Bildrauschen ade - Helicon Noise Filter

Wenngleich modernste Technik in aktuellen Digital-Kameras Einzug gehalten hat, gibt es nichtsdestotrotz immer noch Probleme mit dem allgegenwärtigen Bildrauschen, dass sich insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen als eine Art “Streuselkuchen” auf dunklen beziehungsweise blauen Hintergründen offenbart – und auch das schönste Motiv ruinieren kann. Die Ursache liegt in der immer größer werdenden Packungsdichte der Pixel bei gleich bleibender Sensorfläche und ist so speziell bei sehr kompakten Kameras jenseits der 5 Megapixel problematisch.

Helicon Noise Filter

Auch sehr hohe ISO-Werte, die Belichtungsdauer sowie starker Zoom können das Bildrauschen sichtbar verstärken. Hochwertige Digitalkameras besitzen meist eine “Anti-Noise” Funktion, die mit speziellen Algorithmen während der Speicherung des Bildes die negativen Effekte minimiert. Mit speziellen Softwarelösungen ist es auch am PC möglich, das Bildrauschen nachträglich zu eliminieren. Prädestiniert dazu ist der kostenlose Helicon Filter 1.73, in der aktuellen Verison 3.0 leider nur noch als 30-Tage Testversion erhältlich. Erstere reicht jedoch selbst für ambitionierte Hobbyfotographen vollkommen aus. Unterstützt werden JPEG und BMP – Bilder, die man in das Programm laden kann. Vorteilhaft sind die großen Vorschaufenster, die einen schnellen “Vorher-Nacher” Vergleich ermöglichen. Ferner kann man mit Helicon in einem zweiten Schritt die Bilderschärfe, Kontrast, Helligkeit und die Farbtemperatur einstellen. Auch eine Textbeschriftung ist möglich, allerdings bieten andere Programme in dieser Beziehung deutlich mehr Features. Mit Helicon kommen selbst Laien schnell zu erstaunlichen Ergebnissen. Einen ersten Eindruck von der Leistungsfähigkeit findet man in der anstehenden Linkliste:

http://www.ivanview.com/Helicon-Filter-Pro-review620.html

| | 21. Juli 2005 14486 x gelesen Schlagwörter: bildrauschen, freeware, helicon noise filter, rauschen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 3.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 3.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Abwechslung für Zwischendurch

Snes EmulatorMit „Super Mario World 2 – Yoshi’s Island“ landete der japanische Spiele- und Konsolenhersteller Nintendo vor etwas mehr als 11 Jahren einen echten Hit auf dem europäischen Markt. Liebhaber dieser alten Jump&Run-Klassiker können sich das altehrwürdige Spielgefühl mit dem Emulator „SNES9X“ und dem Sammelsurium von „rom-world.com“ ohne größeren Aufwand zurückerobern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Wissens- und Aufgabenmanagement: „ThinkingRock“ (CDDL, Java)

Wissens- und Aufgabenmanagement mit OpenSource einfach gemacht: ThinkingRock (Java)Steht das Seminarprojekt kurz vor dem Ableben, weil Aufgaben nicht verteilt, Informationen in alle Winde verstreut und der Terminplan hoffnungslos überfüllt ist, kann guter Rat teuer sein. Mit der freien Java-Lösung „ThinkingRock“ können Gedanken geordnet, Kategorien angelegt und konkrete Aktionen nach der Selbstmanagement-Methode „Getting Things Done“ von David Allen geplant werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 27. Juli 2007 in den Themengebieten Kommentare

DVB-T Aufzeichnungen auf Speichersparflamme

MPEG-2 in MPEG-4 umwandeln - Auto Gordian KnotAls „DasÜberallFernsehen“ verspricht DVB-T nicht nur gute Bildqualität sondern auch eine bequeme Aufnahmefunktion ohne altmodischen Bandsalat. Zwar unterstützen die meisten der DVB-T Hardware beiliegenden Softwarepakete das Mitschneiden von TV-Material, dies aber oft nur im speicherhungrigem MPEG-2-Format. Eine Video-Umkodierung mittels XviD oder DivX verspricht kleinere Dateien, die Konvertierung von MPEG-2 in MPEG-4-Derivate wie AVI ist jedoch alles andere als eine triviale Angelegenheit, wie sich im nachfolgenden Artikel herausstellen soll.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. April 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren