Eigene TrueType-Schriftarten entwerfen: FontStruct.com

Das Online-Werkzeug „FontStruct.com“ bietet neben einer reichhaltigen Auswahl an Community-Fonts auch die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und eine eigene Schriftart zu erzeugen.

Eigene TrueType-Schriftarten entwerfen: FontStruct.com


FontStruct: Große Auswahl an Community-Fonts unter Creative-Commons-Lizenz, einfache Benutzeroberfläche um eigene Schriftarten herzustellen, für komplette Zeichenpaletten relativ hoher Aufwand notwendig

Bevor man mit dem FontStructor einen eigenen Font erzeugen und herunterladen kann, muss zunächst eine Registrierung per E-Mail und Nutzername erfolgen. Ein aktuelles Flash-Plugin für den Browser ist ebenfalls unabdingbar. Nach dem Login anschließend im Menü „FontStructor“ wählen und mit den entsprechenden Werkzeugen einzelne Buchstaben zeichnen (siehe Video). Mit so genannten Bricks (linke Spalte) lassen sich die Schriftarten zusätzlich optisch aufpeppen.

Eigene TrueType-Schriftarten entwerfen: FontStruct.com

Ein erster Eindruck der eigenen Arbeit findet sich unter „Preview“, nach der Veröffentlichung lassen sich die Schriftarten als TrueType-Font in einem gepackten ZIP-Archiv herunterladen.

Video-Preview:

Netzauftritt: fontstruct.fontshop.com/

Alternative für Tablet-PCs: Spezial: Eigene Handschrift in TrueType-Font umwandeln


| | 8. September 2008 10024 x gelesen Schlagwörter: eigenen truetype-font erstellen, fonts, fontstruct.com, schriftarten

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 7.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 7.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Zusammenhänge mit „yEd“ illustrieren

yEd Graph Editor JavaBei komplizierten und korpulenten Prozessen, die einem im Studium oder Berufsleben über den Weg laufen können, kann es durchaus hilfreich sein, den vorgegebenen Sachverhalt – zum besseren Verständnis – zu Visualisieren. Das dazu Bleistift und Papier nur noch bedingt notwendig sind, zeigt das kostenfreie Programm „yEd – Graph Editor“ , mit dem sich nach einer kurzen Einarbeitungszeit neben UML- und Flussdiagrammen auch so genannte „Mindmaps“ im Handumdrehen erstellen und als Grafik oder HTML-Datei weiterverarbeiten lassen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 13. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Schöner Dreinschaun: Retro-Flachbildschirm

Retro-Flachbildschirm selbstgemacht: steampunkworkshop.comDie Tastatur ist vollendet, fehlt noch der passende Bildschirm: Die amerikanischen Tüftler von steampunkworkshop.com zeigen, wie ein nicht übel aussehender TFT mal eben um hundert Jahre altert – und sich damit wunderbar ins vorhandene Repertoire einfügt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 18. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Bildbearbeitung-Spezial: „Rote-Augen-Effekt“ entfernen

Vergleichstest: Vier Freeware-Lösungen, um Rote Augen zu entfernen Die meisten modernen Digitalkameras besitzen praktische „Anti-Rote-Augen-Modi“ – doch wer denkt bei Spontanaufnahmen schon ständig daran, diese auch zu Aktivieren? Mit „IrfanView“, „Image Analyzer“, „Picasa2“ und „Red-e-Rem“ bieten sich vier Freeware-Lösungen an, die dem unerwünschten Netzhauteffekt ohne großen Aufwand am heimischen PC zu Leibe rücken.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Juli 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren