Kreativwerkzeug für Kinder

Während ältere PC-Nutzer Mal- und Bildbearbeitungsprogramme eher dazu einsetzen, das heimische Fotoarchiv zu verwalten beziehungsweise zu bearbeiten, können die jüngsten Sprösslinge mit dem kostenfreien Malprogramm „Tux Paint“ ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Neben Stempel, Form, Pinsel- und Textwerkzeugen steht dafür auch ein so genanntes „Magiewerkzeug“ zur Verfügung, das verschiedene Effekte, beispielsweise Regenbogenfarben oder Sterne, eindrucksvoll auf den Bildschirm projiziert.

TUX PAINT

Ferner unterstützen Soundeffekte das spielerische Erlernen der verschiedenen Werkzeugoptionen. Hat man die entsprechende Zeichnung vollendet, kann das Bild – ohne die komplizierte Einblendung des Windows-Abspeicherungsdialoges – als Thumbnail abgespeichert werden. Damit verringert sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Nachwuchs Schaden am Dateisystem hinterlässt. „Tux Paint“ steht für Windows, Macintosh und Linux zur Verfügung, für „Vielsprachler“ existieren bereits über 60 verschiedene Übersetzungen der Software, unter anderem auch Isländisch und Tibetanisch. Im Übrigen stellt der Hersteller auch einige Videos mit diversen Anregungen und Beispielen zur Verfügung. | | 4. August 2006 3700 x gelesen Schlagwörter: kinder, malen, opensource, software, tux paint

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Frisierter Forscher

Die weltweit am häufigsten für das Netz verwendete Software kommt bekanntlich aus dem Hause Microsoft – die Rede ist vom als “Internet Explorer” apostrophierten Browser, der seit Jahren durchschnittliche Marktanteile von über 80 Prozent aufweißt. Doch inzwischen bröckelt die Gunst der Nutzer, insbesondere die Konkurrenz von Mozilla (Firefox) schnappt sich häppchenweise kleine Stückchen vom großen Kuchen weg. Ursache: Als zeitgemäßes “Instrument zur Erforschung des Netzes” kann man den Internetexplorer leider nicht mehr bezeichnen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 6. Juli 2005 in den Themengebieten Kommentare

Schönere „PowerPoints“ präsentieren: „KeyJnote“

Schöner PowerPoint-Präsentationen: KeyJnoteMicrosoft PowerPoint-Präsentationen gehören, zumindest in manchen Studiengängen, zum lethargischen Tagesgeschäft eines Studenten. Wer seine Präsentation vom öden „PPT-Durchschnitt“ individuell abheben möchte, bekommt mit „KeyJnote“ ein passendes und mächtiges Werkzeug bereitgestellt, das PDF-Dokumente interaktiv und mit frischen Animations-Übergängen einem – zweifelsohne überraschten – Publikum präsentieren kann.

...mehr darüber! veröffentlicht am 7. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Google Mail Spezial

Seit über einem Jahr befindet sich die E-Mail Dienstleistung des Suchmaschinen-Primus, Google Mail, im so genannten Beta-Status. Die Besonderheit daran: Neue Nutzer können nur auf Einladung bereits bestehender Nutzer, von denen diese über Sieben Stück verfügen, akkreditiert werden. Diese Vorgehensweise hat für Google unter anderem den Vorteil, dass die Benutzerzahl nur langsam ansteigt und entsprechende Hardwareressourcen schrittweise hochgefahren werden können – möglicherweise aber auch, um den Dienst hintergründig im Gespräch zu halten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. März 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren