Die Schwarzbrennerlampe

Vorgeschichte: Auf Heise Online konnte man für die Teilnehmer des Wettbewerbes “Mach flott den Schrott” votieren. Eine unscheinbare Lampe aus übereinander gestapelten CD-Rohlingen gewann dabei mein Interesse, und glücklicherweise war auch gleich die Internetseite des “geistigen Schöpfers” dieser verrückten Idee mit angegeben.

Nach kurzer Zeit hatte ich dank ebay.de & CO alle benötigten Teile, die im Prinzip aus 74 überflüssigen CD-Rohlingen (es ist im übrigen egal ob es sich dabei um ausgeleierte Promo-Pornos oder eines von dutzenden AOL-Gratisabos handelt) , einer Revoltec 10cm Kaltlichtkathode (Lichtfarbe: Blau) mit Stromwandler, einem Metallgestell und einem 12V-Trafo bestehen.

Als erstes Hindernis des Projekts stellte sich das Metallgestell heraus. Es war verrostet und hatte teilweise grüne (!) Lackflecken. Als mussten diese erst mit der Flex bearbeitet und anschließend mit Klarlack neu bestrichen werden. Dann wurde die Kaltlichtkathode auf der einen Seite des Metallgestells eingeführt und mit Alleskleber fixiert, dann die CD-Rohlinge “aufgezogen” und ebenfalls festgeklebt.. Diese Lösung ist zwar nicht bombenfest aber genügt den Anforderungen durchaus. Auf der anderen Seite wurde ein schwarzer AN/AUS-Schalter des Revoltec-Sets per Klemmbindung angebracht und im Zwischenraum der Spannungswandler (könnte auch eine Art “Anschubtransformator sein) mit beidseitigem Klebestreifen befestigt. Dann alles an den 12V-Trafo angeschlossen und siehe da: Es werde Licht !

Schwarzbrennerlampe | | 31. Mai 2007 4641 x gelesen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(2 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Bildschirmfotografie mit IrfanView vereinfacht

Screenshots mit IrfanView automatisiertSo genannte „Screenshots“ lassen sich unter Windows zwar verhältnismäßig einfach mit der „Druck“-Taste bewerkstelligen, allerdings erfordert diese Vorgehensweise eine zeitraubende „Copy&Paste“-Nachbearbeitung, solange man nur ein spezielles Fenster abspeichern möchte. Eine deutliche Erleichterung bietet die Freeware „IrfanView“ mit ihrer ausgeklügelten „Capture“-Funktion.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. Dezember 2006 in den Themengebieten Kommentare

Marktübersicht: Stromsparende Prozessoren für Desktop-PCs

Marktübersicht: Stromsparende Prozessoren für Desktop-PCsBeim Aufkommen der ersten „Personal Computer“ Anfang der achtziger Jahre spielte der Energiehunger eines Prozessors praktisch keine Rolle. Mit den immer leistungsfähigeren Chips im „Gigahertz-Zeitalter“ und rapide steigenden Stromkosten kann der Kauf von stromsparenden Komponenten jedoch durchaus Sinn ergeben – und neben dem Geldbeutel auch Umwelt und Gehör schonen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spezial: Bildschirmvideos fürs Web

Video fürs Web: Mit den passenden Werkzeugen ist das kein ProblemKurze Mini-Videos sind spätestens seit dem Aufkommen von YouTube & Co nicht mehr aus dem Netz wegzudenken. Wer seine Inhalte dennoch nicht in die Hände fremder Anbieter legen möchte, bekommt mit etwas Handarbeit und freien Software-Werkzeugen einen Videobeitrag für die eigene Webseite im Nu auf die Beine gestellt. Die nachfolgende Anleitung verrät, wie das funktioniert.

...mehr darüber! veröffentlicht am 31. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren