Desktop-Frühjahrsputz für Windows XP

Das Redmonder „Iconpaket“ auf einem frisch installierten Windows-XP-System mag ja noch übersichtlich sein, doch spätestens nach der x-ten Softwareinstallation quillt der Desktop über und verhindert so den effizienten Zugriff auf einzelne Programme. Wie man den „digitalen Schlendrian“ besiegt und den Desktop gleichzeitig zu ungeahnter Produktivität verhilft, will der nachfolgende Artikel klären.

Ziel: Aufgeräumter Windows-Desktop

Gelungener Frühjahrputz: Finaler Desktop

Ganz ohne Zusatz-Werkzeuge kommt der PC-Frühjahrsputz – ähnlich wie beim analogen Reinemachen – allerdings nicht aus. Mit „RocketDock“, „WinTidy“ und Eric Lawrence’s „SlickRun“ braucht es drei kleine Helferlein, die obendrein kostenfrei im Internet zur Verfügung stehen. Als Zugabe gibt’s außerdem drei exklusive Hintergrundbilder mit „erleuchtenden“ Zitaten von Napoléon, Newton und Siemens sowie schicker Fraktal-Optik.

Schicke Schnellstartleiste: RocketDock 1.2.0

„RocketDock“ ergänzt den Desktop um eine elegante Leiste, die frei an den Bildschirmrändern positioniert und mit Verzeichnis- und Programmlinks befüllt werden kann (per rechtem Mausklick im Kontextmenü unter „Element Hinzufügen“).
Unter „Dock-Einstellungen“ können unter anderem Sprache, Position, Symbolgrößen und 29 voreingestellte Layouts nach individuellen Vorlieben ausgewählt werden.

Schicke Schnellstartleiste: „RocketDock“Schicke Schnellstartleiste: „RocketDock“

Download: RocketDock

Desktop-Icons anordnen, sortieren, speichern: WinTidy 2.0

Ein essenzielles Werkzeug zur Desktop-Verwaltung ist WinTidy. Das Programm nistet sich nach der Installation im Autostart-Ordner von Windows XP ein und kann per Rechtsklick auf das entsprechende Symbol (WinTidy Icon) in der Taskleiste konfiguriert werden. Unter „Open“ – „Save and restore layouts“ lässt sich beispielsweise die Symbolgröße („Icon size“) von „Normal“ auf „Small“ stellen, was insbesondere bei hordenweise daherkommenden Icons auf dem Desktop zu deutlich besserer, wenn auch nicht unbedingt augenfreundlicherer Übersicht beiträgt. WinTidy kann außerdem verschiedene Desktop-Layouts abspeichern oder wiederherstellen. Zwar empfiehlt es sich bei vielen Symbolen, die Links thematisch (zum Beispiel Bildbearbeitung, Internet, Spiele e.c.) zu sortieren, auf Wunsch sortiert WinTidy unter „Icon order“ und „Predefined Layouts“ die Icons auch selbsttätig.

Desktop-Icon-Verwaltung: WinTidy 2.0Desktop-Icon-Verwaltung: WinTidy 2.0

Download: (PC Magazine)

Intuitive Start-Automation mit SlickRun 3.9.4.1

Wer trotz RocketDock und WinTidy im Symbol-Wirrwarr nicht mehr durchblicken möchte, dem sei ein Blick auf SlickRun empfohlen. Das nur 175 Kbyte große Freeware-Tool – vom Entwickler Eric Lawrence leider seit Dezember 2005 nicht mehr weiterentwickelt – erlaubt den Programmstart über so genannte „MagicWords“. Im Beispiel werden etwa über den Begriff „News“ vier Internetseiten gleichzeitig per Browser geöffnet. „Total“ startet Christian Ghisler’s Total Commander, „Video“ den VLC-Media-Player. Ein Schnellzugriff auf das Textfeld von „SlickRun“ ist per Tastenkürzel „Windows“ – „Q“ möglich. SlickRun unterstützt zusätzlich Freizeichen, sodass man durch Eingabe von „Suche Suchwort“ den entsprechenden Begriff per Google-Recherche nachschlagen kann. Ähnliches ist auch per IMDb (Internet Movie Database) oder dem Online-Versandhändler Amazon möglich. Alle „MagicWord“ lassen sich außerdem im QRS-Format sichern oder bereits fertige Vorlagen importieren.

Intuitive Start-Automation mit SlickRunIntuitive Start-Automation mit SlickRunIntuitive Start-Automation mit SlickRun

Download SlickRun

Edle Desktop-Hintergrundbilder: Napoléon, Newton, Siemens

Frauen und Autos mögen ihre Daseinsberechtigung freilich nicht nur als Augenfänger auf dem Desktop führen, dennoch geht es bei den drei Hintergrundbildern etwas schlichter zu: Drei markante Zitate aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, gepaart durch eine nicht allzu aufdringliche Fraktal-Optik, runden den kurzen Exkurs um den PC-Frühjahrsputz ab. Auf dem Windows-Desktop können die Hintergrundbilder nach dem Download per Kontextmenü (rechte Maustaste) – „Eigenschaften“ – Reiter „Desktop“ – „Durchsuchen“ eingebunden werden.

Hintergrundbild - Napoléon

1024×768


Hintergrundbild - Newton

1024×768

1280×1024


Desktop-Hintergrundbild - Siemens

1024×768

1280×1024

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.20/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.2/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Mobiler Helfer: Notebook Hardware Control

Snes EmulatorMobile Rechnereinheiten liegen in Deutschland weiter im Trend: Allein im zweiten Quartal 2006 stieg die Zahl der verkauften Laptops um satte acht Prozent, während der Absatz von Desktop-PCs um 13 Prozent einbrach . Damit der Akku des neuen Begleiters nicht genau dann schlapp macht, wenn man ihn am dringendsten benötigt, empfiehlt sich der Einsatz der Freeware „Notebook Hardware Control“ aus Südtirol .

...mehr darüber! veröffentlicht am 10. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Windows XP - Rationell, Schnell und Ressourcenfreundlich

_Tag 1: Ich bin mit meinem Latein am Ende. Vier Jahre Windows XP, dutzende Programminstallationen und Sicherheitsupdates später. Invasion der Symbole: Ich blicke nicht mehr durch, das Hintergrundbild auf dem Desktop ist kaum mehr erkennbar, verdeckt von diesen kleinen, fiesen Icon-Parasiten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. Juli 2006 in den Themengebieten Kommentare [3]

Schneller Öffnen und Speichern – FlashFolder (beta)

Öffnen Speichern unter Dialog effizienter mit FlashFolder - Schnellzugriff auf Verzeichnisse und OrdnerWer unter Windows XP häufig Dateien, beispielsweise aus Microsoft Word, öffnet oder abspeichert, wird möglicherweise ein klagvolles Lied über den nervigen und ineffizienten „Öffnen / Speichern unter“- Dialog einstimmen können. Oft braucht es dabei etliche Mausklicks, bis man das entsprechende „Ziel-Verzeichnis“ ausgewählt hat – die Open-Source-Lösung „FlashFolder“ beseitigt dieses Ärgernis und bietet neben „Ordner-Favoriten“ auch eine individuelle Chronik beim Öffnen/Abspeichern von Dateien an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [3]

Leserkommentare

  1. RedSign

    Sehr zu empfehlen ist auch das kleine Tool namens Launchy, mit dem sich auch sehr schnell Programme über kleine Textzeilen ausführen lassen. Das Ganze funktioniert dabei im Grunde ähnlich wie die Suchfunktion im Startmenü von Windows Vista.

    Download hier: http://www.launchy.net/

    am 26 Februar 2007, 20:03.

Artikel kommentieren