Bewegte Bildergeschichten mit Microsoft Photostory 3 (Freeware, Windows XP)

In Zeiten des inflationären Pixelbildergebrauchs können schicke Diaschau-Videos mit passender Hintergrundmusik als wohltuende Abwechslung dienen. Microsoft Photostory 3 erledigt diese Aufgabe mit einem einfach zu bedienenden Software-Assistenten.

Microsoft Photostory 3 - Bilder können mit Text und diversen Effekten auffgepeppt werden

Wer die kostenfreie, deutschsprachige Software von Microsoft’s Servern herunterladen möchte, kommt um eine WGA (Windows Genuine Advantage, Windows-Echtheitsüberprüfung) nicht umhin. Die Installation läuft über eine herkömmliche Setup-Routine, anschließend kann Photostory 3 unter „Alle Programm“ – „Photostory 3“ gestartet werden.

Microsoft empfiehlt als Systemvorrausetzungen mindestens einen 700-MHz-Prozessor (empfohlen 1,7 GHz), 256 MB Arbeitsspeicher, 400 MB freien Festplattenspeicher sowie eine DirectX-9 kompatible Grafikkarte. Als optionale Komponente können per Mikrofon Bilder mit Sprachaufnahmen hinterlegt werden. Auf dem Testsystem (Dual-Core mit 2,1 GHz, 2 GB RAM) lief die Freeware ruckelfrei und ohne merkbare Geschwindigkeitseinschränkungen.

„Photostory 3“ ist durch die einfache Bedienung auch für weniger versierte Windows-Anwender geeignet und leitet über einen Assistenten durch insgesamt sieben Arbeitsschritte: Als erstes wird dabei das erforderliche Bildmaterial importiert, anschließend kann jedes Foto mit einer Beschriftung und Effekten (Ausgewaschen, Buntstift, Diffuses Glühen, Kontur, Negativ e.c.) ausgestattet werden. Über die Mikrofon-Schnittstelle sind Audiokommentare möglich, auch können beliebige Musikstücke (WMA, MP3, WAV) als Hintergrundbeschallung hinzugefügt werden.

Als Ausgabeformat ist leider nur WMV (Windows Media Video) möglich, dafür stehen verschiedene Profile – etwa zur Optimierung für mobile Wiedergabegeräte wie PocketPCs – zur Verfügung. Um aus dem Videomaterial eine ISO-konforme Video-DVD zu erstellen, ist eine zusätzliche Konvertierung notwendig –
mehr hierzu in einem Spezial am Sonntag.

Netzauftritt und Download: microsoft.com/downloads

Kategorie im Netzverzeichnis: Bildbearbeitung

Bilderstrecke: Microsoft Photostory 3 – Bewegte Bilder mit Überblendeffekten und Musik

Microsoft Photostory 3 - Videos aus einzelnen Bilderschnipseln über einen einfachen Assistenten erzeugen

Microsoft Photostory 3 - Im ersten Schritt wird das gewünschte Bildmaterial in des Assistenten importiert

Microsoft Photostory 3 - Bilder können mit Text und diversen Effekten auffgepeppt werden

Microsoft Photostory 3 - Die Audiokommentierung einzelner Bilder über ein Mikro ist ebenfalls möglich

Hintergrundbeschallung in Form von MP3s, WMA oder WAV kann ebenfalls hinzugefügt werden

Microsoft Photostory 3 bietet zahlreiche Profile für unterschiedliche Wiedergabegeräte an - leider nur im WMV-Format

Wer aus dem WMV-Material ISO-Konforme DVDs erstellen möchte, benötigt zusätzliche Konvertierungs-Software | | 15. Februar 2008 6571 x gelesen Schlagwörter: bilder als video abspeichern, diaschau, freeware, microsoft photostory 3, windows

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Bildbearbeitung-Spezial: „Rote-Augen-Effekt“ entfernen

Vergleichstest: Vier Freeware-Lösungen, um Rote Augen zu entfernen Die meisten modernen Digitalkameras besitzen praktische „Anti-Rote-Augen-Modi“ – doch wer denkt bei Spontanaufnahmen schon ständig daran, diese auch zu Aktivieren? Mit „IrfanView“, „Image Analyzer“, „Picasa2“ und „Red-e-Rem“ bieten sich vier Freeware-Lösungen an, die dem unerwünschten Netzhauteffekt ohne großen Aufwand am heimischen PC zu Leibe rücken.

...mehr darüber! veröffentlicht am 4. Juli 2007 in den Themengebieten Kommentare

Praxis: Bilder & Fotos effizient umbenennen (Windows XP/Vista)

Mehrere Bildernamen in einem Rutsch umbenennen - dieser Artikel zeigt, wie's funktioniert.Ob „IMG0123xx.jpg“ oder „P0321xx.jpg“ – trotz inflationärer Megapixelhausse lässt sich das heimische Fotoarchiv mit derart seltsamen Bezeichnungen, die (leider) noch immer viele Digitalknipsen auf ihrem Flashspeicher fabrizieren, eher schlecht als recht verwalten. Der nachfolgende Artikel zeigt Möglichkeiten auf, wie man Fotos oder beliebige Dateinamen nach eigenem Gutdünken umbenennen kann – und zwar auch mehrere in einem Ruck.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. November 2007 in den Themengebieten Kommentare

Pixelmetamorphose: „ASCII Generator dotNET“

ascii art mit ASCII Generator dotNETFür diejenigen, denen bunte Megapixelbildchen auf Dauer zu langweilig sind, existiert im Internet eine Unmenge an Software-Werkzeugen zur gezielten Manipulation des heimischen Pixelmaterials: So können mit dem kostenfreien „ASCII Generator dotNET“ handelsübliche Digitalfotos in interessante Textcollagen umgewandelt werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. Januar 2007 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren