Symbol (Mausgesten für Windows - StrokeIt) gestartet werden. Unter „Bearbeiten“ – „Einstellungen“ kann außerdem eine andere Maustaste oder ein Zeitlimit für die Eingabe von Mausgesten festgelegt werden – insbesondere für Einsteiger lohnt es sich hier, mit verschiedenen Werten zu experimentieren, bis die Gesten-Eingabe reibungslos funktioniert. Zusätzlich kann die Zeichendicke und Anzeigefarbe für ein individuelles, visuelles Gesten-Feedback verändert werden.

Mausgesten für Windows - StrokeIt Neben der manuellen Konfiguration von Gesten für einzelne Anwendungen besitzt „StrokeIt“ auch eine Import-Funktion für SXP-Dateien, mit der sich fertig konfigurierte Mausgesten nutzen lassen. Lohnenswert ist hierbei ein Blick auf die Internetseite von mausgesten.cc, die neben einer umfangreichen, deutschsprachigen Anleitung für „StrokeIt“ auch vollständige Aktionen für globale Funktionen (Drucken, Einfügen u.a.), dem Windows- und Internetexplorer sowie diverse AutoDesk-Anwendungen zur Verfügung stellt. Mausgesten für Windows - StrokeIt

Mit „StrokeIt“ lassen sich aber auch eigene Gesten erstellen („Bearbeiten“ – „Gesten lernen“). Essenziell ist etwa das in den globalen Aktionen nicht vorhandene „Wechseln zwischen verschiedenen Windows-Anwendungen“, welches über den Befehl „Tasten –Tastenanschlag senden“ und „[ALT_DOWN][ESCAPE][ALT_UP]“ nachgerüstet werden kann. Grundsätzlich lassen sich mit „StrokeIt“ Mausgesten für beliebig viele Anwendungen realisieren.

Fazit: Nach einer gewissen Einarbeitungsphase, in der Gesten für verschiedene Applikationen mit „StrokeIt“ konfiguriert und erlernt werden müssen, lassen sich einzelne Windows-Anwendungen mit Mausgesten durchaus intuitiver als auf dem herkömmlichen „Klick-Weg“ bedienen.

Download: StrokeIt 0.9.5

| | 23. April 2007 7260 x gelesen Schlagwörter: freeware, gesten, gestenerkennung, mausgesten, strokeit

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.25/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.3/5(4 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Übersicht schaffen - mit Winroll

Regelmäßig stört vor allem auf niedrig auflösenden Bildschirmen der permanente Platzmangel. Zwar kann man unter Windows einzelne Fenster minimieren und damit zurück in die Taskleiste verbannen, doch wirklich effizient ist dieses Verfahren nicht.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. Juni 2005 in den Themengebieten Kommentare

Gratis-Softwaresammelsurium für USB-Sticks

Gratis Software für USB SticksDank rapiden Preisverfall und immer höheren Kapazitäten haben sich die kompakten Flash-Datenspeicher in der Beliebtheitsskala der Anwender weit nach vorne gearbeitet. Eine kleine Auswahl an Programmen, die sich auch ohne Installation direkt vom USB-Stick sinnstiftend einsetzen lassen, hat zarathustra.6x.to in einem exquisiten Archiv gebündelt. Mit dem Angebot – vom Apache-Webserver bis hin zum Tetris-Pausenfüller – können auch verschiedenartige Geschmäcker befriedigt werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

„WinDirStat“: Plattenspeicher entrümpelt

Festplatte aufräumen mit WinDirStatSpätestens dann, wenn sich das Fassungsvermögen einer Festplatte dem Ende neigt, stellt sich die Frage, welche speicherhungrigen Dateien, Ordner oder Datenformate die heimischen Ressourcen okkupiert haben. Die Open-Source-Lösung „Windows Directory Statistics“ – kurz „WinDirStat“ – schafft einen schnellen Überblick über das versammelte Datenkuddelmuddel.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren