Bildermassen mit IrfanView bändigen

Dass es für eine wirkungsvolle Umkonvertierung der eigenen Bildersammlung nicht immer ein großes Softwarepaket benötigt, beweißt die für den nicht-kommerziellen Gebrauch kostenfreie Bildverwaltung „IrfanView“ des gebürtigen Bosniers Irfan Skiljan. Mit deren individuell konfigurierbarer „Batchkonvertierung“ steht dem Umwandeln der Megapixelmaterie – etwa eine Verkleinerung zum Platz sparenden Versand per E-Mail – nichts mehr im Weg.

Die entsprechende Funktion findet sich dabei in der englischsprachigen Version von „IrvanView“ unter „File“ – „Batch Conversion/Rename“. In dem im Anschluss geöffneten Dialogfenster kann man nun im oberen rechten Verzeichnisfeld die entsprechenden Ordner und Bilder auswählen. Nützlich sind dabei die Tastenkombination „Strg-A“ (Alle Bilder auswählen), gedrückte „Strg“-Taste (einzelne Bilder per Mausklick auswählen) und „Shift“ (mehrere Bilder zusammen auswählen). Auf Wunsch bindet „IrfanView“ auch Unterordner ein. Mit einem Klick auf „Add“ landen die Bilder am Ende in der Konvertierungsliste von „IrfanView“. Alternativ kann man die Bilderdateien auch per „Drag and Drop“ in diese, bei gedrückter Linker Maustaste, ziehen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Im Feld „Output directory“ wird anschließend das Ausgabeverzeichnis angegeben. Existiert es nicht, legt die Software automatisch die neuen Ordner an.

Das entsprechende Zielformat der Konvertierung kann unter „Output Format“ festgelegt werden. Wählt man „JPG“, kann das Qualitäts-Größen-Verhältnis auf einer Hunderter-Skala festgelegt werden. 100 entspricht dabei der qualitativ besten Komprimierung, aber eben auch einer voluminösen Dateigröße, gute Resultate lassen sich aber erfahrungsgemäß auch zwischen 70 und 90 – bei gleichzeitig geringeren Dateigrößen – erzielen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Unten rechts findet man zudem den Button „Set advanced Options“, der eine Vielzahl verschiedenartiger Parametereinstellungen zur Verfügung stellt. „Resize“ ermöglicht dabei das Herunterskalieren der Pixelabmessungen, im Beispielbild auf eine einheitliche Breite von 570 Bildpunkten. Die Höhe wird dabei proportional angepasst. Ferner lassen sich Bilder beschneiden, Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe und Sättigung einstellen und diverse Schmankerl, beispielsweise das Einbinden von Wasserzeichen mittels „Add overlay text“, aktivieren. Außerdem lässt sich hier flexibel festlegen, ob das Ausgangmaterial überschrieben oder gelöscht werden soll.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Anzumerken sei, dass die „Batchkonvertierung“ nur eine von vielen Funktionen darstellt, die „IrfanView“ anbietet. Der an sich schon große Funktionsumfang lässt sich im Übrigen durch „Plugins“ noch weiter ausbauen) .

Download: IrfanView 3.99 Deutsch

| | 16. August 2006 10061 x gelesen Schlagwörter: batchkonvertierung, bilder, digitale, freeware, irfanview, verkleinern

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Hübsches Handwerkszeug für „Hobby-DJ’s“

Tactile12000Wer seinen Gästen auf der nächsten „Grill-Party“ etwas mehr bieten möchte als das stumpfe Herunterspielen diverser Winamp-Playlisten, sollte sich einmal mit dem kostenfreien Softwareplayer „Tactile12000“ auseinandersetzen. Dieser bietet mit seiner schicken 3D-Ansicht auf zwei „virtuelle Plattenteller“ und diversen Mixfunktionen eine gelungene Abwechslung zu althergebrachten MP3-Spielern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 23. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Mächtig und schlicht: Foobar2000

Windows XP Balloontips unterbindenFoobar2000 ist vieles, was Winamp einmal war: Schnell, übersichtlich und im Bezug auf diverse Audioformate sehr flexibel. Die Standardinstallation unterstützt von Haus aus bereits die weit verbreiteten Codecs wie MP3, WAV, FLAC (Free Lossless Audio Codec), APE (Monkeys Audio), OGG Vorbis und MPC.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. März 2005 in den Themengebieten Kommentare

Bildrauschen ade - Helicon Noise Filter

Wenngleich modernste Technik in aktuellen Digital-Kameras Einzug gehalten hat, gibt es nichtsdestotrotz immer noch Probleme mit dem allgegenwärtigen Bildrauschen, dass sich insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen als eine Art “Streuselkuchen” auf dunklen beziehungsweise blauen Hintergründen offenbart – und auch das schönste Motiv ruinieren kann. Die Ursache liegt in der immer größer werdenden Packungsdichte der Pixel bei gleich bleibender Sensorfläche und ist so speziell bei sehr kompakten Kameras jenseits der 5 Megapixel problematisch.

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. Juli 2005 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren