Eingeweide-Einblick

Das die Werbefeldzüge der großen Elektronik-Einzelhändler – insbesondere bei aktuellen „PC-Schnäppchen“ – nicht gerade mit technischen Details über Prozessor oder Mainboard protzen, sondern eher einige stark reduzierte Features wie den (Marketing)GHz-Zahlenwert“ offenbaren, dürfte kein großes Geheimnis sein. Interessiert man sich hingegen für umfangreichere Informationen über Prozessor, Arbeitsspeicher und Hauptplatine, dann kann die frei verfügbare Software „CPU-Z“ von Frank Delattre – im Gegensatz zur allwöchentlichen Reklameflut – durchaus nutzbringend sein.

Nach dem Download auf den Seiten von cpuid.org braucht man das ZIP-Archiv lediglich in einen freien Ordner zu entpacken – im Gegensatz zu vielen anderen Softwarelösungen ist keine Installation notwendig. Der Start erfolgt per Doppelklick auf den Icon „cpuz.exe“. CPU-Z gibt neben großzügigen Informationen über Prozessor, Cache, Mainboard, Bios-Version und Grafik-Interface auch die Speichertaktung- und Belegung aus.

CPUZ

Praktischerweise könne sämtliche Daten im Reiter „about“ in eine übersichtliche HTML-Datei exportieren und so gegebenenfalls auch auf der eigenen Homepage veröffentlichen werden:

CPUZ


| | 7. August 2006 3779 x gelesen Schlagwörter: cpu-z, information, prozessor, system

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Praxis: Zerstörte Partitionstabelle mit „TestDisk“ wiederherstellen (GPL, Linux, Windows, Mac OS X)

Zerstörte Partitionstabelle mit „TestDisk“ wiederherstellenMöchte sich eine vorher fehlerfrei werkelnde Festplatte selbst formatieren heißt das nicht zwangsläufig, dass ein Platten-Defekt vorliegt. Möglicherweise wurde „lediglich“ die Partitionstabelle beschädigt – glücklicherweise gibt es mit Christophe Grenier’s „TestDisk“ ein mächtiges Open-Source-Werkzeug, das auch in scheinbar aussichtslosen Situationen verschollene Partitionen (FAT32/NTFS) wiederherstellen kann.

...mehr darüber! veröffentlicht am 27. August 2007 in den Themengebieten Kommentare [6]

Gelöschte Daten wiederherstellen: „Recuva“

Dateien wiederherstellen oder sicher löschen: Recuva (Freeware)Sind die Bilder des gemeinsamen Sommerurlaubs erst einmal versehentlich gelöscht, ist der Ärger meist vorprogrammiert. „Recuva“ bietet sich als leicht zu bedienendes Wiederherstellungswerkzeug mit mehreren deutschsprachigen Assistenten an, um unnötigen Partner-Twist zu vermeiden – oder im ungünstigsten Falle eben auch zu fördern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 22. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Selbstloser PC-Doktor: „Ultimate Boot CD“

Ultimate Boot Disc: Systemdiagnose auf AbrufFestplattendefekte, zerstörte Partitionstabellen, Virenbefall: Ist der PC-Super-GAU einmal eingetreten, braucht es zuverlässige Diagnosewerkzeuge, um Hardware-Probleme schnell zu Identifizieren und daraus sinnvolle Gegenmaßnahmen abzuleiten. Die „Ultimate Boot CD“ bietet vom Prozessor-Test über Festplatten-Tools bis hin zum Virenscanner eine Vielzahl an Werkzeugen – allesamt auf einer kostenfreien, bootfähigen CD-ROM vereint.

...mehr darüber! veröffentlicht am 7. März 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren