Leere Verzeichnisse beseitigen: „Remove Empty Directories“ (Windows, LGPL)

Ein falscher Klick im Windows-Explorer – Schwupp-di-wupp erblickt ein neuer Ordner das Licht der Welt, obwohl man ihn gar nicht benötigt; aber auch deinstallierte Software hinterlässt gerne Erinnerungsstücke in Form verwaister Verzeichnisse. Mit Jonas David John’s Open-Source-Anwendung „Remove Empty Directories“ beseitigen sie derartige Ärgernisse.

Leere Ordner/Verzeichnisse aufspüren und beseitigen: Remove Empty Directories

Die Software (Version 1.2) steht für gängige Windows-Varianten ab 2000 zur Verfügung und bringt eine herkömmliche Installationsroutine mit. Zusätzlich benötigt man das .NET Framework 2.0.

Nach der Installation kann „Remove Empty Directories“ unter „Alle Programme“ – „Remove Empty Directories“ – „Remove Empty Directories“ gestartet werden. Nun einfach ein entsprechendes Laufwerk (Button „Browse“) auswählen und per Klick auf „Scan Folders“ analysieren. Anschließend zeigt die Software die verwaisten Verzeichnisse an. Systemordner im Windows-Verzeichnis (Reiter „Settings“) sind von der Suche ausgenommen, ferner ist eine Integration im Windows-Explorer möglich. Ordner, die ausschließlich Dateien in Form von temporären Daten („*.tmp$“), Thumbs („Thumbs.db“) oder einer INI („desktop.ini“) besitzen, werden praktischerweise als „leere“ Verzeichnisse deklariert.

Fazit: Ordnungsliebenden PC-Nutzern erspart „Remove Empty Directories“ das mühevolle, manuelle Aufsuchen verwaister Verzeichnisse.

Download: Remove Empty Directories, Version 1.2, 652 KByte

Netzauftritt: jonasjohn.de/de/lab/

Kategorie im Netzverzeichnis: Systemwerkzeuge

| | 25. September 2007 7244 x gelesen Schlagwörter: leere ordner finden, open source, remove empty directories, systemwerkzeuge, verwaiste verzeichnisse löschen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.20/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.2/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Autostart-Einträge aufräumen: „RunScanner“ (Windows XP/Vista)

Autostart-Einträge aufräumen: RunScannerMit wachsendem Windows-Alter füllen sich die Autostart-Einträge im System schneller als man denken möchte. Die clevere Freeware „RunScanner“ hilft beim Aufräumen und ermöglicht so unter Umständen deutlich schnellere Windows-Starts.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. August 2008 in den Themengebieten Kommentare

Praxis: Prozessortemperatur anzeigen und protokollieren

Core Temp: CPU-Temperatur auslesen und protokollierenVor allem übertaktete Prozessoren und High-End-CPUs neigen zu starker Wärmeentwicklung, auch wenn sich dieses Problem mit Intels Abkehr von der gefräßigen Netburst-Architektur und dem Trend zu eher stromsparenden Komponenten zumindest etwas entschärft hat. Die Freeware „Core Temp“ zeigt die Temperaturentwicklung an und protokolliert diese in einer Textdatei.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Fenster freischaufeln mit „MinimOther“ (Freeware, Windows XP)

MinimOther: Schaufelt den Windows-Desktop automatisch freiWenn einem der Blick auf den heimischen Desktop durch einen dichten Fensterwald verwehrt bleibt kann man entweder alle Fenster einzeln minimieren oder zieht mit „MinimOther“ eine praktische Freeware zu Rate, die diesen Prozess automatisch verrichtet.

...mehr darüber! veröffentlicht am 12. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren