Desktop: Schicker Programmwechsel mit WinExposé

Die eingebaute Windows-Tastenkombination („Alt“ – „Tab“) zum schnellen Fensterwechsel ist zwar praktisch, aber zumindest unter Windows 2000/XP auch unübersichtlich und ziemlich hässlich. Der Südamerikaner Matías Moreno stellt mit „WinExposé“ eine passende Freeware zur Verfügung, die sich an der gleichnamigen Apple-Lösung von MAC OS X orientiert und schickes Fenster-Zapping ermöglicht.

Die aktuelle Version von „WinExposé“ (die nicht nach Nummern sondern nach Erscheinungsdatum benannt wird) steht für Windows 2000/XP und Vista zur Verfügung. Ob sich der Einsatz unter letzterem lohnt (Vista stellt bekanntlich eine 3D-Fensterwechselansicht zur Verfügung), bleibt dabei individuellen Vorlieben überlassen.

„WinExposé“ benötigt DirectX7 oder besser, empfehlenswert ist eine Grafikkarte der ATI Radeon- oder Nvidia GeForce FX Klasse – zwei bis drei Jahre alter Rechnertechnik sollte das keine Probleme bereiten.

Vorher: Der in Microsoft Windows integrierte Task-Manager haut niemanden vom Hocker.

Langweilig und hässlich - herkömmliches Task-Fenster per Alt-Tab unter Windows

Nachher: „WinExposé“ ist übersichtlich, schick und einfach zu bedienen.

Zur Installation einfach das ZIP-Archiv in einen Ordner entpacken und die Freeware per Klick auf „WinExpose.exe“ starten. Gefällt das Programm kann es auch automatisch mit Windows gestartet werden (Taskleiste, rechter Mausklick, „Settings“, siehe Bild) – das manuelle Laden nach dem Systemstart entfällt dann. Im Startreiter lässt sich im Übrigen auch ein passendes Sprachpaket (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Russisch) auswählen. Beim Ressourcenverbrauch auf dem Testsystem (AMD Athlon 3400+, 1 Gbyte Ram) gab sich „WinExposé“ verhältnismäßig zurückhaltend: Nur 12 Mbyte Arbeitsspeicher, allerdings schlug die Prozessorlast beim Fensterwechsel auf knapp 70 Prozent aus.

In der Taskleiste (unten rechts) lässt sich WinExposé schnell und einfach konfigurieren

WinExposé unterstützt verschiedene Sprachen und eine Autostart-Option für Windows

Der Fensterwechsel („Alt“ – „Tab“) sieht nach dem Programmstart deutlich schicker aus, fährt man über einzelne Fensterelemente, werden diese Weiß hervorgehoben. Neben dem Fensterwechsel per Tastenkombination stellt „WinExposé“ auch eine Art „Mausgestenaktivierung“ (mit dem Mauszeiger in den unteren, rechten Bildschirmrand fahren) zur Verfügung. Beides lässt sich über das Programmicon (Taskleiste, rechter Mausklick, „Settings“, Reiter: „Aktivierung“) individuell konfigurieren.

Mit WinExposé kann man sogar auf das Tastenkürzel

Fazit: „WinExposé“ gefällt durch die einfache Handhabung, umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und nicht zuletzt durch das schicke und übersichtliche Erscheinungsbild – wer es auf dem Desktop oft mit vielen, gleichzeitig geöffneten Fenstern zu tun hat, wird Freude an der Freeware haben.

Herstellerseite: matiasmoreno.com.ar/winexpose/

Download: WinExposé, 17 Juli 2007

Video: WinExposé in Aktion





Siehe dazu auch:

Desktop-Frühjahrsputz für Windows XP

Arbeitsabläufe mit Microsoft „GroupBar“ automatisieren

Windows-Desktop individuell aufpeppen

Schmuckes Hintergrundbild

Windows Vista: Des Windows neue Kleider

| | 20. Juni 2007 11859 x gelesen Schlagwörter: alt tab, fensterwechsel, windows desktop, winexposé

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.50/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.5/5(4 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Schneller Öffnen und Speichern – FlashFolder (beta)

Öffnen Speichern unter Dialog effizienter mit FlashFolder - Schnellzugriff auf Verzeichnisse und OrdnerWer unter Windows XP häufig Dateien, beispielsweise aus Microsoft Word, öffnet oder abspeichert, wird möglicherweise ein klagvolles Lied über den nervigen und ineffizienten „Öffnen / Speichern unter“- Dialog einstimmen können. Oft braucht es dabei etliche Mausklicks, bis man das entsprechende „Ziel-Verzeichnis“ ausgewählt hat – die Open-Source-Lösung „FlashFolder“ beseitigt dieses Ärgernis und bietet neben „Ordner-Favoriten“ auch eine individuelle Chronik beim Öffnen/Abspeichern von Dateien an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [3]

Leere Verzeichnisse beseitigen: „Remove Empty Directories“ (Windows, LGPL)

Spürt leere und verwaiste Verzeichnisse auf: Remove Empty Directories (Open Source)Ein falscher Klick im Windows-Explorer – Schwupp-di-wupp erblickt ein neuer Ordner das Licht der Welt, obwohl man ihn gar nicht benötigt; aber auch deinstallierte Software hinterlässt gerne Erinnerungsstücke in Form verwaister Verzeichnisse. Mit Jonas David John’s Open-Source-Anwendung „Remove Empty Directories“ beseitigen sie derartige Ärgernisse.

...mehr darüber! veröffentlicht am 25. September 2007 in den Themengebieten Kommentare

Spezial: Ausgesuchte Freeware gegen Malware, Viren, Trojaner und Spam

Viren, Trojaner, Spy- und Malware sowie Spam entfernen: Ausgesuchte Freeware gegen Malware, Viren, Trojaner und Spam
Ohne Firewall und Virenscanner ist der heimische PC Angreifern aus dem Internet schutzlos ausgeliefert. Viren, Trojaner, Malware und Spam gehen dabei immer dreister zu Werke: Für einen passablen Schutz braucht es jedoch nicht zwangsläufig teure Softwarelösungen, wie sich im nachfolgenden Artikel herausstellen soll.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren