Grafikkarten-Spitzel: „GPU-Z“ (Windows XP/Vista, Freeware)

Wenn es sich um detaillierte Informationen rund um Hauptprozessor, Platine oder Arbeitsspeicher dreht, können Werkzeuge wie „CPU-Z“ oder „Speedfan“ dem interessierten Anwender wertvolle Dienste erweisen. An ähnlichem probiert sich „GPU-Z“ – allerdings nur in Bezug auf die heimische „Graka“.

Detaillierte Informationen über die heimische Grafikkarte: GPU-Z sieht fast so aus wie das große Prozessor-Vorbild CPU-Z.

Die niedrige Versionsnummer („0.0.9“) von GPU-Z lässt bereits erahnen, dass es sich um eine (experimentelle) Entwicklerversion handelt. OnBoard-Grafikchips der NVIDIA GeForce 6150-Serie quittierten frühere Versionen durchgängig mit Systemabstürzen oder Fehlermeldungen – auch bei neuen Modellen oder weniger bekannten Herstellern (ATI/AMD oder NVIDIA ausgenommen) kann es zu derartigen Problemen kommen.

GPU-Z muss nicht installiert werden, einfach die entsprechende „EXE-Datei“ herunterladen und ausführen. Neben dem Software-Namen erinnert auch die Benutzeroberfläche stark an CPU-Z – man könnte auch von Ideenklau sprechen, dafür verwöhnt die Freeware mit nüchternen, technischen Details (Speicherbandbreite, Fertigungsprozess, Treiberversion, Shader-Modell, Füllrate, SLI-Support u.a.), die jedes Hardware-Herz höher schlagen lässt.

Download: GPU-Z, Version 0.0.9, EXE, Windows, 353 KByte

Netzauftritt: techpowerup.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Hardware

| | 23. Oktober 2007 4686 x gelesen Schlagwörter: amd, ati, freeware, gpu-z, informationen über grafikkarte, windows

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Übersicht: Kostenfreie Werkzeuge zur Festplattendiagnose (Alle Hersteller)

Übersicht über wichtige Festplattendiagnose-Werkzeuge aller HerstellerHilfsbereite Softwarelösungen, um den aktuellen Gesundheitszustand der heimischen Festplatte(n) in Erfahrung zu bringen, gibt es eigentlich genügend, etwa das beliebte „Speedfan“ zum Auslesen so genannter S.M.A.R.T.-Werte oder die Ultimate Boot CD, die viele Analyseprogramme auf einem bootfähigen Silberling bündelt. Für die passende Speicher-Diagnose bieten die meisten Hersteller aber auch kostenfreie Lösungen für Windows, die in der nachfolgenden Übersicht aufgelistet werden sollen

...mehr darüber! veröffentlicht am 27. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: „VistaStartMenu“ – Maximales Startmenü (Freeware, Windows XP / Vista)

Bietet viele Verknüpfungen, wirkt dabei aber etwas überfrachtet: VistaStartMenuWindows Vista’s neue Aero-Oberfläche hat eine ganze Reihe von XP-Klonen wie beispielsweise „ViStart“, „WinFlip“ oder „Vista Inspirat 2“ herbeigeschworen. In selbiger Kategorie ist auch die Software „VistaStartMenu“ zu verorten, welche sowohl unter Windows XP als auch Vista die vorhandene Startleiste ersetzen und einiges an „Mausarbeit“ einsparen möchte.

...mehr darüber! veröffentlicht am 3. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Pfeilschnelle Programmstarts mit „Launchy“ (Windows XP, GPL)

Schneller Windows-Startmenü-Ersatz: Vor allem bei vielen installierten Softwarelösungen kommt man mit der Open-Source-Lösung Je mehr Programme ein Windows-System dekorieren, desto schwieriger wird es meist, sich über das Startmenü zum gewünschten Icon-Eintrag durchzuhangeln. Mit der Open-Source-Lösung „Launchy“, Gewinner der Sourceforge-Community-Awards 2007 in der Kategorie „Bestes neues Projekt“, sind Programme oder bestimmte Dateitypen deutlich schneller auffindbar.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren