Desktop: Farbenfröhliche Eingabeaufforderung mit TABs (Windows XP)

Die herkömmliche Windows-Shell haut niemanden vom Hocker. „Console“ (GPL) ändert diese Situation und bietet neben Transparenzeffekten sowie individuellen Hintergrundbildern- und -farben auch eine TAB-Unterstützung.

Console: Farbenfröhliche Eingabeaufforderung mit TABs

„Console“ (aktuelle Version: 2.0b 139) steht für Windows 2000/XP zum Download zur Verfügung. Eine Installation ist nicht notwendig – einfach das entsprechende ZIP-Archiv in ein beliebiges Verzeichnis entpacken.

Mit „Console“ lässt sich die Eingabeaufforderung ganz nach eigenem Geschmack einrichten: Die Einstellungsmöglichkeiten (Menü: Edit – Settings) reichen dabei von Transparenzeffekten, Hintergrundfarben, Hotkey-Unterstützung bis hin zu unterschiedlichen Schriftgrößen, praktischem Copy & Paste und den TABs, mit welchen sich mehrere Shell-Fenster verwalten lassen.

Für die eine oder andere Spezialaufgabe, etwa parallele PING-Abfragen, ist „Console“ allemal einen Blick wert, unter Umständen können Administratoren mit den optischen Spielereien auch den WAF-Faktor der Windows-Shell erhöhen.

Download: Console.zip (1,08 MB, ZIP, Windows 2000/XP)

Netzauftritt: sourceforge.net/projects/console

Kategorie im Netzverzeichnis: Desktop

| | 14. August 2008 6618 x gelesen Schlagwörter: console, farbige eingabeaufforderung, open source, windows shell mit tabs, windows xp

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Desktop: Speicherverbrauch mit „SpaceMonger“ visualisieren (Windows, Freeware)

Speicherhunrige Dateien ausfindig machen und eliminieren: SpaceMongerWenn die Festplatte kurz vor dem Datenkollaps steht ist guter Rat teuer: Mit der etwas älteren Freeware-Version von „SpaceMonger“ lassen sich speicherhungrige Dateien und verwaiste Platzverschwender schnell ausfindig machen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 2. Januar 2008 in den Themengebieten Kommentare

Speicherhungrige Dateien visualisiert – „SequoiaView“ (Freeware, Windows)

Spürt leere und verwaiste Verzeichnisse auf: Remove Empty Directories (Open Source)Mit dem zunehmenden Alter einer Windows-Installation wächst meist auch die Unübersichtlichkeit innerhalb der Verzeichnisstrukturen. Wer kann sich schon im Detail daran erinnern, wohin die ungezählten Downloads des letzten Jahres im Einzelnen gelandet sind? Mit „SequoiaView“ – eine Entwicklung der Technischen Universität Eindhoven – lassen sich speicherintensive Dateien schnell über eine grafische Oberfläche ausfindig machen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. September 2007 in den Themengebieten Kommentare

Praxis: Bilder & Fotos effizient umbenennen (Windows XP/Vista)

Mehrere Bildernamen in einem Rutsch umbenennen - dieser Artikel zeigt, wie's funktioniert.Ob „IMG0123xx.jpg“ oder „P0321xx.jpg“ – trotz inflationärer Megapixelhausse lässt sich das heimische Fotoarchiv mit derart seltsamen Bezeichnungen, die (leider) noch immer viele Digitalknipsen auf ihrem Flashspeicher fabrizieren, eher schlecht als recht verwalten. Der nachfolgende Artikel zeigt Möglichkeiten auf, wie man Fotos oder beliebige Dateinamen nach eigenem Gutdünken umbenennen kann – und zwar auch mehrere in einem Ruck.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren