Bildermassen mit IrfanView bändigen

Dass es für eine wirkungsvolle Umkonvertierung der eigenen Bildersammlung nicht immer ein großes Softwarepaket benötigt, beweißt die für den nicht-kommerziellen Gebrauch kostenfreie Bildverwaltung „IrfanView“ des gebürtigen Bosniers Irfan Skiljan. Mit deren individuell konfigurierbarer „Batchkonvertierung“ steht dem Umwandeln der Megapixelmaterie – etwa eine Verkleinerung zum Platz sparenden Versand per E-Mail – nichts mehr im Weg.

Die entsprechende Funktion findet sich dabei in der englischsprachigen Version von „IrvanView“ unter „File“ – „Batch Conversion/Rename“. In dem im Anschluss geöffneten Dialogfenster kann man nun im oberen rechten Verzeichnisfeld die entsprechenden Ordner und Bilder auswählen. Nützlich sind dabei die Tastenkombination „Strg-A“ (Alle Bilder auswählen), gedrückte „Strg“-Taste (einzelne Bilder per Mausklick auswählen) und „Shift“ (mehrere Bilder zusammen auswählen). Auf Wunsch bindet „IrfanView“ auch Unterordner ein. Mit einem Klick auf „Add“ landen die Bilder am Ende in der Konvertierungsliste von „IrfanView“. Alternativ kann man die Bilderdateien auch per „Drag and Drop“ in diese, bei gedrückter Linker Maustaste, ziehen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Im Feld „Output directory“ wird anschließend das Ausgabeverzeichnis angegeben. Existiert es nicht, legt die Software automatisch die neuen Ordner an.

Das entsprechende Zielformat der Konvertierung kann unter „Output Format“ festgelegt werden. Wählt man „JPG“, kann das Qualitäts-Größen-Verhältnis auf einer Hunderter-Skala festgelegt werden. 100 entspricht dabei der qualitativ besten Komprimierung, aber eben auch einer voluminösen Dateigröße, gute Resultate lassen sich aber erfahrungsgemäß auch zwischen 70 und 90 – bei gleichzeitig geringeren Dateigrößen – erzielen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Unten rechts findet man zudem den Button „Set advanced Options“, der eine Vielzahl verschiedenartiger Parametereinstellungen zur Verfügung stellt. „Resize“ ermöglicht dabei das Herunterskalieren der Pixelabmessungen, im Beispielbild auf eine einheitliche Breite von 570 Bildpunkten. Die Höhe wird dabei proportional angepasst. Ferner lassen sich Bilder beschneiden, Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe und Sättigung einstellen und diverse Schmankerl, beispielsweise das Einbinden von Wasserzeichen mittels „Add overlay text“, aktivieren. Außerdem lässt sich hier flexibel festlegen, ob das Ausgangmaterial überschrieben oder gelöscht werden soll.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Anzumerken sei, dass die „Batchkonvertierung“ nur eine von vielen Funktionen darstellt, die „IrfanView“ anbietet. Der an sich schon große Funktionsumfang lässt sich im Übrigen durch „Plugins“ noch weiter ausbauen) .

Download: IrfanView 3.99 Deutsch

| | 16. August 2006 10325 x gelesen Schlagwörter: batchkonvertierung, bilder, digitale, freeware, irfanview, verkleinern

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Bildschirmpixel mit ScreenGrab! für Mozilla Firefox

ScreenGrab Einfache Bildschirmfotografien lassen sich unter Windows bekanntlich mit der „Druck-Taste“ am rechten oberen Tastaturbereich bewerkstelligen. Um jedoch ein gesamtes Pixelbild scrolllastiger Webseiten abzuspeichern, ist von dieser umständlichen Vorgehensweise abzuraten. Abhilfe schafft die Mozilla-Firefox-Erweiterung „Screen grab!“.

...mehr darüber! veröffentlicht am 1. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Abwechslung für Zwischendurch

Snes EmulatorMit „Super Mario World 2 – Yoshi’s Island“ landete der japanische Spiele- und Konsolenhersteller Nintendo vor etwas mehr als 11 Jahren einen echten Hit auf dem europäischen Markt. Liebhaber dieser alten Jump&Run-Klassiker können sich das altehrwürdige Spielgefühl mit dem Emulator „SNES9X“ und dem Sammelsurium von „rom-world.com“ ohne größeren Aufwand zurückerobern.

...mehr darüber! veröffentlicht am 8. August 2006 in den Themengebieten Kommentare

Google Mail Spezial

Seit über einem Jahr befindet sich die E-Mail Dienstleistung des Suchmaschinen-Primus, Google Mail, im so genannten Beta-Status. Die Besonderheit daran: Neue Nutzer können nur auf Einladung bereits bestehender Nutzer, von denen diese über Sieben Stück verfügen, akkreditiert werden. Diese Vorgehensweise hat für Google unter anderem den Vorteil, dass die Benutzerzahl nur langsam ansteigt und entsprechende Hardwareressourcen schrittweise hochgefahren werden können – möglicherweise aber auch, um den Dienst hintergründig im Gespräch zu halten.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. März 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren