CD-Cover mit „RockAA“ herunterladen (GPL, Linux, Mac OS X, Windows)

Wer sein privates Musikarchiv oder mobile MP3-Player mit bunten Plattenhüllen ergänzen möchte, findet mit Johannes Degler’s „RockAA“ einen praktischen und kostenfreien Gehilfen auf Java-Basis.

RockAA - CD Cover für das heimische Musikarchiv oder MP3 Player herunterladen

Für die aktuelle Version 0.51a ist keine Installation notwendig – einfach die entsprechende JAR-Datei herunterladen und starten. Voraussetzung ist allerdings eine funktionsfähige Java-Umgebung, welche gegebenenfalls hier nachgerüstet werden kann.

Trotz der noch jungen Versionsnummer ist „RockAA“ übersichtlich aufgebaut und bereitete im Test keine Probleme – am oberen linken Bildschirmrand findet sich eine Suchmaske, über die nach Platten oder Bands gesucht werden kann. Das CD-Cover-Material kann dabei je nach Wunsch von einem Amazon-Onlineshop (USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan) oder über „Seekacover.com“ sowie „yahoo“ bezogen werden.

Per Mausklick werden einzelne CD-Cover abgespeichert. Die Voreinstellung „Rockbox“ bezieht sich dabei auf das gleichnamige GPL-Betriebssystem, wählt man im Auswahlmenü „Benutzerdefiniert“, lassen sich CD-Cover aber auch in einem beliebigen Verzeichnis ablegen.

Download: RockAA, plattformunabhängig, Standalone, 752 KB:

Netzauftritt: sourceforge.net/projects/rockaa

Kategorie im Netzverzeichnis: Musik-Audio-Video

| | 12. Februar 2008 7051 x gelesen Schlagwörter: cd cover herunterladen, open source, rockaa

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 3.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 3.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Ordinis Organicus

Wer einen Schlussstrich unter die Desorganisation der digitalisierten heimischen Musiksammlung bringen möchte, steht bei großen Sammlungen nicht allzu oft vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Dennoch zahlt sich die investierte Zeit schnell aus – vor allem bei häufigem Musikgenuss. Eine Möglichkeit besteht im Sortieren mit Verzeichnissen – doch stellt sich diese Vorgehensweise schnell als komplizierte Aufgabe heraus, denn Musik ist durch viele Variablen gekennzeichnet. Eine erste Grundlage bieten hierbei die zusammenstehenden Begriffe Album, Single, Soundtracks und Sampler.

...mehr darüber! veröffentlicht am 11. Februar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Musiktipp: „Ghosts I-IV“ – Studioalbum von Nine Inch Nails (Creative Commons)

Trent Reznor veröffentlicht sein neues Studioalbum Ghosts I-IV unter einer Creative-Commons-LizenzMit der neuen LP „Ghosts I-IV“ stellt Trent Reznor sein Musikprojekt „Nine Inch Nails“ auf Selbstvermarktung um, bei der das Internet und DRM-freie Technik – ähnlich wie beim Radiohead-Album „In Rainbows“ – eine zentrale Rolle spielen. Alle Songs werden unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht.

...mehr darüber! veröffentlicht am 6. März 2008 in den Themengebieten Kommentare

Musiksammlung im Griff: „MediaMonkey Standard“ (Freeware, Windows)

Umfangreiches Werkzeug zur Verwaltung eines digitalen Musikarchivs: MediaMonkey (Windows, Freeware)Um die Möglichkeiten eines digitalen Musikarchivs auszureizen kann Software durchaus hilfreich sein: „MediaMonkey“ macht dabei auch bei umfangreichen Sammlungen nicht schlapp, bietet nützliche Filter,- Synchronisations,- und Suchfunktionen sowie einen integrierten CD-Brenner.

...mehr darüber! veröffentlicht am 13. Dezember 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren