Die Welt – Zu Gast auf dem Desktop

Den blauen Planeten auf die vergleichsweise winzig anmutende Größe eines Bildschirms schrumpfen? Diese zunächst größenwahnsinnig anmutende Absicht rückt mit zwei Werkzeugen in greifbare Nähe. Aktuelle Wetterdaten inklusive.

Für den neuen Desktop-Hintergrund ist dabei die Sofware „DesktopEarth“ von Márton Anka zuständig, die auf Basis der hochauflösenden Nasa-Bilder „Blue Marble Next“ sowie „Earth City Light’s“ den Erdball in eine zweidimensionale Tag-Nacht-Karte auf dem Windows-Desktop zaubert. Auch die aktuelle Wolkenbildung wird – eine aktive Internetverbindung vorausgesetzt – darauf emuliert.


Desktop Earth Clock


Wem diese Features noch nicht ausreichen, kann sich zudem mit „Earthclock“ eine digitale Weltuhr auf den Monitor projizieren lassen. Zwar spenden diese beiden kostenfreien Gimmicks keinen direkten Nutzen, um dem heimischen Nachwuchs einige grundlegende geographische Kenntnisse zu erläutern, dürften sie – vermutlich – dennoch ausreichen.

Folgende Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Desktop-Frühjahrsputz für Windows XP

Windows-Desktop individuell aufpeppen

Downloadtipp:

Picasa 2 – kostenlose Bildverwaltung von Google:

| | 28. Juli 2006 7080 x gelesen Schlagwörter: desktop earth clock

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Bildschirmpixel mit ScreenGrab! für Mozilla Firefox

ScreenGrab Einfache Bildschirmfotografien lassen sich unter Windows bekanntlich mit der „Druck-Taste“ am rechten oberen Tastaturbereich bewerkstelligen. Um jedoch ein gesamtes Pixelbild scrolllastiger Webseiten abzuspeichern, ist von dieser umständlichen Vorgehensweise abzuraten. Abhilfe schafft die Mozilla-Firefox-Erweiterung „Screen grab!“.

...mehr darüber! veröffentlicht am 1. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

„Pimp my Firefox“

Pimp my FirefoxMit über 200 Millionen heruntergeladenen Kopien seit der offiziellen Veröffentlichung im November 2004 ist Mozilla’s Webbrowser „Firefox“ eine der attraktivsten Open-Source-Lösungen. Mit etwas Handarbeit und cleveren Erweiterungen („Extensions“) kann man den flinken Rotfuchs (Version 1.5.x oder 2.0.x) noch effizienter im alltäglichen Gebrauch einsetzen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 17. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare [2]

Eingeweide-Einblick

CPUZDas die Werbefeldzüge der großen Elektronik-Einzelhändler – insbesondere bei aktuellen „PC-Schnäppchen“ – nicht gerade mit technischen Details über Prozessor oder Mainboard protzen, sondern eher einige stark reduzierte Features wie den (Marketing)GHz-Zahlenwert“ offenbaren, dürfte kein großes Geheimnis sein. Interessiert man sich hingegen für umfangreichere Informationen über Prozessor, Arbeitsspeicher und Hauptplatine, dann kann die frei verfügbare Software „CPUZ“ von Frank Delattre – im Gegensatz zur allwöchentlichen Reklameflut – durchaus nutzbringend sein.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren