Desktop: Durchstarten mit „nDroid“ (Freeware, Windows)

Programmstarter und Dateifinder sind praktisch: Statt sich durch Explorer-Verzeichnisstrukturen oder das Windows-Startmenü zu hangeln erreicht man sein Ziel dabei über eine Suchmaske. „nDroid“ hat aber auch noch einiges mehr auf Lager.


„nDroid“: Flexible Suche, Programmstarter, Taschenrechner.

„nDroid“ (aktuelle Version 2.1.5) steht für Windows 2000/XP/Vista zur Verfügung und benötigt keine Installation: Einfach das entsprechende ZIP-Archiv entpacken und die Freeware durch Klick auf „nDroid.exe“ starten.

Die eigentliche Benutzeroberfläche, über die später nach Programmen, Dokumenten, PDFs – prinzipiell beliebigen Dateien – gefahndet werden kann, wird über das Tastenkürzel „STRG + ALT + Z“ abgerufen. Neben der Suchmaske kann man diverse Aktionen für den entsprechenden Suchbegriff auswählen. So lässt sich neben lokalen Programmen und Dokumenten auch in Wikipedia, Youtube, Google und IMDb stöbern.

nDroid sucht nicht nur Programme, sondern prinzipiell beliebige Dateien wie beispielsweise PDFs.

nDroid sucht nicht nur nach Programmen.

„nDroid“ nistet sich auch in der Windows-Taskleiste (siehe Bild) ein. Hier rüber lassen sich unter anderem die Tastenkürzel zum Starten (Hotkey / Hotkey B), die zu indexierenden Verzeichnisse (Path List) und nicht zu berücksichtigende Dateien (Exclude List) angeben.

Für optimale Ergebnisse müssen in der Regel noch einige Verzeichnisse manuell zum Suchindex hinzugefügt werden.

Einige Verzeichnisse müssen für optimale Suchergebnisse manuell hinzugefügt werden.

Die Suchmaske von „nDroid“ kann übrigens auch als abgespeckter Taschenrechner-Ersatz herhalten, dabei einfach ein „?“ und die entsprechende Rechenoperation angeben. Das Ergebnis wird in der Statusleiste (siehe Bild) ausgegeben. „nDroid“ lässt sich mit Plugins erweitern, einige Basisfunktionen sind im Grundpaket bereits mit an Bord.

Fazit: „nDroid“ ist ein sehr performanter Programmstarter, der auch mit einem umfangreichen Index schnell zusammenarbeitet und flexibel erweitert werden kann. Wer Wert auf das optische Erscheinungsbild legt, kann sich als mögliche Alternative „Launchy“ anschauen.

Download: nDroid, Standalone, ZIP, 552 KB, Windows

Netzauftritt: codenite.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Desktop

Bilderstrecke: „nDroid:“ Suche statt Startmenü

Die eingegebenen Schlagwörter kann nDroid auch zur Recherche bei Google, YouTube oder Wikipedia verwenden.

Über die Taskleiste kann nDroid individuell konfiguriert werden.

nDroid besitzt sogar einen kleinen Taschenrechner.

nDroid nistet sich außerdem in das Kontextmenü des Windows-Explorer ein.

| | 28. Mai 2008 5965 x gelesen Schlagwörter: dateifinder, dateimanagement, desktop, freeware, ndroid, programmstarter, windows

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Desktop: Fenster freischaufeln mit „MinimOther“ (Freeware, Windows XP)

MinimOther: Schaufelt den Windows-Desktop automatisch freiWenn einem der Blick auf den heimischen Desktop durch einen dichten Fensterwald verwehrt bleibt kann man entweder alle Fenster einzeln minimieren oder zieht mit „MinimOther“ eine praktische Freeware zu Rate, die diesen Prozess automatisch verrichtet.

...mehr darüber! veröffentlicht am 12. April 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Taskbar mit dem „XNeat Windows Manager“ frisieren (Freeware, Windows)

Frisierte Windows-Taskbar mit der Freeware XNeat Windows ManagerDie herkömmliche Windows-Taskleiste erweißt sich nicht selten als unflexibel und unübersichtlich. „XNeat Windows Manager“ ermöglicht individuelle Arrangements, Transparenzeffekte und eine Schnellauswahl geöffneter Programme per Tastenkürzel.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Desktop: Fraktale Wallpaper für Windows, Mac OS X und Linux.

Wallpaper mit interessanten Fraktal-MotivenMan möchte meinen, dass Computer keinerlei Sinne für ästhetische Formen und Farben besitzen. Mit dem Fraktal-Generator Apophysis lassen sich dennoch erstaunliche Resultate durch pure Rechenkraft erzielen, die einen fast vom Gegenteil überzeugen könnten – 39 Desktop-Hintergrundbilder stehen dafür zum Download bereit.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. Oktober 2007 in den Themengebieten Kommentare [2]

Leserkommentare

Artikel kommentieren