Bildschirmfotografie mit IrfanView vereinfacht

So genannte „Screenshots“ lassen sich unter Windows zwar verhältnismäßig einfach mit der „Druck“-Taste bewerkstelligen, allerdings erfordert diese Vorgehensweise eine zeitraubende „Copy&Paste“-Nachbearbeitung, solange man nur ein spezielles Fenster abspeichern möchte. Eine deutliche Erleichterung bietet die Freeware „IrfanView“ mit ihrer ausgeklügelten „Capture“-Funktion.

Etwas versteckt im Irfanview-Menü unter „Options“ – „Capture/Screenshot“ findet sich ein wahres Feature-Eldorado, um Bildschirmaufnahmen schnell und einfach zu Erstellen. So lässt sich beispielsweise festlegen, ob der gesamte Bildschirm oder nur das aktive Fenster abgelichtet werden sollen.

Screenshots automatisiert mit IrfanView

Neben einem benutzerspezifischen Tastenkürzel, das als Initialzündung dient, lässt sich auch der Mauscursor aktivieren bzw. deaktivieren. Praktisch: Auf Wunsch speichert IrvanView einmal angelegte Bildschirmfotografien automatisch in einem frei wählbaren Ordner (Funktion: „save captured image as file“) ab, Bildformat und Kompressionsstufen können vorher unter „options“ festgelegt werden. Sobald alle Einstellungen den persönlichen Vorlieben entsprechend angepasst wurden, genügt ein Klick auf „Start“, um den heimischen Bildschirm einer voyeuristischen „Screenshot-Orgie“ auszuliefern.

Screenshots automatisiert mit IrfanView

Im Übrigen taugt „IrfanView“ auch zur Stapelverarbeitung von Bildmaterial. Wie das funktioniert, bespricht dieser Artikel.

Download: IrfanView 3.99 Deutsch

| | 2. Dezember 2006 6997 x gelesen Schlagwörter: bildschirmaufnahmen irfanview screenshots erstellen, freeware, screenshots automatisiert erstellen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.0/5(5 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Zufallspixelkunst aus dem Internet: „webGoobler“ (Windows, Mac OS X, Linux)

Pixelchaos garantiert: webGoobler lädt automatisch Bilder aus dem Internet und stellt diese zu digitalen Collagen zusammenZu was die Bildermassen des Internet gut sein können, zeigt „webGoobler“: Aus unterschiedlichsten Quellen wie Google, Yahoo, AskJeeves, Flickr und Deviantart generiert die rund 3,8 Mbyte große Freeware digitale Collagen, die als Bitmap-Grafiken auf dem heimischen PC abgespeichert werden können.

...mehr darüber! veröffentlicht am 15. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Bildbearbeitung: „TKexe Kalender“ – Fotokalender selbstgemacht (Windows, Freeware)

Fotokalender selbst am PC erstellen: TKexe Kalender (Windows, Freeware)Wer Freunde für das neue Jahr mit einem individuell gestaltbaren Fotokalender beglücken möchte, kommt mit Torsten Krieg’s „TKexe Kalender“ auf seine Kosten: Die Freeware besitzt zahlreiche Vorlagen, Einstellungsmöglichkeiten und denkt sogar und die Hervorhebung entsprechender Feiertage.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Dezember 2007 in den Themengebieten Kommentare

Praxis: Pixel-Panorama selbstgemacht – „AutoStitch“ (Freeware)

Panorama selbstgemacht: Mit der Freeware AutoStitch ist das auch für Laien kein ProblemWeitwinkelobjektive finden sich eher selten im Kamera-Equipment des Otto-Normalfotografen wieder – bei den meisten digitalen Kompakt-Kameras können sie ohnehin nicht nachgerüstet werden. Mit der passenden Freeware wie das hier vorgestellte „AutoStitch“ der University of British Columbia sind auch Laien in der Lage, Panoramen und voluminöse Pixelwerke aus Einzelbildern anzufertigen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 24. August 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Leserkommentare

Artikel kommentieren