Dateien-Datentresor für Windows: Axcrypt

Personenbezogene Daten, interne Geschäftsberichte, private Bilder – zartbesaitetes Material also, auf das im Normalfall nur befugte Personen Zugriff haben sollten. Wer jedoch den privaten Datenschutz vernachlässigt, schaut spätestens dann in die Röhre, wenn der heimische USB-Stick – delikaterweise mit einigen freizügigen Bildern der neuen Lebensabschnittsgefährtin – im Pendlerzug abhanden gekommen ist. Dabei ist eine zuverlässige Datenverschlüsselung unter Windows und dem “OpenSource-Werkzeug
„Axcrypt“ im Handumdrehen bewerkstelligt.


Die von der schwedischen Firma Axantum kostenfrei zur Verfügung gestellte Softwarelösung ermöglicht das Verschlüsseln einzelner Dateien per Kontext-Erweiterung im Windows-Explorer. Codiert werden die Daten mit dem Advanced Encryption Standard (AES) und einer Schlüssellänge von 128-Bit, außerdem stehen verschiedene Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch und sogar Deutsch zur Verfügung. AxCrypt kann in der aktuellen Version 1.6.3 von den SF-Internetseiten herunter geladen werden.

Einzelne Dateien mit AxCrypt verschlüsseln

Verschlüsselt werden die einzelnen Dateien per Passwortabfrage. Hier sollte man aus Sicherheitsgründen darauf achten, dass die Software das entsprechende Passwort nicht automatisch mit abspeichert. Auf Wunsch fungiert die Software auch als Dateivernichter, obwohl andere Lösungen wie die Freeware „Eraser“ dabei deutlich mehr Möglichkeiten bieten.

Einzelne Dateien mit AxCrypt verschlüsseln

Neben der einfachen Verschlüsselung per Passwort bietet AxCrypt noch eine weitere Variante mit zusätzlichem Keyfile an. Diese bietet mehr Sicherheit, da neben dem Passwort auch ein Keyfile zur Entschlüsselung benötigt wird. Eben dieses kann beispielsweise auf einem USB-Stick ausgelagert werden – ein Zugriff auf die verschlüsselten Daten ohne die auf die Hardware-Komponenten ausgelagerte Datei ist dann nicht mehr möglich. Eine gute deutschsprachige Anleitung zu AxCrypt findet sich
unter mediauser.de

Fazit: Für Privatnutzer und kleinere Firmen bietet AxCrypt eine einfache und schnelle Lösung zum Verschlüsseln einzelner Dateien.

| | 22. Oktober 2006 5136 x gelesen Schlagwörter: dateien, daten sicher verschlüsseln mit axcrypt, freeware, opensource

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Schneller Öffnen und Speichern – FlashFolder (beta)

Öffnen Speichern unter Dialog effizienter mit FlashFolder - Schnellzugriff auf Verzeichnisse und OrdnerWer unter Windows XP häufig Dateien, beispielsweise aus Microsoft Word, öffnet oder abspeichert, wird möglicherweise ein klagvolles Lied über den nervigen und ineffizienten „Öffnen / Speichern unter“- Dialog einstimmen können. Oft braucht es dabei etliche Mausklicks, bis man das entsprechende „Ziel-Verzeichnis“ ausgewählt hat – die Open-Source-Lösung „FlashFolder“ beseitigt dieses Ärgernis und bietet neben „Ordner-Favoriten“ auch eine individuelle Chronik beim Öffnen/Abspeichern von Dateien an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Mai 2007 in den Themengebieten Kommentare [3]

Desktop: Pfeilschnelle Programmstarts mit „Launchy“ (Windows XP, GPL)

Schneller Windows-Startmenü-Ersatz: Vor allem bei vielen installierten Softwarelösungen kommt man mit der Open-Source-Lösung Je mehr Programme ein Windows-System dekorieren, desto schwieriger wird es meist, sich über das Startmenü zum gewünschten Icon-Eintrag durchzuhangeln. Mit der Open-Source-Lösung „Launchy“, Gewinner der Sourceforge-Community-Awards 2007 in der Kategorie „Bestes neues Projekt“, sind Programme oder bestimmte Dateitypen deutlich schneller auffindbar.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Windows XP: Sprechblasen eliminieren

Windows XP Balloontips unterbindenFür Anfänger mögen Sie ein durchaus nützliches Reservoir an zusätzlichen Informationen liefern, nichtsdestotrotz können die sich automatisiert einblendenden gelben Sprechblasen am unteren Rand der Taskleiste schnell aufdringlich werden. Mit einem einfachen Eingriff in die Windows-Registry gehören derartige Probleme der Vergangenheit an.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren