Jahresrückblick 2007

Wer sich im (fast) vollendeten Jahr 2007 mit frischer PC-Hardware eindecken wollte, konnte sich nicht nur über Dauer-Tiefpreise beim Arbeitsspeicher freuen: Viele neue Technik-Produkte, allen voran Apple’s langersehntes iPhone, sorgten für viel Aufsehen und ausgedehnte Warteschlangen – zumindest in Übersee.

AMD vs. Intel

Während AMD mit Lieferschwierigkeiten beim neuen Vierkernprozessor Barcelona, einem Bug und dem harten Wettbewerb mit Prozessor-Primus Intel zu kämpfen hatte, konnte sich letzterer Dank der neuen Core-2-Technik nicht nur die Performance-Krone zurückholen, sondern möchte seinen Vorsprung mit den brandneuen 45-nm-Prozessoren, etwa dem Core 2 Extreme QX9650, im nächsten Jahr weiter ausbauen. Neben immer leistungsstärkeren CPU’s spielen – nicht zuletzt durch die in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Strompreise – aber auch sparsame Komponenten eine wichtige Rolle, und da kann AMD mit energiegeizigen und günstigen Mittelklasse-Prozessoren eben doch mithalten. Ein Grund dafür, beim PC-Aufrüstprojekt des Jahres 2007 auf AMD’s BE-2350 aus dem Silicon Saxony zu setzen – AMD’s Abkehr von Markenbezeichnungen wie 64, X2 oder EE ist im Übrigen auch eine der diesjährigen Neuerungen, wobei Intel mit dem Eindampfen des „Pentium-Begriffs“ dem in nichts nachsteht.

Beliebtester Artikel 2007 & Statistik

Der meistgelesene Artikel des Jahres 2007 beschäftigt sich trotzdem nicht mit klassischen PC-Bausteinen, sondern vielmehr mit Schreibtisch-Zubehör in Form digitaler Bilderrahmen. Mit über 36.000 Abrufen sichert er sich diese Auszeichnung mit großem Abstand, gefolgt von einem Beitrag über die Windows-XP-Startmenü-Metamorphose hin zum Vista-Look (26.000 Zugriffe). Um gleich beim Thema zu bleiben: Windows Vista ist für Microsoft sicherlich kein Misserfolg gewesen, aber vor allem Firmenkunden bleiben skeptisch und damit eher beim altbewährten Windows-2000-Nachfolger XP. Vielleicht gelingt also Apple mit Leopard doch der große Wurf? Oder ist der mit dem iPhone oder dem iPod Touch nicht schon gelungen?

Ein weiterer Trend sind supermobile und preisgünstige „Zweitrechner“. Eigentlich wollte Asus mit dem „Eee PC“ den Start noch in diesem Jahr in Deutschland schaffen, doch daraus ist dann doch nichts geworden. Oder soll es der 100-Dollar-Laptop sein, von dem zumindest in Amerika und Kanada einer erworben und ein zweiter gespendet werden kann?

Unsere Besucher-Jahrestatistik 2007

Auf ein durchweg erfolgreiches Jahr kann der Betreiber dieser Seite zurückblicken: Im Dezember wurde mit über 100.000 Besuchern (siehe Bild) eine neue Bestmarke erklommen, hinzu gekommen sind im Sommer außerdem das Netzverzeichnis und ein frisches Layout. Selbstverständlich wird es auch 2008 wieder interessantes aus der Hardware,- Freeware,- und Open-Source-Welt zu Berichten geben, zunächst wünschen wir jedoch unseren Leserinnen und Lesern

einen guten Rutsch ins Jahr 2008!

| | 31. Dezember 2007 3484 x gelesen Schlagwörter: wir wünschen allen lesern einen guten rutsch ins neue jahr!

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Weinkistenklapprechner

HolzkistenklapprechnerDie feucht-fröhliche Studenten-Sause überstanden, was aber wird aus den Überbleibseln der nächtlichen Zechtour? Neben brummenden Schädeln wäre da nämlich noch eine schicke Holzkiste – ursprünglich Reservoir für die nun geleerten Weinflaschen – übrig. Mit etwas handwerklichem Geschick funktioniert man diese mit kostengünstiger Gebraucht-Hardware in einen schlanken Linux-PC und unhörbarer USB-Stick-Festplatte um.

...mehr darüber! veröffentlicht am 31. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Flash Reading Ease

Mit mathematischen Mitteln Lesbarkeit von Texten verbessern? Zweifelsohne eine verlockende Versuchung, in der praktischen Anwendung allerdings eher als Hinweis zu verstehen. Beim so genannten Flesch Reading Ease (FRE), der vom 1936 aus Wien nach Amerika ausgewanderten Rudolf Flesch entwickelt wurde, handelt es sich etwa um einen Lesbarkeitsindex, der anhand statistischer Mittel die Komplexität eines Textes ermittelt. Vorwegzunehmen ist, dass ein solcher Algorithmus keinerlei Aussagen über die inhaltliche Qualität eines solchen zu Tage bringt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Februar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Doppelte Dateien aufstöbern: „Duplicate Files Finder“ (Windows, Linux)

Doppelte Dateien ausfindig machen: Duplicate Files Finder (Open Source)Doppelte Downloads, doppelte Bilder, doppelter Datenmüll: Allzu schnell kann der Datendubletten-Überblick verloren gehen und wertvoller Speicherplatz – auch wenn dies in Anbetracht üppig ausgestatteter und preiswerter Festplatten weniger kritisch sein mag – belegt werden. Mit Matthias Boehm’s „Duplicate Files Finder“ (GPL) rückt man diesem Problem auf den Leib.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren