Desktop: Speicherverbrauch mit „SpaceMonger“ visualisieren (Windows, Freeware)

Wenn die Festplatte kurz vor dem Datenkollaps steht ist guter Rat teuer: Mit der etwas älteren Freeware-Version von „SpaceMonger“ lassen sich speicherhungrige Dateien und verwaiste Platzverschwender schnell ausfindig machen.

Speicherhungrige Dateien auf Festplatten ausfindig machen und eliminieren: SpaceMonger (Freeware-Version 1.4)

Die letzte, englischsprachige Freeware (1.4) steht für Windows kostenfrei zur Verfügung und benötigt keine „echte“ Installation: Einfach den Entpacker „SpaceMonger140.exe“ starten, ein Zielverzeichnis angeben und im entsprechenden Ordner die Datei „SpaceMonger.exe“ starten. Der amerikanische Entwickler Sean Werkema stellt zwar auch neuere Versionen (aktuell: 2.1.1) seines Programms zur Verfügung, nur handelt es sich dabei um Shareware, die nur 30 Tage uneingeschränkt läuft, danach muss ein entsprechender Lizenzcode erworben werden.

Die knapp sieben Jahre alte Freeware besitzt zwar nicht alle Features der aktuellen Shareware-Variante, um sich eine Übersicht auf das heimische Datensammelsurium verschaffen zu können, reicht es aber aus: Dazu einfach über den Button „Open“ ein entsprechendes Laufwerk auswählen und mit „OK“ bestätigen. „SpaceMonger“ sortiert anschließend die vorhandenen Verzeichnisse in unterschiedliche Blöcke, die mit zunehmender Größe üppiger ausfallen. Über den Button „Setup“ lassen sich außerdem Sprache (Französisch/Englisch), Farbschema, Sortierkriterien (Wie viele Dateien anzeigen) und Informationsgehalt der optional einblendbaren Seifenblasen (Tooltipps) individuell konfigurieren. Über das Kontextmenü (rechte Maustaste) können unerwünschte Dateien oder Ordner entfernt werden, über die dortige Zoom-Funktion ist außerdem eine Art „Navigation“ durch Verzeichnisse möglich. Alternativ lassen sich im Übrigen auch SequoiaView oder WinDirStat zur Speicherbestandaufnahme der heimischen Festplatte nutzen, die mit einer etwas umfangreicheren Funktionspalette daherkommen.

Download: SpaceMonger 1.4, Entpacker, Standalone, Windows, 124 KB

Netzauftritt: werkema.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Systemwerkzeuge

| | 2. Januar 2008 6104 x gelesen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Desktop: „FastKake“ – Pfeilschneller Zugriff auf die wichtigsten Windows-Funktionen (Freeware)

FastKake - einfacher Desktop-Schnellzugriff auf die wichtigsten Windows-Applikationen (XP/2000)Viele Anwendungen wie Eingabeaufforderung (Windows-Shell), Lautstärkeregelung, Taschenrechner, Neustart/Standby oder die Systemsteuerung lassen sich unter XP eher schlecht als recht durch mehrere Mausklicks öffnen. „FastKake“ erstellt ein simples Schnellstartverzeichnis auf dem Desktop und spart damit lästige Klick-Prozeduren.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Dezember 2007 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Schicke Schrift dank Kantenglättung? – „ClearType Tuner PowerToy“ (Freeware, Windows)

Systemübergreifende Kantenglättung für Texte einfach gemacht: ClearType Tuner PowerToyDie aktuelle, siebente Version des Microsoft Internet Explorer nutzt die als „ClearType“ bezeichnete Kantenglättung von Textbausteinen bereits standardmäßig zur Darstellung von Internetseiten – allerdings fanden bisher die wenigsten Windows-Nutzer die recht versteckte Option, die Kantenglättung systemübergreifend für alle Anwendungen zu aktivieren. Mit dem schlanken Microsoft-Werkzeug „ClearType Tuner PowerToy“ ist damit Schluss.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Speicherverbrauch mit „SpaceMonger“ visualisieren (Windows, Freeware)

Speicherhunrige Dateien ausfindig machen und eliminieren: SpaceMongerWenn die Festplatte kurz vor dem Datenkollaps steht ist guter Rat teuer: Mit der etwas älteren Freeware-Version von „SpaceMonger“ lassen sich speicherhungrige Dateien und verwaiste Platzverschwender schnell ausfindig machen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. Januar 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren