Bildschirmfotografie mit IrfanView vereinfacht

So genannte „Screenshots“ lassen sich unter Windows zwar verhältnismäßig einfach mit der „Druck“-Taste bewerkstelligen, allerdings erfordert diese Vorgehensweise eine zeitraubende „Copy&Paste“-Nachbearbeitung, solange man nur ein spezielles Fenster abspeichern möchte. Eine deutliche Erleichterung bietet die Freeware „IrfanView“ mit ihrer ausgeklügelten „Capture“-Funktion.

Etwas versteckt im Irfanview-Menü unter „Options“ – „Capture/Screenshot“ findet sich ein wahres Feature-Eldorado, um Bildschirmaufnahmen schnell und einfach zu Erstellen. So lässt sich beispielsweise festlegen, ob der gesamte Bildschirm oder nur das aktive Fenster abgelichtet werden sollen.

Screenshots automatisiert mit IrfanView

Neben einem benutzerspezifischen Tastenkürzel, das als Initialzündung dient, lässt sich auch der Mauscursor aktivieren bzw. deaktivieren. Praktisch: Auf Wunsch speichert IrvanView einmal angelegte Bildschirmfotografien automatisch in einem frei wählbaren Ordner (Funktion: „save captured image as file“) ab, Bildformat und Kompressionsstufen können vorher unter „options“ festgelegt werden. Sobald alle Einstellungen den persönlichen Vorlieben entsprechend angepasst wurden, genügt ein Klick auf „Start“, um den heimischen Bildschirm einer voyeuristischen „Screenshot-Orgie“ auszuliefern.

Screenshots automatisiert mit IrfanView

Im Übrigen taugt „IrfanView“ auch zur Stapelverarbeitung von Bildmaterial. Wie das funktioniert, bespricht dieser Artikel.

Download: IrfanView 3.99 Deutsch

| | 2. Dezember 2006 7091 x gelesen Schlagwörter: bildschirmaufnahmen irfanview screenshots erstellen, freeware, screenshots automatisiert erstellen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.0/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Praxis: Bilder & Fotos effizient umbenennen (Windows XP/Vista)

Mehrere Bildernamen in einem Rutsch umbenennen - dieser Artikel zeigt, wie's funktioniert.Ob „IMG0123xx.jpg“ oder „P0321xx.jpg“ – trotz inflationärer Megapixelhausse lässt sich das heimische Fotoarchiv mit derart seltsamen Bezeichnungen, die (leider) noch immer viele Digitalknipsen auf ihrem Flashspeicher fabrizieren, eher schlecht als recht verwalten. Der nachfolgende Artikel zeigt Möglichkeiten auf, wie man Fotos oder beliebige Dateinamen nach eigenem Gutdünken umbenennen kann – und zwar auch mehrere in einem Ruck.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Bildersammlung per IPTC und „XnView“ organisieren (Windows, MAC OS X, Linux)

Bilderwaltung und IPTC-Daten mit XnView verwaltenMit dem rasanten Wachstum der heimischen Megapixelsammlung steigen auch die Anforderungen an entsprechende Bildverwaltungslösungen, die das unkomplizierte Auffinden des Bildmaterials auch über Jahre hinweg gewährleisten sollen. Mit der für die private Anwendung kostenfreien Lösung „XnView“ von Pierre-Emmanuel Gougelet können Metadaten mit wenig Aufwand nach IPTC-Standard in Pixelbilder eingepflegt werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 26. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Zeitraffer selbstgemacht

Was haben HDTV, eine gebräuchliche Digitalkamera und ein paar Kressesamen gemeinsam? Eigentlich nicht viel, aber alle drei sind bei der praktischen Umsetzung einer Zeitrafferaufnahme in hoher Auflösung dienlich.

...mehr darüber! veröffentlicht am 1. März 2006 in den Themengebieten Kommentare [1]

Leserkommentare

Artikel kommentieren