Kulinarisches Wochenendprojekt: Tomatensalat

Fastfood, Fertigpizza & McDonald’s gehören angeblich zu den Grundnahrungsmitteln eines Informatikers. Dabei braucht es zur Zubereitung eines bekömmlichen und gesunden Tomatensalats keine 5 Minuten.

Tomatensalat selbstgemacht: Fertig! Guten Appetit

Die reine Faktenlage spricht grundsätzlich für das rote Nachtschattengewächs: Zwar besteht die Tomate zu über 90 Prozent aus Wasser, dafür ist sie reich an Vitamin A, B1, B2, C, E sowie Niacin. Für die rote Fruchtfarbe ist Lycopin verantwortlich, das außerdem das Immunsystem stärken und sogar bestimmten Krebserkrankungen vorbeugen soll.

Zutaten (zum Beispiel für eine 3-Personen-WG): – eine kleine Zwiebel – vier bis fünf große Tomaten – optional: ca. 200 Gramm Feta oder ein Stück Mozzarella – Kräuter: Schnittlauch oder Zwiebelschlotten – Gewürze: Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum, eine Prise Kräutersalz, Pfeffer, Salz, – optional: Tzaziki – ein bis zwei Esslöffel Zucker, – 1 Schuss Bärlauchöl oder Olivenöl – Balsamicoessig – scharfes Messer

Tomatensalat selbstgemacht: Die Zutaten

Zubereitung:

1. Zunächst die Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und anschließend würfeln. Um bei dieser Prozedur lästiges Tränenvergießen zu vermeiden, sollte das Objekt der Begierde vorher kurz im Kühlschrank gelagert oder unter kaltem Wasser geschält werden.

Tomatensalat selbstgemacht: Zwiebel in Stücke schneiden

2. Anschließend die Tomaten in Würfel schneiden, vorher den Stielansatz (siehe Bilder) operativ entfernen.

Tomatensalat selbstgemacht: Stielansatz der Tomate entfernen

Tomatensalat selbstgemacht: Stielansatz der Tomate entfernen

3. Optional: Feta oder Mozzarella ein kleine Stücke schneiden

4. Die frischen Kräuter (Zwiebelschlotten oder Schnittlauch) ebenfalls zerkleinern

5. Alles in ein ausreichend dimensioniertes Gefäß füllen, eine Prise Zucker, Pfeffer & Salz sowie Gewürze (je nach Geschmack) wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Basilikum hinzugeben.

Tomatensalat selbstgemacht: Alles in ein ausreichend dimensioniertes Gefäß geben

Tomatensalat selbstgemacht: Eine Prise Zucker hinzugeben

6. Ein Schuss Bärlauchöl / Olivenöl (zur Not auch einfaches Pflanzenöl) sowie den Balsamicoessig hinzufügen

Tomatensalat selbstgemacht: Mit Balsamicoessig verfeinern

7. Alles gut vermischen und mit einem kleinen Löffel abschmecken, ggf. nachwürzen

Tomatensalat selbstgemacht: Alles gut durchmischen und Abschmecken

8. Vor dem Verzehr ca. eine halbe Stunde ziehen lassen

9. Anrichten & Guten Appetit

Tomatensalat selbstgemacht: Fertig! Guten Appetit

Der fertige Tomatensalat eignet sich als Vorspeise oder Beilage zum einem Hauptgericht. Auch als Standalone-Produkt mit frischem Brot und Kräuterbutter macht die leichtgewichtige Speise eine gute Figur.

| | 25. Juni 2007 3419 x gelesen Schlagwörter: anleitung, kulinarisches, tomatensalat selbstgemacht, vorspeise

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Desktop: Microsoft „DreamScene“ für Windows XP

Video als Desktop-Hintergrundbild: Animierte Wallpaper mit Drempel, VLC und EleFunBesitzer von Windows Vista „Ultimate“ (und nur diese) können mit „DreamScene“ in den Genuss animierter Desktop-Tapeten kommen. Für Windows XP gibt es zwar kein vergleichbares Gimmick, mit den passenden Werkzeugen gelingt es dennoch, den Bildschirmhintergrund in Bewegung zu versetzen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. Oktober 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Total Commander: Schnellzugriff auf viel genutzte Verzeichnisse

Total Commander: Schnellzugriff auf viel genutzte VerzeichnisseAls Explorer-Ersatz spart Christian Ghisler’s „Total Commander“ nicht nur einige Zusatzprogramme, auch nervige Klick-Arbeit beim Zugriff auf stark frequentierte Verzeichnisse gehört mit einer Favoriten-Funktion der Vergangenheit an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. Juli 2008 in den Themengebieten Kommentare

Kühlen mit Öl?

Kuehlen mit OelEs ist immer wieder unfassbar, in welchem “Universum der Phantasie” manch gestresster PC-Bastler doch schwebt. So betreibt Markus Leonhardt seinen Celeron 550 MHz mit 192 MB RAM, einer GForce 5200 sowie Mainboard und Netzteil in einem ausrangierten (vermutlich 80 Liter fassendem) Aquarium, das mit Öl gefüllt wurde.

...mehr darüber! veröffentlicht am 11. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren