Desktop: Vista-3D-Slide-Effekt mit „WinFlip“ für Windows XP (Freeware)

Mit der passenden Software lässt sich – zumindest optisch – Windows XP dem designierten Betriebssystem-Nachfolger Vista zum Täuschen ähnlich anpassen. „WinFlip“ komplettiert die Sammlung an optischen Tricksereien mit einer hübsch anzusehenden 3D-Zappingfunktion zum Wechsel zwischen geöffneten Applikationen.

Vista 3D-Slideeffekt für Windows XP: WinFlip machts möglich

Vorraussetzung zum Betrieb der Software ist Windows XP mit installiertem Microsoft DirectX 9.0c. „WinFlip“ (aktuell: Version 0.33) benötigt keine Installation: Einfach das entsprechende ZIP-Archiv herunterladen, entpacken und per Mausklick auf „WinFlip.exe“ starten. Die Freeware nistet sich anschließend in der Taskleiste ein, per Kontextmenü (rechte Maustaste) und „Language“ lässt sich zwischen Englisch, Deutsch, Niederländisch sowie Italienisch als Sprache wählen. Standardmäßig wird die 3D-Zappingfunktion über folgende Tastenkürzel angesprochen.

Win + Tab: Durch Programme blättern (Vorwärts)
Win + Shift + Tab: Durch Programme blättern (Rückwärts)

Die Tastenkürzel lassen sich über das Kontextmenü (Optionen) individuell variieren, ebenso die Qualität der Grafik (Kantenglättung, Fensterqualität, Texturen)

Herstellerseite: tokyodownstairs.com

Download: WinFlip, Windows XP, ZIP, 364 KByte

| | 14. September 2007 30592 x gelesen Schlagwörter: 3d-slideeffekt, freeware, vista effekte für windows xp, winflip

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.58/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.6/5(26 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Desktop: Windows aufräumen mit EasyCleaner (Freeware, Windows XP)

Frühjahrsputz für Windows: EasyCleaner (Freeware)Um einen statistischen Zusammenhang zwischen dem Alter einer Windowsinstallation und lahmender Systemgeschwindigkeit nachzuweisen, braucht es wohl keine wissenschaftliche Untersuchung. Mit „EasyCleaner“ lassen sich zumindest einige Symptome wie überfüllte Autostarts, fehlerhafte Registry-Einträge oder verwaiste Dateien abmildern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 22. Februar 2008 in den Themengebieten Kommentare

Eingedampft: PowerPoint-Präsentationen verkleinern

Eingedampft: PowerPoint-Präsentationen verkleinernIn vielen Unternehmen und im universitären Leben sind PowerPoint-Folien nicht mehr wegzudenken. Allerdings vergrößern schon ein paar hochauflösende Megapixel-Bilder den Speicherbedarf spürbar, ganz zu Schweigen davon, dass sie das heimische Postfach in atemberaubender Geschwindigkeit füllen. Mit ein paar Kniffen wird man solche Probleme los.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. August 2008 in den Themengebieten Kommentare

Schlanke Alternative für iTunes: „Harmony“ (Konzeptstudie, Windows XP/Vista)

Harmony besitzt eine ähnliche Cover-Flow-Anzeige wie iTunes, verzichtet aber gänzlich auf sonstigen SchnickschnackiTunes möchte mit seiner „Cover-Flow-Darstellung“ die Verwaltung des digitalen Musikarchivs verschönern, bietet aber auch viel überflüssiges Drumherum. „Harmony“ borgt sich Apple’s Idee und stellt eine grafische Konzeptstudie vor, die auf die Wiedergabeliste von iTunes zurückgreift, sich dabei aber auf das Wesentlichste beschränkt.

...mehr darüber! veröffentlicht am 13. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren