Beta: Klappe, die Dritte! Mozilla Firefox (Linux, Mac OS X, Windows)

Auch wenn er etwas verschwenderisch mit den heimischen Systemressourcen – im Vergleich zu Opera – umgeht: Mozilla Firefox hat sich zu einer festen Größe im Webbrowser-Markt und hinter Microsofts Internet Explorer klar auf dem zweiten Platz etabliert. Die erste Beta der „dritten Generation“ bietet unter anderem eine aufpolierte Lesezeichenverwaltung und möchte mit verbesserter Sicherheit punkten.

Die erste Beta-Version von Mozilla Firefox 3.0 bietet jede Menge neues und verspricht mehr Sicherheit beim Surfen

Mozilla Firefox 3.0 Beta 1 steht in Deutsch sowie weiteren 20 Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows zum Download zur Verfügung. Als minimale Systemvorraussetzung werden ein Pentium mit 233 MHz, 64 MByte RAM sowie 52 MByte Festplattenspeicher genannt, besser surft es sich allerdings, wenn man diese Werte verdoppelt. Auf sehr leistungsschwacher Hardware erweist sich Opera mit 5 – 10 Prozent geringerem RAM-Speicherverbrauch übrigens als noch „sparsamer“.

Mozilla Firefox Beta 3.0b1: Lesezeichenverwaltung und Chronik verschmelzen mit der Bookmark-Verwaltung Places unter einer Benutzeroberfläche.

Auffälligste Neuerung ist die unter dem Begriff „Places“ bekannt gewordene Lesezeichenverwaltung, die gleichzeitig für die Chronik zuständig ist. Dank der nun im Hintergrund werkelnden SQLite-Datenbank ist insbesondere bei umfangreichen URL-Sammlungen ein Geschwindigkeitsvorteil zu erwarten, außerdem bietet diese neue Funktionen wie Seitenaufrufzähler, eine inkrementelle Suche mit erweiterten Abfrageparametern (Besucht, Beinhaltet den Text, Adresse) und eine vereinfachte Backup-Funktion. Auch der Download-Manager verfügt nun über eine Suchmaske und eine Schnellstartfunktion für entsprechende Verzeichnisse.

Mozilla Firefox Beta 3.0b1: Besitzt nun einen Seitenzähler und bietet einfach zu handhabende Sicherheitsfunktionen.

Sicherheit und Datenschutz sollen mit der neuen Version weiter verbessert werden: So ermöglicht Firefox im Menü „Extras“ – „Private Daten löschen…“ das einfache Entfernen von Chronik, Such- und Formulardaten, dem Browser-Cache, Cookies, gespeicherten Passwörtern und gesicherten Verbindungen an (siehe Bild). Der Reiter „Sicherheit“ (Kontextmenü – „Seiteninformationen anzeigen“) liefert außerdem Detailinformationen über die Website, Datenschutz & Chronik sowie die Datenverschlüsselung.

Auch im Hintergrund hat sich etwas getan: Die Grafik-Engine „Gecko“ klettert auf Versionsnummer 1.9, was verbesserte Rendering-Eigenschaften und CSS-Unterstützung mit sich bringen soll.

Fazit: Zum Ausprobieren reicht die Beta-Version allemal, obwohl Mozilla vom produktiven Einsatz („testing purposes only“) abrät. Die finale Version von Mozilla Firefox 3.0 soll nächstes Jahr veröffentlicht werden.

Download: mozilla.com

Netzauftritt: mozilla.com

Kategorie im Netzverzeichnis: Browser

Bilderstrecke: Mozilla Firefox 3.0 Beta 1 – bietet viele kleinere Verbesserungen im Detail, ein überarbeitetes Lesezeichenmanagement und erweiterte Sicherheitsinformationen.

Mozilla Firefox Beta 3.0b1: Über die Lesezeichensymbolleiste lassen sich nun häufig besuchte Seiten oder mittels Schlagwörter aufgelistete URLs bequem abrufen.

Mozilla Firefox Beta 3.0b1: Die finale Version soll Ende 2007/Anfang 2008 auf den Markt kommen. | | 20. November 2007 6447 x gelesen Schlagwörter: browser, firefox, firefox 3.0 download, mozilla firefox 3.0 beta 1, surfen

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.50/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.5/5(4 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Europäischer Kontrahent gegen Google-Dominanz nimmt Formen an

foobar2000Unter dem Projektnamen „Quaero“ – was auf lateinisch soviel wie „ich suche“ heißt –
begann die französische Regierung bereits vor knapp einem Jahr mit der Entwicklung einer alternativen Suchmaschine, die in erster Linie dazu dienen sollte, der mit Branchenprimus Google sowie Yahoo und MSN verbalisierten amerikanischen Vorherrschaft im Suchmaschinenmarkt ein europäisches Gegengewicht entgegenzustellen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 9. April 2006 in den Themengebieten Kommentare

Pechschwarzer Stoff

Windows XP Balloontips unterbindenDie netzweite Satirekultur deutschsprachiger Seiten tritt mit einem Breitgefächerten Themenspektrum auf. Eine Vorreiterrolle stellt hierbei das Satiremagazin ZYN! dar, welches sich vollmundig auch gerne als “das einzige deutsche Satiremagazin” bezeichnet. Etwa 1 Million Page Impressions verzeichnet die Seite monatlich, auf der selbst verstorbene Persönlichkeiten ihr Fett in das Jenseits nachgereicht bekommen. Ein anscheinend inzwischen aufgegebenes Projekt der “zynisten” ist spiggl.de – eine rundum gelungene Parodie auf das beliebte Onlineangebot des Spiegel. Während sich Zyn.de eher der Qualitätssatire mit entsprechend aufwändig gestalteten Seiten verschrieben hat, bedient Gehirnchirurg Dr. Brot auf Rasputin.de den psychisch gestörten Alltagsgenossen mit einem martialisch und auf grundlegende Funktionen ausgerichteten Layout der “Web-Vorkriegszeit”.

...mehr darüber! veröffentlicht am 14. Februar 2006 in den Themengebieten Kommentare

Lesezeichen mit Firefox und „Google Browser Sync“ abgleichen

Mozilla Firefox Lesezeichen synchronisierenWer Mozilla Firefox auf unterschiedlichen Computern nutzt, beispielsweise in heimischen Gefilden per Klapprechner und beruflich mit Desktop-Power, wäre über einen automatischen Abgleich der neudeutsch als „Bookmarks“ bezeichneten Lesezeichen sicherlich glücklich. Mit dem Plugin „Google Browser Sync“ lassen sich aber nicht nur Lesezeichen, sondern auch Verlauf, Tableisten, Fenster und – solange man „Datenkrake Google“ vertraut – sogar Passwörter und Cookies verschlüsselt über das Internet in Einklang bringen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 12. Oktober 2006 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren