Audiophiler API-Einsatz

API’s (application programming interfaces) bieten vielfältige Möglichkeiten, per Internet auf externe Datenarsenale zurückzugreifen und diese in eigene Anwendungen zu implementieren. Firmen wie Amazon, Flickr, Google oder Ebay stellen – zumindest teilweise kostenfrei – verschiedene API-Schnittstellen zur Verfügung. Das daraus durchaus sinnvolle und interessante Projekte entstehen können, beweisen Dimvision’s „MusicMap“ und Christoph Olszowka’s „Musicportl“.

So erstellt „MusicMap“ anhand des eingegebenen Interpreten oder Albums eine Art „grafisches Netzwerk“ verwandter Künstler und LPs. Dieses Netzwerk lässt sich per Mausklick erweitern, stellt Infos wie Songlisten oder Cover zur Verfügung und ist außerdem „Zoomfähig“. Die schicke Flash-Anwendung bedient sich dabei einer von Amazon bereitgestellten API, die die „Collaborative Filtering-Funktion“ („Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch“) beinhaltet.

Kreativer Einsatz von APIs: Dimvision's MusicmapKreativer Einsatz von APIs: Dimvision's Musicmap

Den Vogel beim Implantieren von API`s in „Web 2.0 – Anwendungen“ schießt jedoch „Musicportl“ ab. Neben Amazon, Flickr, LAST.FM, YouTube und Technorati bedient sich das auf dem Rücken von PHP/MySQL realisierte Musiklexikon auch der von ontok.com bereitgestellten „GetWikipediaArticle“ -Schnittstelle zum Einbinden von Textmaterial der gleichnamigen Online-Enzyklopädie.

Dank des ausgesprochen dynamischen Konzepts kann der Nutzer einzelne Künstler bewerten, Musikclips anschauen, ähnliche Bands abrufen oder aktuelle „Blog“-Einträge nachschlagen. Auch an einen Schnellzugriff auf Sucheinträge von Yahoo, Google und Pitchfork wurde gedacht. Im Übrigen fiel Christoph Olszowka’s Idee auch beim diesjährigen c’t-Mashup-Wettbewerb positiv auf – am Ende staubte er dabei den ersten Preis samt „Video-iPod“ ab.

Kreativer Einsatz von APIs: Musicportl (Sieger c't-Mashup-Wettbewerb)Kreativer Einsatz von APIs: Musicportl (Sieger c't-Mashup-Wettbewerb) | | 12. Dezember 2006 3468 x gelesen Schlagwörter: api, musicmap, musicportl, musik, praktischer api einsatz

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 5.00/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 5.0/5(1 vote cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Gehacktes: „Natural Hallucinogen“ (Chaos TV)

Optische Verzerrungen per MPEG-4-Video: Natural Hallucinogen, Chaos Computer ClubEin knapp anderthalb Minuten langes Video des Chaos Computer Club (am besten im Vollbildmodus) liefert einen kurzweiligen aber durchaus interessanten optischen Effekt –auch wenn dabei die Augen schnell ermüden und einiges an Konzentration von Nöten ist. Probieren auf eigene Gefahr!

...mehr darüber! veröffentlicht am 21. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare

Zufallspixelkunst aus dem Internet: „webGoobler“ (Windows, Mac OS X, Linux)

Pixelchaos garantiert: webGoobler lädt automatisch Bilder aus dem Internet und stellt diese zu digitalen Collagen zusammenZu was die Bildermassen des Internet gut sein können, zeigt „webGoobler“: Aus unterschiedlichsten Quellen wie Google, Yahoo, AskJeeves, Flickr und Deviantart generiert die rund 3,8 Mbyte große Freeware digitale Collagen, die als Bitmap-Grafiken auf dem heimischen PC abgespeichert werden können.

...mehr darüber! veröffentlicht am 15. August 2007 in den Themengebieten Kommentare

Mozilla Firefox: Suchvorschau mit „Peers“

Abwechslungsreiche LIVE-Suche mit Firefox: Das Add-on Peers machts möglichMit dem Firefox-Add-on „Peers“ lässt sich Mozillas Suchleiste um einige praktische Funktionen erweitern. Über Schlüsselwörter können außerdem gezielt Suchdienste angesprochen werden.

...mehr darüber! veröffentlicht am 29. Juli 2008 in den Themengebieten Kommentare

Leserkommentare

Artikel kommentieren