Kulinarisches Wochenendprojekt: Tomatensalat

Fastfood, Fertigpizza & McDonald’s gehören angeblich zu den Grundnahrungsmitteln eines Informatikers. Dabei braucht es zur Zubereitung eines bekömmlichen und gesunden Tomatensalats keine 5 Minuten.

Tomatensalat selbstgemacht: Fertig! Guten Appetit

Die reine Faktenlage spricht grundsätzlich für das rote Nachtschattengewächs: Zwar besteht die Tomate zu über 90 Prozent aus Wasser, dafür ist sie reich an Vitamin A, B1, B2, C, E sowie Niacin. Für die rote Fruchtfarbe ist Lycopin verantwortlich, das außerdem das Immunsystem stärken und sogar bestimmten Krebserkrankungen vorbeugen soll.

Zutaten (zum Beispiel für eine 3-Personen-WG): – eine kleine Zwiebel – vier bis fünf große Tomaten – optional: ca. 200 Gramm Feta oder ein Stück Mozzarella – Kräuter: Schnittlauch oder Zwiebelschlotten – Gewürze: Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum, eine Prise Kräutersalz, Pfeffer, Salz, – optional: Tzaziki – ein bis zwei Esslöffel Zucker, – 1 Schuss Bärlauchöl oder Olivenöl – Balsamicoessig – scharfes Messer

Tomatensalat selbstgemacht: Die Zutaten

Zubereitung:

1. Zunächst die Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und anschließend würfeln. Um bei dieser Prozedur lästiges Tränenvergießen zu vermeiden, sollte das Objekt der Begierde vorher kurz im Kühlschrank gelagert oder unter kaltem Wasser geschält werden.

Tomatensalat selbstgemacht: Zwiebel in Stücke schneiden

2. Anschließend die Tomaten in Würfel schneiden, vorher den Stielansatz (siehe Bilder) operativ entfernen.

Tomatensalat selbstgemacht: Stielansatz der Tomate entfernen

Tomatensalat selbstgemacht: Stielansatz der Tomate entfernen

3. Optional: Feta oder Mozzarella ein kleine Stücke schneiden

4. Die frischen Kräuter (Zwiebelschlotten oder Schnittlauch) ebenfalls zerkleinern

5. Alles in ein ausreichend dimensioniertes Gefäß füllen, eine Prise Zucker, Pfeffer & Salz sowie Gewürze (je nach Geschmack) wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Basilikum hinzugeben.

Tomatensalat selbstgemacht: Alles in ein ausreichend dimensioniertes Gefäß geben

Tomatensalat selbstgemacht: Eine Prise Zucker hinzugeben

6. Ein Schuss Bärlauchöl / Olivenöl (zur Not auch einfaches Pflanzenöl) sowie den Balsamicoessig hinzufügen

Tomatensalat selbstgemacht: Mit Balsamicoessig verfeinern

7. Alles gut vermischen und mit einem kleinen Löffel abschmecken, ggf. nachwürzen

Tomatensalat selbstgemacht: Alles gut durchmischen und Abschmecken

8. Vor dem Verzehr ca. eine halbe Stunde ziehen lassen

9. Anrichten & Guten Appetit

Tomatensalat selbstgemacht: Fertig! Guten Appetit

Der fertige Tomatensalat eignet sich als Vorspeise oder Beilage zum einem Hauptgericht. Auch als Standalone-Produkt mit frischem Brot und Kräuterbutter macht die leichtgewichtige Speise eine gute Figur.

| | 25. Juni 2007 3740 x gelesen Schlagwörter: anleitung, kulinarisches, tomatensalat selbstgemacht, vorspeise

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Total Commander: Verzeichnisliste in Textdatei ausgeben

Total Commander: Dateien und Verzeichnisse in Textdatei ausgebenChristian Ghislers „Total Commander“ ist ein universales Werkzeug zum Dateienmanagement und bietet zahlreiche Funktionen wie Mehrfachumbenennung oder FTP-Unterstützung. Der nachfolgende Artikel zeigt, wie man markierte Dateien oder Verzeichnisse ohne Abschreibarbeit in eine Textdatei überführt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Juni 2008 in den Themengebieten Kommentare

Office: Viewer für Microsoft Word, Excel & PowerPoint

Microsoft bietet zahlreiche Viewer zum kostenfreien Download an, um Office-Dateien auch ohne Installiertes Office begutachten zu können.Mit Microsofts neuer Office-2007-Familie sind neue Viewer notwendig, um Word, Excel oder PowerPoint-2007-Dateien auch ohne installiertes Büropaket des Redmonder Softwareriesen begutachten zu können. Die wichtigsten von ihnen sind im nachfolgenden Artikel aufgelistet.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Spezial: USB-Sticks mit „TrueCrypt“ sicher verschlüsseln

Spezial: USB-Stick verschlüsselnZwar sind die kleinen Flash-Flundern leicht und portabel, können aber gerade aufgrund ihrer winzigen Abmessungen auch schnell verloren gehen. Die nachfolgende Anleitung zeigt in 18 Schritten, wie man mit der Open-Source-Lösung „TrueCrypt“ einen Teil des heimischen USB-Sticks sicher verschlüsselt und als Datentresor für sensible Daten nutzt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. Juni 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren