Grafikkarten-Spitzel: „GPU-Z“ (Windows XP/Vista, Freeware)

Wenn es sich um detaillierte Informationen rund um Hauptprozessor, Platine oder Arbeitsspeicher dreht, können Werkzeuge wie „CPU-Z“ oder „Speedfan“ dem interessierten Anwender wertvolle Dienste erweisen. An ähnlichem probiert sich „GPU-Z“ – allerdings nur in Bezug auf die heimische „Graka“.

Detaillierte Informationen über die heimische Grafikkarte: GPU-Z sieht fast so aus wie das große Prozessor-Vorbild CPU-Z.

Die niedrige Versionsnummer („0.0.9“) von GPU-Z lässt bereits erahnen, dass es sich um eine (experimentelle) Entwicklerversion handelt. OnBoard-Grafikchips der NVIDIA GeForce 6150-Serie quittierten frühere Versionen durchgängig mit Systemabstürzen oder Fehlermeldungen – auch bei neuen Modellen oder weniger bekannten Herstellern (ATI/AMD oder NVIDIA ausgenommen) kann es zu derartigen Problemen kommen.

GPU-Z muss nicht installiert werden, einfach die entsprechende „EXE-Datei“ herunterladen und ausführen. Neben dem Software-Namen erinnert auch die Benutzeroberfläche stark an CPU-Z – man könnte auch von Ideenklau sprechen, dafür verwöhnt die Freeware mit nüchternen, technischen Details (Speicherbandbreite, Fertigungsprozess, Treiberversion, Shader-Modell, Füllrate, SLI-Support u.a.), die jedes Hardware-Herz höher schlagen lässt.

Download: GPU-Z, Version 0.0.9, EXE, Windows, 353 KByte

Netzauftritt: techpowerup.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Hardware

| | 23. Oktober 2007 4722 x gelesen Schlagwörter: amd, ati, freeware, gpu-z, informationen über grafikkarte, windows

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Nervtötend: „Dieses Gerät kann eine höhere Leistung erzielen“

Dieses Gerät kann eine höhere Leistung erzielen USB Meldung deaktivierenManchmal übertreibt es Windows XP mit seinem durchaus ausgeprägten Kommunikationsbedürfnis. Vor allem Anwender älterer Systeme können davon sprichwörtlich ein Lied singen, wenn Sie beim Anstöpseln moderner USB 2.0-Komponenten an einen betagten USB 1.1-Anschluss per sogenannten „Balloontipp“ mehr oder weniger darüber „informiert“ werden, das der USB-Anschluss zwar kompatibel, aber technisch überholt ist.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. November 2006 in den Themengebieten Kommentare [1]

Alles unter Kontrolle - mit Speedfan

Speedfan ist ein sympathisches Werkzeug für Windows-Betriebssysteme, mit dem man sich ein Bild über die aktuellen Temperaturwerte von CPU und Mainboard machen, die aktuellen SMART-Werte (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) der Festplatte(n) auslesen und schließlich (bei entsprechendem Mainboard) auch die Lüfterregelung steuern kann.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. April 2005 in den Themengebieten Kommentare

Windows-Prozesse im Griff: „SystemExplorer“ (Freeware, Windows XP / Vista)

Ersetzt alten Windows Task-Manager: SystemExplorer besitzt viele FunktionenWem der herkömmliche Windows Task-Manager nicht genug Informationen bietet, findet mit dem „SystemExplorer“ einen nützlichen Gehilfen, der weit mehr kann als nur Prozesse, geöffnete Anwendungen oder die Systemleistung anzuzeigen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 7. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren