Elektronische Postkartenserie "Nietzsche"

Die Werkreihe “Nietzsche” verbindet bekannte Zitate des deutschen Philosophen mit visuellen Elementen. Im Übrigen können Sie alle abgebildeten Werke schnell und einfach als elektronische Postkarte an Freunde oder Bekannte versenden.
Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Die groessten Ereignisse sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden” – Als Elektronische Postkarte verschicken




Elektronische Postkarten Nietzsche



“Zivilisation ist die erzwungene Tierzähmung des Menschen” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Den Stil verbessern, das heist den Gedanken verbessern” – Als Elektronische Postkarte verschicken




Ihr Foto auf Leinwand!




Elektronische Postkarten Nietzsche



“Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Die Philosophie ist eine Art Rache an der Wirklichkeit” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Das logische Denken ist das Muster einer vollständigen Fiktion” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Glaube heißt Nicht-wissen-wollen, was wahr ist” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Man muss noch Caos in sich haben, um einen tanzenden Stern zu gebähren” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Die Zeit für kleine Politik ist vorbei. Schon das nächste Jahrhundert bringt den Kampf um die Erdherrschaft” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Elektronische Postkarten Nietzsche



“Doch alle Lust will Ewigkeit, will tiefe, tiefe Ewigkeit” – Als Elektronische Postkarte verschicken



Das Arcor All-Inclusive-Paket:
Volle Kostenkontrolle beim Surfen & Telefonieren
+ Endlos surfen
+ Endlos telefonieren ins deutsche Festnetz
+ DSL-Grundgebühr
+ ISDN-Grundgebühr
Und das alles zum Paketpreis von nur 44,85 € mtl.
NEU: Optional mit der Euro flat für nur 6,95 EUR zusätzlich
kostenlos ins Festnetz von 12 EU-Ländern telefonieren.
Jetzt bestellen!


| | 25. Juli 2006 13691 x gelesen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Schmuckes Hintergrundbild

Snes EmulatorNeudeutsch als „Wallpaper“ bezeichnet, findet man Sie in undurchdringlicher Zahl im Internet – die Rede ist von Bildern, die mit ihrem irdischen Dasein verpflichtet sind, den Desktop zu verschönern. Wer sich weder mit teuren Fahrzeugen noch schlanken und dünn bekleideten Frauen zufrieden geben möchte, sollte einen Blick auf das Desktop-Thema „Zeit“ von zarathustra.6x.to werfen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 11. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Satire mit der Maus

“Das ist der Herr Bush. Sieht eigentlich ganz nett aus. Isser aber nicht.”...
Eine erschöpfende aber gleichfalls höchst amüsante Satirequelle findet man unter der kryptischen Adresse “http://www.jwdt.com/~paysan/bush.html”. Dennoch trügt der Name Bush darin, denn neben ihm werden noch andere Persönlichkeiten wie “Saddam, Frau Merkel, Scharon, Arafat, Rumsfeld, Schröder, Kofi, Schwarzenegger” u.s.w. auf’s Korn genommen, unzwar nach dem Vorbild der Kinderreihe “Sendung mit der Maus”. Aber lassen sie sich selbst überraschen…

>>>[laber nicht, will ich sehen…]

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Mai 2005 in den Themengebieten Kommentare

KULTUREXKURS: Was macht eigentlich…Daniel Küblböck? - Ein satirisches Portrait

“Lasst mich so sein, wie ich will, dann kann ich euch noch viel geben” singt bedrohlich
wirkend ein gewandelter Daniel Küblböck im März 2006 am Höhe- und glücklicherweise
gleichzeitigigem Endpunkt seiner Tour im Leipziger „Anker“, die den Zweck hatte, sein Ende letzten Jahres erschienenes Album mit dem Titel „Liebe Nation“ zu promoten. Vor ungefähr 600 textsicheren Fans, die sich auch mal gern als „Faniels“ selbst denunzieren, erschallen mit Nichten die Songs, die ihn zumindest bei eben diesen Verehrern so beliebt machten. Vorbei die Zeit des „abgedroschenen Dudel-Pop aus der Konserve“, stattdessen gab es „laute Gitarren und harte Bässe“ lobhudelte bereits die Bild vom 13. März. Grund genug, einen Rückblick auf den steinigen Weg des unerschrockenen Barden zu werfen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 31. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [15]

Leserkommentare

Artikel kommentieren